23.11.2022 - 16:02

Tesla lässt Wirelane wegen Rufschädigung abmahnen

tesla-destination-charging-04

Tesla hat den deutschen Ladeinfrastruktur-Anbieter Wirelane abmahnen lassen. Laut einem Medienbericht wirft Tesla Wirelane Rufschädigung vor und will einen Unterlassungsanspruch notfalls gerichtlich durchsetzen. Die Unterlassungserklärung will  Wirelane-Chef Constantin Schwaab aber nicht unterschreiben.

In dem Streit geht es laut dem „Handelsblatt“ um das deutsche Eichrecht: Tesla-Lader, die Strom nach Kilowattstunde abrechnen, sind nicht eichrechtskonform und damit eigentlich nicht zulässig. Darauf hatte Schwaab im Sommer seine Kunden wie Hoteliers hingewiesen, die auch eine Tesla-Wallbox in ihrer Tiefgarage haben.

„Bei den aktuellen Strompreisen verschenken viele Hoteliers mit Tesla Destination Chargern jährlich Strom im Wert von mehr als 10.000 Euro – oder rechnen ihre Ladetransaktionen nicht eichrechtskonform ab“, schrieb er darin laut dem Artikel – und bot zugleich eine Lösung an: Man könne die „veralteten Tesla Destination Charger gegen moderne, eichrechtskonforme Wirelane-Ladepunkte“ austauschen.

Pikantes Detail: Schwaab gab gegenüber dem Handelsblatt an, dass er 2013 als einer der ersten Deutschen Kunden des Model S das Fahrzeug von Elon Musk persönlich überreicht bekamt – er sei ein „echter Fanboy“ gewesen. Die Begeisterung dürfte sich nun deutlich abgekühlt haben.
handelsblatt.com

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Projektingenieur Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Manager (m/w/d) EV Charging Strategy and Business Development

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Tesla lässt Wirelane wegen Rufschädigung abmahnen

  1. Udo

    So ist das. Andere schlecht reden und seine eigenen Produkte anbieten
    Ob das gut ankommt

    • gerd

      Was das KBA alles an sicherheitsrelevanten Fehler Bei SW updates durchgehen lässt…
      Da ist dies ja pillepalle.

    • ID.alist

      Wieso schlecht reden?
      Die Tesla „destination“-Lader sind nicht eichrechtskonform, und der Strom der durchfließt kann genauso gut richtig, wie komplett falsch gemessen werden. Und ich schätze Wirelane wird sich der eine oder andere Tesla Lader angeschaut haben, bevor die eine so genaue Aussage gemacht haben.

  2. Tesla Fahrer

    Wie sinnvoll das Eichrecht bei Chargern ist hinterfragt niemand?

    • Jack

      Das Eichrecht stellt sicher, dass das was abgerechnet wird auch tatsächlich geliefert wurde. Was willst Du hier hinterfragen?
      Bist Du nicht einig, dass die Anzeige der Zapfsäule beim Tanken (Benzin/Diesel) auch die tatsächlich abgegebene Spritmenge anzeigen sollte. Oder bezahlst Du gerne auch noch eine größere Menge, die Du gar nicht erhalten hast?
      Anderes Beispiel: Bist Du einverstanden, dass Dein Bierglas anstatt 0,5 Liter nur 0,4 Liter enthält?

      • Bernd

        Genau das dachte ich auch, vielen Dank für Ihre Antwort!

        Es ist aber halt auch so: In der Theorie ist das toll, in der Praxis aber halt bei Strom etwas komplizierter umzusetzen als der Eich-Strich auf dem Bierglas. Dennoch ist es wichtig!

        Ich wage auch mal die Behauptung: Es ist typisch, dass so ein Hinterfragen aus dem Tesla-Lager kommt. Hätte Tesla schon 2018 einen eichrechtskonformen Supercharger oder Wall Connector, hatte die Elon-Gefolgschaft ganz anders über alle anderen hergezogen. Nicht falsch verstehen, ich fahre selbst Tesla. Aber beim Eichrecht muss sich Tesla Kritik gefallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/11/23/tesla-laesst-wirelane-wegen-rufschaedigung-abmahnen/
23.11.2022 16:49