25.08.2021 - 11:49

Liontron: Camper speist mitgeführtes E-Auto mit Strom

Der in NRW beheimatete Batteriehersteller Liontron zeigt auf dem Caravan Salon 2021 in Düsseldorf ein Wohnmobil, das in der Lage ist, einen auf einem Anhänger mitgeführten Smart EQ Fortwo Cabrio während der Fahrt oder im Stand autark mit Ladestrom zu versorgen.

Der vollelektrische Smart wird entweder während der Fahrt über die Lichtmaschine des Campers oder im Stand über die Solaranlage geladen. Mit diesem Setup sollen Campingfans Aufenthalte ohne Landstromanschluss bewältigen können.

„Das Fahrzeuggespann wird zum ultimativen Allround-Paket mit der Gewissheit, keine öffentlichen Ladestationen oder andere Stromzufuhren an der Destination suchen und keine Kosten für die Aufladung erwarten zu müssen. Selbstverständlich lassen sich auch E-Bikes, Elektro-Scooter und Co. über den SchuKo-Stecker laden“, teilt Liontron mit. Das Unternehmen aus Nettetal hat sich auf Lithium-Eisenphosphat-Batterien spezialisiert.

Kommen wir zum technischen Aufbau des Gespanns: Die Ladeinfrastruktur des handelsüblichen Campers verfügt laut Liontron neben der werksseitigen Lichtmaschine über zwei Ladebooster mit je 30 A, zwei LiFePO4-Akkus mit zusammen 400 Ah und einen Wechselrichter, der den Smart mit einer konstanten Ladeleistung von bis zu 4 kW versorgt. Beim Stehen auf dem Stell- oder Campingplatz beliefern verschattungsresistente Solarpanels mit einer Gesamtleistung von 1.100 Wp das Gespann mit Sonnenenergie. Dabei liege die realistische Ausbeute der installierten Solarmodule meist zwischen 700 und 800 Watt – ausreichend Energie, um die entladene Lithium-Ionen-Batterie mit 17,6 kWh, die sich im Smart befindet, in circa 4,5 Stunden wieder aufzuladen, heißt es in einer begleitenden Mitteilung.

Das Smart EQ Fortwo Cabrio hat ein Gewicht von 1.126 kg und steht auf einem Universalanhänger aus Aluminium von Schultes Metallverarbeitung, der 250 kg wiegt. „Mit zusammen 1376 kg bleiben Smart und Anhänger deutlich unter dem zulässigen Gesamtgewicht von 1500 kg für die Anhängelast, die für viele Wohnmobile gilt“, so Liontron.
konstant.de

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

Technische*r Produktmanager*in Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Liontron: Camper speist mitgeführtes E-Auto mit Strom

  1. Matt

    Was ist die Batteriekapazität des Wohnmobils?

    • Masch

      Batteriekapazität ist mit 2x LFP Batterie mit zusammen 400Ah im Text benannt.
      Die Frage ist bei welcher Spannungslage, um den Energieinhalt abschätzen zu können.

      Die entscheidende Frage ist, ob es sich bei dem Camper auch um ein EV handelt, oder ob der klassisch mit einem Verbrenner betrieben wird.

      Im letzteren Fall wird die Batterie im wesentlichen aus dem Verbrenner geladen und damit auch die Smart-Batterie (die Solarzelle liefert ja nur 800W). Das würde ich für ökologischen Unsinn halten: 1300kg durch die Gegend ziehen und diese aus einem Verbrenner aufzuladen ist nicht effizient.

      Sinnvoll ist eine Lademöglichkeit für e-Bikes, die nicht viel Zusatzgewicht bedeuten und dennoch ausreichend Mobilität vor Ort gewährleisten.

      • Masch

        Info von der Liontron Seite
        https://liontron.com/de/liontron-lifepo4-wohnmobil-untersitz-akkus/
        Da gibt es 12V Akkus für Wohnmobile und unter anderem einen 12V 200Ah LFP Akku. Das heißt wohl, dass es sich tatsächlich um einen Camper mit Verbrenner und 2 LFP Batterien handelt. Dann gibt das knapp 5kWh an Energie aus dem Camper. Das reicht natürlich überhaupt nicht um die Smart-Batterie voll aufzuladen, selbst wenn man noch die Solarzelle mit knapp 1kWp über großzügig 5h am Tag hinzurechnet. Die würden grad mal dafür reichen die LFP Batterie maximal 1x pro Tag aufzuladen. Also doch Ladung mit 4kW aus dem Verbrenner. Dann reichen auch die genannten 4,5h aus, um die 17,6kWh der Smart-Batterie zu laden. Wie gesagt, ökologischer Unsinn.

  2. Pascal

    “Über die Lichtmaschine” – da würde es doch energetisch wahrscheinlich mehr Sinn machen den Bordeigenen Dieselgenerator mitlaufen zu lassen als den Dieselverbrauch zu erhöhen indem man diese zusätzliche Last noch auf die Lichtmaschine legt

  3. Martin

    Mir wäre lieber ein vollelektrischer Camper mit min. 150kWh Batterie, die für Fahrbetrieb und Wohnbereich genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/08/25/liontron-camper-speist-mitgefuehrtes-e-auto-mit-strom/
25.08.2021 11:40