07.09.2021 - 09:31

Daimler plant keine PHEV-Neuentwicklungen

Der Fokus von Daimler auf Batterie-elektrische Fahrzeuge hat auch Auswirkungen auf die Plug-in-Hybride. Der Stuttgarter Autobauer plant hier keine neuen Entwicklungen mehr. Zulieferer wie ZF bewerten die Zukunft der PHEV jedoch anders.

Da wie berichtet unter der Marke Mercedes-Benz bis Ende des Jahrzehnts nur noch rein elektrisch angetriebenen Autos verkauft werden sollen, haben nicht nur die reinen Verbrenner, sondern auch die teilelektrifizierten Autos ein festes End-Datum. Markus Schäfer, im Daimler-Vorstand für Forschung und Entwicklung sowie im Vorstand der Mercedes-Benz AG für das Tagesgeschäft verantwortlich, gab nun auf der IAA Mobility in München an, dass die Übergangstechnologie nicht weiterentwickelt wird.

„Es sind keine weiteren neuen Entwicklungen geplant“, sagte Schäfer auf der Messe. „Die Investitionen sind getätigt, insofern nutzen wir sie.“ Sprich: Neue Hybrid-Antriebe, die über die elektrischen Reichweiten der derzeitigen Modelle hinausgehen, werden nicht kommen. In der Komplexität der zwei Antriebe in einem Fahrzeug sieht Schäfer stattdessen „eine Kostenbelastung für das Fahrzeug“.

Mercedes hat seinen Umstieg auf die Elektromobilität jüngst beschleunigt und wird ab 2025 nur noch rein elektrische Fahrzeug-Plattformen einführen. Um den Wandel zu verdeutlichen, haben die Stuttgarter ihren Messe-Auftritt in München ganz der Elektromobilität untergeordnet: So wurde etwa auf der IAA Mobility der EQE vorgestellt, hinzu kommen die AMG-Version des EQS, das Europa-Debüt des EQB sowie die Studien zu einer rein elektrischen G-Klasse und einem Maybach-Luxus-SUV.

– ANZEIGE –



Doch nicht alle Branchenvertreter sehen das Ende der Plug-in-Hybride bis zum Ende des Jahrzehnts. ZF-Chef Wolf-Henning Scheider gab auf der Messe gegenüber Reuters an, dass er aufgrund des eigenen Auftragsbestands davon ausgehe, dass die PHEV „weit über 2030 hinaus in vielen Teilen der Welt eine wichtige Rolle bei der Elektrifizierung der individuellen Mobilität“ spielen werden. Scheider rechnet dabei mit steigenden rein elektrischen Reichweiten von mehr als 100 Kilometern.

ZF arbeitet aber auch an der rein elektrischen Zukunft: Auf der IAA präsentierte der Zulieferer das „Modular eDrive Kit“, einen Baukasten für reine Elektroantriebe. Damit sollen vom Kompaktwagen bis zum Luxusmodell zahlreiche Fahrzeugsegmente abgedeckt werden können – und die passende Lösung für den Kunden in der halben Entwicklungszeit umgesetzt werden können.
handelsblatt.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Business Development Representative

Zum Angebot

Project Manager Automotive Aftersales (m/w/d)

Zum Angebot

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Daimler plant keine PHEV-Neuentwicklungen

  1. Djebasch

    Wenn die nächste Generation der Batterien kommt spätestens 2025 sind Reichweiten von 500km Standard und damit braucht es Hybride dann erst recht nicht mehr…

  2. Sepp

    Respekt. Wahrscheinlich der richtige Weg in die Zukunft. Keine unnützen Ausgaben in andere Richtungen.

  3. Manfred Stummer

    Späte Erkenntnis dass 2 Antriebe das Fahrzeug verteuern.
    Dafür ist kein Studium erforderlich, es reicht ein gesunder Hausverstand.
    Aber um den Verbrennunsmotor am Leben zu erhalten war bisher den Lobbyisten jedes Mittel recht.

  4. Udo

    Man ist wohl in Stuttgart endlich aufgewacht
    Oder wissen die das ab 2022 kein PHEV mehr finanziell unterstützt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/09/07/daimler-plant-keine-phev-neuentwicklungen/
07.09.2021 09:57