21.06.2022 - 13:11

Honda startet Bau von weiterem E-Auto-Werk in China

Das chinesische Joint Venture GAC Honda hat in Guangzhou in der Provinz Guangdong mit dem Bau eines neuen Werks für Elektroautos begonnen. Zudem ist das E-SUV e:NP1 von GAC Honda in China in den Verkauf gegangen.

Das Werk wird wie bereits im vergangenen Jahr durchgesickert eine Jahreskapazität für 120.000 Elektroautos haben und soll 2024 die Produktion aufnehmen. Der Baubeginn im Juni ist allerdings später als geplant: Die „China Automobil News“ hatte im August 2021 berichtet, dass der Bau im Oktober beginnen solle.

Auch die Investitionssumme fällt wohl etwas höher aus als gedacht: Honda bestätigt nun, dass der Plan Investitionen von 3,49 Milliarden Yuan (rund 490 Millionen Euro) vorsieht. Zuvor war von 2,99 Milliarden Yuan die Rede.

Welche Modelle GAC Honda in dem neuen Werk bauen wird, gibt der Autobauer nicht an – es werden aber nur Elektroautos sein. Honda plant über seine Joint Ventures mit GAC und Dongfeng, zehn E-Modelle bis 2027 auf den Markt zu bringen. Mit dem neuen Werk wird GAC Honda 2024 auf eine Produktionskapazität von 890.000 Fahrzeugen kommen, zusammen mit den 840.000 Einheiten von Dongfeng-Honda kommt der japanische Hersteller in China auf insgesamt 1,73 Millionen Fahrzeuge. In dieser Summe ist bereits das reine Elektroauto-Werk eingerechnet, das Honda zusammen mit Joint-Venture-Partner Dongfeng Anfang dieses Jahres angekündigt hatte. In Wuhan sollen ab 2024 ebenfalls bis zu 120.000 E-Autos pro Jahr gebaut werden können.

– ANZEIGE –

Würth

Neben dem Baubeginn des Werks in Guangzhou hat GAC Honda auch den Verkauf des E-SUVs e:NP1 in China gestartet, nachdem im April bereits der e:NS1 von Dongfeng-Honda in den Handel gekommen war. Der e:NP1 ist ab Preisen von 175.000 Yuan (24.715 Euro) zu haben, dafür gibt es das Basismodell mit 420 Kilometer Reichweite nach dem chinesischen CLTC-Verfahren. Das Modell mit 510 Kilometern Reichweite steht mit mindestens 205.000 Yuan (28.950 Euro) in der Liste – von beiden Batterie-Versionen gibt es jeweils noch eine höherwertige Ausstattung.

Laut früheren Informationen basiert das Duo e:NP1 und e:NS1 noch auf dem Verbrenner-Modell HR-V. Honda selbst spricht von einer vollelektrischen Fahrzeugarchitektur „e:N Architecture F“ – was sich nicht ausschließt, da es sich um eine rein elektrische Weiterentwicklung der Plattform des HR-V handeln könnte. Die weiteren angekündigten e:N-Modelle von Honda in China sollen dann eine Architektur verwenden, die „exklusiv für Elektrofahrzeuge entwickelt“ wurde. Nach Europa sollen die e:N-Modelle nicht kommen.
global.honda (Werk Guangzhou), cnevpost.com, gasgoo.com (beide e:NP1)

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/06/21/honda-startet-bau-von-weiterem-e-auto-werk-in-china/
21.06.2022 13:27