27.07.2020 - 09:31

Bezieht VW in China auch Batteriezellen von Wanxiang?

saic-volkswagen-produktion-production-anting-china-2019-01-min

Bisher unbestätigten Infos aus China zufolge hat Volkswagen Wanxiang A123 als weiteren Batteriezellen-Zulieferer für Elektroautos ausgewählt. Geplant sei ein Einkaufsvolumen von mindestens zehn Milliarden Yuan (1,22 Milliarden Euro).

Den chinesischen Medien zufolge soll Wanxiang bestätigt haben, dass Volkswagen bei seiner Tochtergesellschaft A123 eine entsprechende Order mit den genannten Umfängen platziert habe. Als Quelle für die Information wurden namentlich nicht genannte Insider aufgeführt. Ein Zeitrahmen, ab wann die Lieferungen starten sollen, wurde offenbar nicht genannt. Nun soll laut dem US-Portal „InsideEVs“ Wanxiang die Vereinbarung zwischen VW und A123 bestätigt haben. Von Volkswagen gibt es noch keine Bestätigung des Deals.

Der Batteriezellhersteler Wanxiang A123 geht auf die 2012 in die Insolvenz gegangene US-Firma A123 Systems zurück. Wanxiang hatte das Unternehmen in der Folge übernommen. Falls sich der Deal mit Volkswagen bestätigt, ist immer noch nicht klar, um welche Zelltypen es sich handeln wird. Laut „InsideEVs“ war A123 Systems für seine „Nano Phosphat“ genannten LFP-Zellen bekannt. Offen ist, Ob Wanxiang A123 ebenfalls LFP-Zellen liefern wird oder inzwischen auf eine andere Zellchemie setzt.

Vor einigen Wochen hatte Volkswagen bereits angekündigt, rund eine Milliarde Euro in eine Beteiligung am chinesischen Batteriehersteller Gotion High-Tech alias Guoxuan zu investieren und mit 26 Prozent zum größten Aktionär des Unternehmens zu werden. In China würde Volkswagen dann Batteriezellen von CATL, Gotion und potenziell auch Wanxian A123 beziehen.
insideevs.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Bezieht VW in China auch Batteriezellen von Wanxiang?

  1. Egon Meier

    Wieder ein wichtiges Indiz:
    VW plant ganz groß:
    – viele Lieferanten
    – unterschiedliche Technologien
    – keine einseitige Abhängigkeiten
    – eigene Kompetenz im Konzern aufbauen

    Bloß keine Erpressbarkeit:
    Hastor lässt grüßen

  2. D-Tric

    @Egon Das sehe ich auch so. Wer immer noch glaubt, dass VW es mit der E-Mobilität nicht ernst meint, der muss wirklich blind sein.

    • Rinax

      Sehe ich auch so. Aber geben Sie mal Volkswagen in Google ein, da sind 20 Artikel nur mit der Abhörsache beschäftigt. Ich hab das Gefühl das man medial VW auch nicht sehr objektiv behandelt.

  3. simon

    Uns sie haben sich, oder werden, in Batteriezell Firmen eingekauft. Nordvolt und den anderen Chinesen und das mit einer Milliarde und nicht nur 1% wie Mercedes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/07/27/bezieht-vw-in-china-auch-batteriezellen-von-wanxiang/
27.07.2020 09:07