29.03.2021 - 10:33

SK baut zwei weitere Separatoren-Werke in Polen

SK IE Technology hat den Bau von zwei neuen polnischen Werken für Separatoren zum Einsatz in E-Auto-Batterien beschlossen. Die Tochterfirma des südkoreanischen Batteriezellenherstellers SK Innovation baut in Polen bereits zwei derartige Werke, der Bau der Anlagen 3 und 4 soll im dritten Quartal 2021 beginnen.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

SK IE Technology will ihre Produktionskapazitäten in Polen nach eigenen Angaben mit den beiden zusätzlichen Anlagen in Silonsk um 860 Millionen auf 1,54 Milliarden Quadratmeter steigern. Die Inbetriebnahme der beiden nun angekündigten Werke ist für „Q4 2023 – Q2 2024“ geplant. Die Investition beläuft sich auf 1,13 Billionen Won, umgerechnet rund 850 Millionen Euro.

Während die Anlagen 3 und 4 auf Kapazitäten von jeweils 430 Millionen Quadratmetern kommen, sind die Werke 1 und 2 mit jeweils 340 Millionen Quadratmetern etwas kleiner. Für das erste Separatoren-Werk gibt SK nun an, dass die Produktion im dritten Quartal dieses Jahres anlaufen soll. Für das Werk 2 ist dieser Schritt für das erste Quartal 2023 geplant. SK IET hatte erst im November 2020 ein neues Werk für Separatoren im chinesischen Changzhou in Betrieb genommen. Für den Konzern handelte es sich um das erste Separatoren-Werk außerhalb Koreas.

In Korea verfügt die SK-Tochter über Kapazitäten von 530 Millionen Quadratmetern Separator-Folie pro Jahr. Mit Changzhou sind weitere 340 Millionen Quadratmeter hinzugekommen. Es sind aber noch weitere Anlagen in China in Planung, diese sind mit jeweils 170 Millionen Quadratmetern aber etwas kleiner. Sollten keine weiteren Anlagen hinzukommen oder ausgebaut werden, würde SK IET mit der spätestens für 2024 angesetzten Inbetriebnahme in Polen auf 2,75 Milliarden Quadratmeter Kapazität kommen.

– ANZEIGE –

INSYS

Die in Polen produzierten LIBS (lithium ion battery separator) wird SKI wohl in Polen in seinen Batteriezellen verbauen. Dort verfügt SKI bereits zwei Zellfabriken (die zweite Anlage in Komárom ist noch im Bau) und hat Ende Januar eine dritte Batteriezellfabrik in Iváncsa angekündigt.

Der Separator ist für die Sicherheit und Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Zellen ein wichtiger Faktor. Auf diese Komponenten entfallen rund 15 bis 20 Prozent der Batteriekosten.

Update 14.04.2021: SK IE Technology hat nun auch die Serienproduktion von Separatoren für Lithium-Ionen-Batterien in seinem zweiten Werk im chinesischen Changzhou gestartet. Die Kapazität liegt in der ersten Ausbaustufe der Fabrik zunächst bei 170 Millionen Quadratmetern Separator-Folie pro Jahr. Nach dem finalen Ausbau, der für Q1/2022 vorgesehen ist, soll sich die Kapazität verdoppeln.

Damit erhöht die SKI-Tochter ihre globale Produktionskapazität auf 1,04 Milliarden Quadratmetern Separator-Folie pro Jahr. Bis 2024 soll dieser Wert auf 2,73 Milliarden Quadratmeter steigen. Erst kürzlich hat das Unternehmen den Bau von zwei weiteren Separatoren-Werken in Polen beschlossen.
businesskorea.co.kr, pulsenews.co.kr, koreajoongangdaily.com, skinnonews.com, skinnonews.com (Update)

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Area Sales Manager (m/w/d) Nordrhein-Westfalen

Zum Angebot

Sales Executive - DACH Region

Zum Angebot

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/29/sk-baut-zwei-weitere-separatoren-werke-in-polen/
29.03.2021 10:39