16.08.2022 - 10:00

Volvo lässt sich Modellnamen „EXC90“ schützen

Im Internet sind erste Bilder von der Patentanmeldung eines großen Volvo-SUV aufgetaucht. Zudem hat sich Volvo beim Europäischen Patentamt den Namen „EXC90″ schützen lassen. Das nährt Spekulationen zu der rein elektrischen Nachfolger-Generation – es könnte aber auch ein umfangreiches Upgrade des aktuellen Plug-in-Hybrids sein.

Dass die Nachfolge-Generation des großen Volvo-SUV rein elektrisch werden soll, ist bereits bekannt. Unter dem früheren Volvo-Chef Håkan Samuelsson wurde die Entscheidung getroffen, bei der neuen Elektro-Generation von der bei der schwedischen Marke seit vielen Jahren üblichen Nomenklatur abzuweichen und den Modellen Namen zu geben – der Name Embla wurde bereits registriert. Embla ist die erste Frau in der nordischen Mythologie.

Seit März ist jedoch der Brite Jim Rowan neuer Volvo-CEO. Ob Rowan die Entscheidung rückgängig gemacht hat, ist nicht direkt bekannt. Klar ist aber, dass die Schweden beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum den Markennamen „Volvo EXC90“ für die Bereiche Elektrofahrzeuge und Landkraftfahrzeuge haben schützen lassen. Die Ankündigung, dass die Serienversion des 2021 gezeigten Volvo Concept Recharge mit einem Vokal beginnen wird, wäre auch beim EXC90 erfüllt. Und dennoch wäre – anders als bei der Bezeichnung Embla – klar, wo sich das Fahrzeug in der Volvo-Modellpalette einsortiert.

Doch ob es sich bei dem „EXC90“ wirklich um die rein elektrische Nachfolge-Generation handelt, ist offen. Denn quasi parallel sind erste Renderings eines großen Volvo-SUV aufgetaucht, die aus einer weiteren Patentanmeldung stammen. Das Design an der Front könnte dabei als Mischung aus dem aktuellen Volvo-Design und der 2021 vorgestellten Studie Recharge Concept durchgehen.

– ANZEIGE –

Schaltbau Muenchen

Einen Hinweis auf das tatsächliche Modell hinter der Design-Anmeldung liefert die Seitenansicht: Hier fällt die nach wie vor recht lange Fronthaube auf, auch der vordere und hintere Überhang sind im Verhältnis zum Radstand für eine reine E-Plattform ungewöhnlich lang. Das in den Grafiken gezeigte Fahrzeug wirkt sehr konventionell. Beim Heck-Design weicht das Design-Patent jedoch von der sonst üblichen Volvo-Linie mit den aufrecht stehenden Rückleuchten, die sich neben der Heckscheibe nach oben ziehen, ab. Die C-förmigen Rückleuchten sind tiefer platziert.

Möglicherweise handelt es sich bei dem „EXC90“ und dem konventionellen Designmuster nicht um die komplett neue und rein elektrische Generation namens Embla, sondern um ein weiteres Facelift der aktuellen Baureihe, die mit (Plug-in-)Hybridantrieben parallel zum rein elektrischen Angebot noch einige Jahre weiter gebaut werden soll. Im Februar gab es in den USA eine Händler-Konferenz, bei der laut Konferenzteilnehmern fünf E-Modelle und zwei PHEV angekündigt wurden. Bei den beiden PHEV soll es sich um „neu gestaltete Versionen der Plug-in-Hybride S90 und XC90“ handeln.

Von Volvo hieß es zu den Namens- und Designpatenten lediglich, dass „es unsere Politik ist, zukünftige Produkte nicht zu kommentieren“.
carscoops.com, motor1.com (Namens-Anmeldung), worldscoop.forumpro.fr (Design)

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot
Smatrics

Head Of Operations (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Support (w/m/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Volvo lässt sich Modellnamen „EXC90“ schützen

  1. Titanmanfred

    Gibt es auch in kleines SUV oder Auto von Volvo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/08/16/volvo-laesst-sich-modellnamen-exc90-schuetzen/
16.08.2022 10:58