08.12.2021 - 14:50

E.ON legt mit überdachten HPC an der A93 nach

An der Raststätte Waldnaabtal West (A93) gibt es ab sofort vier überdachte E.ON-Schnellladesäulen mit einer Leistung von bis zu 350 kW. Ebenfalls mit einer neuen Dachkonstruktion ausgestattet wurden Ende November die beiden E.ON-Schnelllader am Rosi’s Autohof Gersthofen an der A8.

Damit ergänzen diese beiden Anlagen von Tank & Rast den bereits vor einigen Wochen vorgestellten Pilot-Standort: die Brückenraststätte Frankenwald an der A9.

An allen drei Orten testet E.ON eine modulare Dachkonstruktion über seinen HPC. Bisher verfügen nur wenige Schnellladesäulen an Raststätten von Tank & Rast über eine Überdachung. Eine Ausnahme war hier die im September 2020 eingeweihte Lade-Anlage von EnBW an der Raststätte Werratal Süd an der A4 in Hessen: Hier befinden sich die Ladestationen für Elektroautos neben Zapfsäulen für klassische Kraftstoffe unter demselben Dach.

Herzstück der neuen Ladeinfrastruktur an der Raststätte Waldnaabtal West ist aber freilich nicht das Dach, sondern sind die vier Ladestationen vom Typ ABB Terra HP CP500. Jede Säule verfügt über einen CCS-Anschluss mit bis zu 350 kW und jeweils einen CHAdeMO-Anschluss mit maximal 100 kW. Das Ladeanlagen-Layout ist als Durchfahrtslösung konzipiert.

Einen ganz ähnlichen Aufbau weist der bereits erwähnte, Anfang November eröffnete E.ON-Ladepark an der Brückenraststätte Frankenwald nahe Hof auf. Ebenfalls in Bayern liegt Rosi’s Autohof Gersthofen, konkret unweit der A8 im Norden Augsburg. Dort wurden die zwei vorhandenen HPC nun ebenfalls überdacht.

– ANZEIGE –

Siemens SiChargeAdvertisement

Für Kunden werde das Laden mit der „futuristischen Überdachung“ noch komfortabler, äußert Mathias Wiecher, Vice President E-Mobility bei E.ON. „Das prämierte Dach-Design basiert auf einem neuartigen, erweiterbaren Modulsystem. Damit setzen wir im Bereich der Ultra-Fast-Ladestationen neue Standards in Sachen Komfort und Design.“

Andreas Rehm, Geschäftsführer der Autobahn Tank & Rast GmbH, ergänzt: „Für uns steht neben der Verdichtung des Ladenetzes auch das Ladeerlebnis für Reisende mit Elektrofahrzeug im Vordergrund. Es freut mich, dass wir in kurzer Zeit gleich mehrere Pilot-Standorte mit Dachkonstruktionen in Betrieb nehmen. Ein schönes Zeichen, wohin die Reise gehen könnte.“

An bundesweit rund 370 Standorten sind an Anlagen von Tank & Rast gemeinsam mit Partnern – neben E.ON auch EnBW, Ionity und Mer – bisher über 1.400 Ladepunkte aufgebaut worden.
tank.rast.de

– ANZEIGE –

Nationale Konferenz Mobilitaet

Stellenanzeigen

Solution Consultant – E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Projektmanager/in Lade-Infrastruktur (w/m/d)

Zum Angebot
bp

EV Team Assistant for Germany and Spain (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

4 Kommentare zu “E.ON legt mit überdachten HPC an der A93 nach

  1. Udo

    Oho
    E.on gibt Gas
    Mit on oder Off

  2. Simon

    Vielleicht täuscht das auf den Bildern, aber das Dach sieht recht klein aus, als würde es neben den Ladesäulen bestenfalls das halbe Auto überdachen.
    Damit wird man bei Wind und Regen trotzdem Nass und wenn die Sonne scheint hat man je nach Winkel auch keinen Schatten. Aber Grundsätzlich natürlich besser als gar keine Überdachung.
    Mir gefallen die Lösung von Fastnet mit den PV Anlagen auf dem Dach.

    • Rüdiger Sartiler

      So sieht es auf dem Foto in der Tat aus.
      Vielleicht soll ja mehr die Ladesäule nur geschützt werden als das ladende Auto? 😉

  3. Seidel

    Schnellladesäule hat statt Schnellladung nur Kriechstrom und eine Säule ist defekt. Keine Hilfe bei Anruf unter angegebener Notrufnummer. Heiko e-tron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/12/08/e-on-legt-mit-ueberdachten-hpc-an-der-a93-nach/
08.12.2021 14:22