04.12.2021 - 09:31

Mercedes eVito Kastenwagen erhält Antriebs-Upgrade

Mercedes-Benz hat ein umfangreiches Upgrade des elektrischen Antriebsstrangs (eATS) im eVito Kastenwagen vorgestellt. Die Batteriekapazität steigt um 70 Prozent auf nun 60 kWh. Zudem erhält der Kastenwagen ab Werk eine DC-Schnellladefunktion.

Wir erinnern uns: Beim eVito gab es bisher eine Zweiteilung: Der für Handwerker und Last-Mile-Logistiker ausgelegte eVito Kastenwagen verfügte bisher nur über eine 41,4 kWh große Batterie (150 bis 186 Kilometer Reichweite) und eine reine AC-Ladelösung. Der überarbeitete eVito Tourer erhielt im Jahr 2020 jedoch den Antrieb aus dem Pkw-Pendant EQV: Der E-Motor leistet 150 kW, die 90 kWh (netto) große Batterie ermöglicht für den Personentransport wie Ride-Hailing oder das behördliche Umfeld die höhere Reichweite von bis zu 421 Kilometer nach NEFZ – und eine DC-Ladeleistung von bis zu 110 kW. Anfang Oktober kündigte Mercedes dann für den EQV und eVito Tourer eine kleinere Batterie mit 60 kWh netto an.

Für den neuen eVito Kastenwagen bedient sich Mercedes-Benz Vans genau aus diesem Angebots-Baukasten: Im Gegensatz zum eVito Tourer behält er seine 85 kW starke Asynchronmaschine (70 kW Dauerleistung) und wechselt nicht auf den 150 kW starken Motor. Statt der 41,4-kWh-Batterie wird auch im Kastenwagen künftig die Batterie mit 60 kWh nutzbarem Energiegehalt verbaut – brutto sind es 66 kWh. Die größere 90-kWh-Batterie ist selbst gegen Aufpreis nicht zu erhalten. Für den täglichen Einsatz in der KEP-Branche mit Depotladung über Nacht werden die nun 242 bis 314 Kilometer nach WLTP (anstelle der oben genannten maximal 186 Kilometer) vermutlich selbst für die meisten Einsätze bei ungünstigen Witterungsbedingungen ausreichen.

Auch bei der Ladeleistung orientiert sich der eVito Kastenwagen an den Daten des Tourers: 50 kW DC-Ladeleistung sind Serie, gegen Aufpreis kann der eVito Kastenwagen mit bis zu 80 kW laden. Die Ladezeit von zehn auf 80 Prozent liegt dann bei 50 bzw. 35 Minuten. Der wassergekühlte AC-Onboard-Charger ermöglicht dreiphasiges Laden mit 11 kW.

Vom Tourer übernimmt der Kastenwagen auch die Positionierung der CCS-Ladebuchse im Stoßfänger vorne links – beim bisherigen Modell war der AC-Port hinter der Fahrertüre anstelle des Tankstutzens angebracht, was im Alltag nicht immer von Vorteil war, wie unser Test des eVito Kastenwagens im Sommer 2019 gezeigt hat.

– ANZEIGE –

Siemens SiChargeAdvertisement

Die Rekuperation kann über die Schaltwippen am Lenkrad eingestellt werden. Neu ist dabei im Kastenwagen die Stufe D-Auto, wie sie aus anderen elektrischen Pkw-Modellen von Mercedes bekannt ist. Dabei legt das System selbst anhand der Informationen verschiedener Sensoren und Sicherheitssysteme fest, wie viel Energie zurück in den Akku fließt oder wie stark das Fahrzeug situationsabhängig verzögert. So soll das vorausschauende und energiesparende Fahren unterstützt werden.

A propos energiesparendes Fahren: Ab Werk wird der eVito Kastenwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ausgeliefert. Als Option sind jedoch auch 100 oder 120 km/h erhältlich.

Da auch die 60-kWh-Batterie wie bisher im Unterboden verbaut ist, wird das Ladevolumen von bis zu 6,6 Kubikmetern nicht eingeschränkt. Diesen Wert erreicht die extralange Version mit 5,37 Metern Gesamtlänge, alternativ steht die Langversion mit 5,14 Metern zur Auswahl. Hier fasst der Laderaum maximal 6,0 Kubikmeter. Eine Einschränkung gibt es mit der größeren (und etwas schwereren) Batterie allerdings: Die maximale Zuladung liegt nicht mehr bei 1.016 Kilogramm, sondern noch 888 Kilogramm 8(53 Kilogramm bei der extralangen Version). In der Praxis dürfte die Auswirkung aber gering sein, da gerade in der Paketbranche eher das Ladevolumen als die Zuladung entscheiden ist.

Preislich startet der eVito Kastenwagen bei 45.990 Euro netto. Enthalten ist ein Wartungspaket für vier Jahre – das in diesem Zeitraum die Kosten der Wartungsarbeiten gemäß Serviceheft und Herstellervorgaben abdeckt – sowie das Mercedes-Benz Batteriezertifikat bis 160.000 Kilometer oder acht Jahre.

„Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Mercedes-Benz eVito Kastenwagen die gewerbliche Elektromobilität für noch mehr Anwendungsfelder öffnen und durch die größere Reichweite auch eine Lösung für den suburbanen und ländlichen Raum bieten“, sagt Klaus Rehkugler, Leiter Vertrieb & Marketing Mercedes-Benz Vans, zum Verkaufsstart des neuen eVito. „Hinsichtlich seines Ausstattungsumfangs, attraktiven Leasingraten sowie der öffentlichen Förderung ist der eVito hinsichtlich der TCO in vielen Anwendungsfällen auf Augenhöhe mit einem konventionell angetriebenen Vito. Dies ist gerade für Gewerbetreibende und Flottenmanager ein wichtiger Aspekt und macht einmal mehr deutlich, dass Elektromobilität inzwischen absolut alltagstauglich ist.“
daimler.com

– ANZEIGE –

Nationale Konferenz Mobilitaet

Stellenanzeigen

Projektmanager/in Transformation im Bereich Automotive (w/m/d)

Zum Angebot

Sales Manager:in - E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Sales & Partner Manager (w/m/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/12/04/mercedes-evito-kastenwagen-erhaelt-antriebs-upgrade/
04.12.2021 09:23