Norwegen: 8.442 neue Elektro-Pkw im November

Im November wurden in Norwegen 8.442 Elektroautos neu registriert und damit 926 mehr als im Oktober. Der Elektro-Marktanteil lag im abgelaufenen Monat in Norwegen bei 81,6 Prozent.

Bild: Tesla

Der Statistik der Straßeninformationsbehörde OFV zufolge fällt damit der Anteil der Elektro-Zulassungen merklich: Im September lag dieser in Norwegen noch bei 87 Prozent, im Oktober bei 84,2 Prozent. Zu den 8.442 Elektroautos kamen im November 938 neue Plug-in Hybride. Es wurden vergangenen Monat also 9.380 Pkw mit Stecker zugelassen. Bei über alle Antriebe hinweg 10.348 neuen Pkw bedeutet dies einen Marktanteil von 90,6 Prozent.

Sehr auffällig im Jahresvergleich: Die Gesamt-Zulassungen brachen gegenüber November 2022 um 47 Prozent ein. In den ersten elf Monaten des Jahres wurden in Norwegen 15 Prozent weniger Pkw zugelassen als zwischen Januar und November 2022.

Das Modellranking führte im November das Tesla Model Y mit 1.496 Neuzulassungen an, gefolgt vom Skoda Enyaq (565) und Toyota bZ4X (564). Der vierte Platz geht an den neuen Hyundai Kona mit 466 Neuzulassungen, vor dem Toyota RAV4 (447 Neufahrzeuge).

ofv.no, ofv.no (Statistik)

1 Kommentar

zu „Norwegen: 8.442 neue Elektro-Pkw im November“
EdgarW
01.12.2023 um 14:25
Das können gut wieder Förderungs-Ende-Effekte aus anderen Ländern sein: In D verringert sich die Förderung (staatlicher / BAFA Anteil) zum 1.1. von maximal 4.500€ auf 3.000€, also werden die Hersteller bis zum Jahresende bevorzugt E-Pkw nach Deutschland schicken / hier ausliefern. Darunter "leidet" dann halt ein Markt, in dem die Förderung unverändert bleibt. Bei Verbrennern ändert sich hingegen nichts, weder in D noch in NO, also brechen die BEVs - nur dem kurzfristigen Anschein nach - ein, während die Verbrenner im normalen Jahresgang weiter geliefert und zugelassen werden. So lange es dieses ganze Förder-hin-und-her gibt (das ist keine Wertung meinerseits des Förderns an sich), wird es immer wieder deratige Effekte geben. Einfach ruhig bleiben, nicht zu viel Bedeutung in kurzfristige Werte interpretieren und das Große Ganze im Auge behalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert