16.11.2021 - 14:31

Citywatt baut HPC-Parks an Dehner-Filialen

Citywatt hat einen Schnellladehub für die Gartencenter-Kette Dehner in Osnabrück realisiert. Er umfasst fünf DC-Säulen mit je zwei Ladepunkten und einer Leistung von bis zu 300 kW. Bis Ende 2021 sollen acht Schnelladehubs in Betrieb genommen werden.

Auf dem Parkplatz der Dehner-Filiale in der Oldenburger Landstraße 1 in Osnabrück wurden fünf Alpitronic Hypercharger in der 300-kW-Version errichtet und nun in Betrieb genommen. Dort sollen nicht nur Kunden ihr Elektroauto laden können: Das Lade-Angebot besteht unabhängig von den Öffnungszeiten des Garten-Centers, rund um die Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen, wie Citywatt mitteilt.

Osnabrück ist dabei nur das erste von mehreren Schnellladehubs, das von Citywatt an Dehner-Filialen gebaut wird. Bis Ende 2021 sollen acht weitere HPC-Standorte fertiggestellt und in Betrieb genommen werden – also im Schnitt mehr als ein Ladepark pro Woche. Schnellladehubs an 50 weiteren Gartencentern sind laut der Citywatt-Mitteilung in der Projektierungs- und Entwicklungsphase bzw. werden schon gebaut. Dabei sollen alle Dehner-Filialen mit jeweils fünf Ladesäulen und somit zehn Ladepunkten ausgestattet sein.

Bisher verrät Citywatt nur so viel: Die Auswahl der ersten Standorte erfolgte gemeinsam mit Dehner nach Anbindung, Einkaufs- und Nachfragesituation; die Bauvorhaben nach Hochrechnungen priorisiert. Alle Schnellladehubs verfügen über WLAN, LED-Beleuchtung und ein Kreditkartenterminal. Zudem ist mindestens eine Ladesäule pro Standort barrierefrei zugänglich.

Das niederbayrische Unternehmen Citywatt betreibt die Ladeparks (auch in Eigenregie wie an der A93 bei Thiersheim) und hat Pläne über die Dehner-Kooperation hinaus. „Bereits seit 2019 arbeiten wir an der Ausstattung der Dehner-Märkte mit High Power Chargern und setzen dies jetzt sukzessive um, mit dem Ziel den Kunden schnellstmöglich eine flächendeckende Ladeinfrastruktur mit 2.500 Schnellladepunkten in Deutschland und Österreich bis 2025 zu bieten“, erklärt Harald Praml, geschäftsführender Gesellschafter der Firmengruppe Praml, zu der Citywatt gehört. Die 2.500 Schnellladepunkte sollen nicht nur an Dehner-Filialen entstehen, sondern sind der aktuelle Planungsstand der Citywatt GmbH.

– ANZEIGE –

INSYS

Neben der Citywatt GmbH als Ladepunktbetreiber ist an der Anlage in Osnabrück ein weiteres Unternehmen der Praml-Gruppe beteiligt: die Citywatt Investment GmbH, die für den Bau der Ladeparks zuständig ist. Dieses Unternehmen bietet ein „Elektro-Tankstellen-Investitions-Programm“, über das sich Investoren, Family-Offices oder Fondgesellschaften an modernen HPC-Hubs mit Nachhaltigkeitseffekten und guten Renditen beteiligen oder gar komplette Schnellladehubs kaufen können.

„Dies ist das erste Investitionsprogramm für Schnellladestationen mit Direktinvestitionsmöglichkeit in Deutschland“, sagt Harald Praml. Die Citywatt Investment GmbH entwickelt Schnellladehubs für Investoren mit oder ohne vorhandenes Grundstück. „Der bundesweite Bedarf an Ladepunkten wird so hoch, dass täglich mehrere Hundert errichtet werden müssten, um mit den rasant steigenden Verkaufszahlen von E-Autos mithalten zu können“, so Manuel Dehmel, Leiter E-Mobility bei Citywatt.

Das sieht auch Partner Dehner so: „Die Förderung von nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe, vor der unsere Gesellschaft derzeit steht“, wird die Geschäftsführung der Dehner Gruppe in der Citywatt-Mitteilung zitiert. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser innovativen Initiative einen Beitrag dazu leisten können, die Herausforderungen der Mobilitätswende zu unterstützen.“
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Area Sales Manager (m/w/d) Nordrhein-Westfalen

Zum Angebot

Sales Executive - DACH Region

Zum Angebot

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

10 Kommentare zu “Citywatt baut HPC-Parks an Dehner-Filialen

  1. TL431

    In Kamen und Münster sind auch schon je 5 Hypercharger bei Dehner in Betrieb.

    • Minidriver

      Ja, tolle Sache. Ist das Laden während der Geschätszeiten kostenlos, oder muss grundsätzlich bezahlt werden? Wenn ja, was kostet die Kwh bei Citywatt?

      • bassti

        Laden kostet immer. CityWatt bietet keine eigenen Tarife an, also muss du über den EnBW oder ähnlichen Tarifen laden

  2. Chris

    Tolle Sache! So ganz aktuell kann dieser Artikel aber nicht sein. Habe erst vor zwei Wochen bei Dehner in Freising geladen, wo schon jede Menge dieser Ladesäule stehen. Echt praktisch!

    • Sebastian Schaal

      Hallo Chris,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir haben die Info so wie im Artikel beschrieben gestern von Citywatt erhalten. Wir haken da mal nach!

      Viele Grüße
      Sebastian Schaal

      • BEV

        Wenn der Ausbau schneller geht als die Pressemeldungen, dann ist alles gut 😉

    • Fabi

      Da war ich am Montag auch 60 kWh laden. Kostenlos. Die Säulen standen noch auf Kioskmodus.

    • Reiter

      Interressant, an meinen Dehnern in Schwaben ist davon nichts zu sehen. Selbst bei der schwäbischen Zentrale mit Blumenpark, Flagshipstore und Fressmeile: Fehlanzeige.

  3. BEV

    Coole Sache, die Argumente der Gegner werden immer mehr entkräftet …

    Wieviel kostet es mit Kreditkarte?
    Während sich manche noch über die Vorgabe aufregen, bauen es andere einfach ein. TOP!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/16/citywatt-baut-hpc-parks-an-dehner-filialen/
16.11.2021 14:36