09.11.2020 - 12:13

MAN und Daimler weiten E-Lkw-Praxistests aus

MAN Truck & Bus sowie Mercedes-Benz Trucks haben weitere Elektro-Lkw zu Testzwecken an Logistikunternehmen übergeben. Bei MAN ging ein eTGM an Schwarz Logistik, Mercedes hat einen eActros an das belgische Unternehmen Van Mieghem Logistics übergeben.

Zunächst zu MAN. Der 26-Tonner kommt für die Produktionsversorgung von Zeiss in Oberkochen zum Einsatz. Konkret wird das Fahrzeug laut der Mitteilung drei- bis viermal täglich Vorprodukte vom Schwarz-Logistikzentrum in Herbrechtingen nach Oberkochen für die „just in time“-Produktionslogistik bei Zeiss bringen. An der Laderampe im Logistikzentrum hat Schwarz eine Ladestation installiert, damit der eTGM während des Beladens der Fracht auch die Batterie nachladen kann – ohne Zeitverlust.

Um einen möglichst nachhaltigen Betrieb des Wechselbrücken-Fahrzeugs zu garantieren, arbeitet Schwarz gerade an einer intelligenten Ladesteuerung, um so den E-Lkw tagsüber sowie am Wochenende über die eigenen Solarpanels auf dem Dach des Logistikzentrums mittels Sonnenenergie aufzuladen.

Das Fahrzeug gehört zu einer Kleinserie von Elektro-Lkw, die MAN seit Ende 2019 an verschiedene europäische Kunden ausliefert. Der eTGM verfügt über einen 264 kW starken Elektromotor, der ein Drehmoment von max. 3.100 Nm bereitstellt. Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftkompressor sowie die Klimaanlage werden elektrisch betrieben. Die Reichweite des MAN eTGM beträgt je nach Einsatzgebiet, klimatischen und topographischen Bedingungen bis zu 200 Kilometer. Das Aufladen der Batterien ist entweder mit einer Ladeleistung von 22 oder 44 kW mit Wechselstrom oder DC mit 150 kW möglich.

ZF

Mercedes-Benz Trucks weitet derweil die Praxiserprobung des Batterie-elektrischen eActros aus: Mit dem Logistikunternehmen Van Mieghem Logistics nimmt der erste belgische Kunde den rein elektrischen Lkw in Betrieb. Der 25-Tonner verfügt über einen Kühl-Wechselkoffer mit elektrischem Kühlgerät von Schmitz Cargobull ermöglicht emissionsfreien temperaturgeführten Transport. Van Mieghem Logistics will den eActros laut der Daimler-Mitteilung dazu einsetzen, pharmazeutischer Produkte, Lebensmittel und weitere Güter zu transportieren. Geladen werden soll das Fahrzeug über Nacht im Depot.

Der bereits 2018 vorgestellte eActros verfügt ebenfalls über eine Reichweite von 200 Kilometern, setzt aber beim Antrieb auf zwei E-Motoren mit je 125 kW. Die Ladeleistung liegt ebenfalls bei maximal 150 kW DC. Im Sommer hatte Daimler eine zweite Phase des Praxistests gestartet, ab dem kommenden Jahr soll der eActros aber auch in Serie gebaut werden.
mantruckandbus.com, daimler.com

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/09/man-und-daimler-weiten-e-lkw-praxistests-aus/
09.11.2020 12:59