21.09.2020 - 09:51

Phoenix Contact baut E-Mobility-Kapazitäten aus

Phoenix Contact E-Mobility baut seine Produktions- und Verwaltungskapazitäten in Polen und Deutschland aus. Bei dem neuen Werk in Polen wurde kürzlich das Richtfest gefeiert, aber auch in Deutschland wurden die Kapazitäten erhöht.

Im polnischen Wissenschafts- und Technologiepark Rzeszów-Dworzysko fand vor einigen Tagen das Richtfest für das angekündigte neue 15.000 Quadratmeter große Werk statt. Hier wird das Unternehmen künftig verschiedene AC- und DC-Ladekabel fertigen und prüfen, die unter anderem an Hersteller der Automobilindustrie geliefert werden. Früheren Angaben zufolge soll das Werk zum Jahreswechsel 2020/2021 fertiggestellt werden.

An diesem Zeitplan will das Unternehmen offenbar festhalten. In einer aktuellen Mitteilung zu dem Richtfest heißt es, dass die Produktion Anfang 2021 anlaufen soll. Die Belegschaft an dem Standort soll „innerhalb der nächsten Jahre“ auf über 250 Mitarbeiter ausgebaut werden.

Rzeszów liegt im Südosten Polens, etwa 200 Kilometer östlich von Krakau. Phoenix Contact bezeichnet Rzeszów als „die dynamische und aufstrebende Universitätsstadt“, die durch die Flughafennähe, eine gut ausgebaute Straßeninfrastruktur und viele vor Ort angesiedelte Industrieunternehmen „viele logistische Vorteile“ biete.

– ANZEIGE –

Frenzelit

Die Kapazitätserweiterung in Deutschland betrifft den Hauptstandort Schieder-Schwalenberg in Nordrhein-Westfalen. In den vergangenen Monaten wurde dort ein neues Produktions-Gebäude mit 3.200 Quadratmetern errichtet, welches die bestehenden 2.100 Quadratmeter Produktions- und 3.200 Quadratmeter Lagerfläche erweitert. An dem Standort werden hauptsächlich Ladeinfrastrukturprodukte, wie AC- und DC-Ladekabel, einschließlich der High Power Charging (HPC)-Technologie produziert.

„Die Erweiterung der Nutzfläche trägt insgesamt zur Optimierung und Effizienzsteigerung aller Produktionsprozesse bei“, sagt Bodo Finken, Leiter der Produktion in Schieder-Schwalenberg. Phoenix Contact E-Mobility wurde am 1. Januar 2013 aus dem Mutterkonzern Phoenix Contact ausgegründet. Die E-Mobility-Tochter sitzt in Schieder-Schwalenberg, während der auf Automation und Elektrotechnik spezialisierte Mittelständler weiterhin in Blomberg sitzt.
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/21/phoenix-contact-baut-e-mobility-kapazitaeten-aus/
21.09.2020 09:38