30.10.2020 - 14:52

Polizeidirektion Lüneburg flottet 24 VW Passat GTE ein

Der Lüneburger Polizeipräsident Thomas Ring hat 24 neuen Plug-in-Hybride für die Regionen Celle, Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Rotenburg und Stade in Empfang genommen. 14 der neuen VW Passat GTE Variant sind Streifenwagen, zehn weitere sind Zivilfahrzeuge.

Für die Plug-in-Hybride wurde in den vergangenen Monaten an den Dienststellen die „ für den Betrieb notwendige Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut“, sagt so Polizeipräsident Thomas Ring. Die genaue Zahl der AC-Ladepunkte geht aus der Mitteilung jedoch nicht hervor. Auf dem Hof der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen wurde auch eine Schnellladesäule für zukünftige rein elektrische Fahrzeuge errichtet. „Wir wollen umweltfreundlicher werden und auch auf diesem Weg unseren Beitrag für die Region und die Gesellschaft leisten“, so Ring weiter. „Und der nächste Schritt wird nicht lange auf sich warten lassen.“

Dass vorerst Plug-in-Hybride und keine Batterie-elektrischen Autos angeschafft wurden, erklärt die Polizeidirektion Lüneburg in der Mitteilung mit den „vor allem im Einsatz- und Streifendienst“ extremen Anforderungen an die Fahrzeuge. Genannt werden unter anderem „nicht planbare Einsatzzeiten und -umfänge, Witterungsbedingungen (Sommer / Winter), gefahrene Geschwindigkeiten, geringe Standzeiten, hohe Laufleistungen sowie die Notwendigkeit zur Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit“.

Der Passat GTE verfügt seit dem Update im vergangenen Sommer über eine um 31 Prozent auf 13 kWh vergrößerte Batterie. Beim Kombi ermöglicht das eine WLTP-Reichweite von bis zu 54 Kilometern. Der Benziner leistet 115 kW, der Elektromotor steht mit 85 kW im Datenblatt, die Systemleistung liegt bei maximal 160 kW. Da die Ladeleistung jedoch bei maximal 3,6 kW liegt, dauert der Ladevorgang bis zu 4,5 Stunden.

– ANZEIGE –

e-mobil BW

Die Fahrzeugbeschaffung wurde durch das Bundesverkehrsministerium gefördert, die Höhe der Förderung wird in der Mitteilung jedoch nicht genannt.

Die Passat GTE in Lüneburg sind nicht die ersten Exemplare dieses Modells im Polizeidienst in Niedersachsen. Im Januar 2019 hatte die Polizei Niedersachsen bereits 16 Passat GTE als Streifenwagen und einen Opel Ampera-e übernommen, Ende 2019 wurden weitere 15 Ampera-e gekauft. Im Mai 2020 hatte die Polizei Niedersachsen zudem acht E-Motorräder eingeflottet. Zudem ist in Osnabrück ein Hyundai Nexo mit Brennstoffzelle im Streifenwagen-Testbetrieb.
presseportal.de

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Polizeidirektion Lüneburg flottet 24 VW Passat GTE ein

  1. Peter Bigge

    Da haben die in Lüneburg etwas fehl verstanden mit der Umweltfreundlichkeit. Plugs sind nicht umweltfreundlich, und schon gar nicht für hohe Laufleistungen.
    Ihr solltet mal zu einer Umweltberatung gehen, oder die Kollegen in Berlin fragen.
    Ist zu hoffen, ihr bezieht eure Fahrzeuge in Zukunft aus Berlin-Grünheide, das wäre Spass und Klimaschutz bei der Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/30/polizeidirektion-lueneburg-flottet-24-vw-passat-gte-ein/
30.10.2020 14:25