21.06.2022 - 12:06

eMobility update: GM vor Europa-Rückkehr, senkt Norwegen Förderung?, Park-Privilegien

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Willkommen zum „eMobility Update“. Das sind die News und Highlights der Elektromobilität in unserer Sendung: Norwegen will Förderung weiter reduzieren ++ Niederlande planen Park-Privilegien ++ GM vor Europa-Rückkehr mit Elektroautos ++ BMW baut E-Motoren in Steyr ++ Und Maxus überarbeitet seine E-Transporter.

#1 – Norwegen: Weniger Vorteile für E-Autos

Im Musterland der Elektromobilität mit 75% Marktanteil könnte die Förderung weiter reduziert werden: Die öffentliche Straßenverwaltung hat jedenfalls den Wegfall einiger Vorteile für Elektroautos im Straßenverkehr ins Spiel gebracht. In einem Schreiben an das Verkehrsministerium skizziert die Behörde, wie der Autoverkehr insgesamt durch den Wegfall von Präferenzen für E-Autos weiter reduziert werden kann.

#2 – Niederlande: Park-Privilegien für E-Autos

Niederländische Kommunen sollen ab dem kommenden Jahr die Möglichkeit erhalten, für reine Elektroautos und solche mit Brennstoffzelle die Parkgebühren zu senken. Das Kabinett will hierfür das Gemeindegesetz ändern. Das gab Infrastruktur-Staatssekretärin Vivianne Heijnen in einem Brief an das Parlament bekannt. „Die Kommunen erhalten damit ein zusätzliches Instrument, um in ihrer Stadt oder Gemeinde an sauberer Luft und weniger Verkehrslärm zu arbeiten“.

#3 – GM vor Europa-Rückkehr mit E-Autos?

General Motors prüft offenbar eine Rückkehr nach Europa. Dabei sollen aber nur Elektroautos in den Vertrieb gehen. Die Pläne sind wohl sehr konkret, es werden sogar schon bestimmte Modelle genannt. Wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, will GM zunächst den vollelektrischen Cadillac Lyriq nach Europa exportieren. Außerdem könnte der US-Konzern auch den elektrischen Hummer in Europa verkaufen. Ein GM-Sprecher dementierte die Planspiele auf Anfrage nicht.

#4 – BMW produziert E-Motoren bald in Steyr

BMW will in seinem Motorenwerk im oberösterreichischen Steyr ab 2025 auch die nächste Generation von E-Antrieben entwickeln und produzieren. Für die Fertigung von 600.000 Einheiten pro Jahr wird das Werk umgebaut. Konkret will BMW bei der dann sechsten Generation seiner E-Antriebe den Rotor, den Stator, das Getriebe, den Inverter und das Gehäuse in Oberösterreich herstellen.

#5 – Maxus: Update für eDeliver3 & eDeliver9

Die chinesische Nutzfahrzeugmarke Maxus hat ihre E-Transporter zum neuen Modelljahr überarbeitet. Mit den Updates will der Hersteller die Vielfalt und Alltagstauglichkeit verbessern. So fährt der kompakte eDeliver 3 nun in allen Modellvarianten serienmäßig mit einer 50-Kilowattstunden-Batterie vor. Der LFP-Akku ermöglicht eine Reichweite von 371 Kilometern, allerdings im WLTP-City-Zyklus.

eMobility update – jetzt auch als Audio-Podcast hören

Sie können den Podcast abonnieren: bei Apple-iTunes >>; bei Spotify >>; bei Google Podcasts >>

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) EV Charging Strategy and Business Development

Zum Angebot

Senior Manager (m/w/d) Operation Elektromobilität

Zum Angebot

Leiter:in (m/w/d) Photovoltaik

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/06/21/emobility-update-gm-vor-europa-rueckkehr-senkt-norwegen-foerderung-park-privilegien/
21.06.2022 12:47