Schlagwort: Jordanien

23.09.2015 - 07:31

PSA, Dongfeng, NextEV, Kyburz, Local Motors, Jordanien.

PSA und Dongfeng entwickeln E-Autos: Der französische Mutterkonzern von Peugeot und Citroën will mit dem chinesischen Hersteller einen Stromer für dessen Heimatmarkt konstruieren. Wie am Rande der IAA bekannt wurde, soll das E-Auto 2020 serienreif sein. Langfristig geben beide Firmen noch weitere Pläne, etwa die Entwicklung einer gemeinsamen Plattform für Klein- und Kompaktfahrzeuge.
automobil-produktion.de

NextEV sammelt 500 Mio Dollar ein: Das amerikanisch-chinesisch Elektroauto-Startup hat mit Sequoia und Joy Capital zwei potente Investoren an Bord geholt. Der geplante Marktstart des für 2016 angekündigten sportlichen Tesla-Konkurrenten wird damit wahrscheinlicher. Bis Ende des Jahres sollen zudem Kooperationen mit Autoherstellern zur Produktion des E-Renners geschlossen werden.
bloomberg.com, automobil-produktion.de

Schweizer E-Sportler vor Produktionsstart: Der offene ‚E-Rod‘ aus dem Hause Kyburz wurde gerade auf der Swissmoto vorgestellt und hat prompt fünf Käufer gefunden. 15 weitere fehlen noch, damit das Projekt Anfang 2016 in die Kleinserie gehen kann. Ab 20.000 Franken (18.400 Euro) geht es los, dafür gibt es das 450 Kilo leichte Basismodell mit 40 kW Leistung. Die Race-Version kostet das Dreifache.
zuonline.ch

— Textanzeige —
EPT_LogoIm Rahmen der Woche der Elektromobilität findet neben dem 3. Elektromobilproduktionstag das Basisseminar Batterieproduktion – Von der Zelle bis zum Pack am 29. Oktober 2015 in Aachen statt. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Grundlagen der einzelnen Fertigungsprozesse der Batterie. Informationen und Anmeldung unter www.WZLforum.de

Stromer aus 3D-Drucker kommt: Das von Local Motors entwickelte Elektroauto kann ab kommenden Monat auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo vorbestellt werden. Die ersten Modelle des ‚Reload Redacted Car‘ sollen dann Anfang 2016 zu Preisen ab 18.000 Dollar zu den Kunden rollen. Eine Autobahn-taugliche Version soll später kommen und dann schon rund 50.000 Dollar kosten.
kpho.com

Weitere Gebührenrabatte für E-Autos gibt es in Jordanien: Nachdem das Königreich bereits Zölle und die Mehrwertsteuer für teil- und vollelektrische Fahrzeuge erlassen hatte, fallen künftig auch die Zulassungsgebühren für preiswerte Stromer weg. Merkwürdig ist aber, dass die Rabatte nur in der Preisspanne von 11.200 bis 12.700 Dollar gelten. Mehr als ein Golf-Cart ist dafür kaum zu kriegen…
greentechlead.com

25.08.2015 - 07:52

China-Stromer, Mitsubishi, Jaguar, Tesla, Jordanien, Big Boss.

China-Stromer will Ferrari & Co „killen“: Porsches extrovertierter Ex-Chefdesigner Pinky Lai Ping arbeitet nach eigener Aussage an einem rein elektrischen und in China gebauten Supersportler, der etablierten Herstellern einen „Schlag ins Gesicht“ verpassen soll. Ping stellt extreme Preise und Leistungen in Aussicht. Erste Verträge seien unterschrieben, in zwölf Monaten könnte Vorstellung sein.
scmp.com

Plug-in-SUVs statt i-MieV: Mitsubishi treibt die Hybridisierung seiner Offroad-Modelle weiter voran. Ab Mai 2016 soll der hierzulande bekannte Outlander Plug-in-Hybrid auch in den USA starten. Der technisch verwandte Outlander Sport wird 2017 zum Teilzeit-Stromer. Ein Jahr später wird der neue Montero elektrifiziert. Derweil habe der Pionier-Stromer i-MieV intern „keine hohe Priorität“ mehr.
autonews.com

Elektro-SUV von Jaguar? Die britische Automobil-Marke plant anscheinend zusätzlich zum 2016 startenden F-Pace eine Reihe neuer SUV-Modelle. Eines soll einen rein elektrischen Antrieb erhalten, will „Autocar“ erfahren haben. Dieses könnte das bei Magna Steyr zur Produktion in Auftrag gegebene erste E-Modell der Marke sein. Zudem arbeitet Jaguar Land Rover am induktiven Laden.
autocar.co.uk

— Textanzeige —
SAENA_3. Dresdner FachkonferenzDresden sorgt für Spannung. Die SAENA lädt vom 10. bis 11. Dezember zur „3. Dresdner Fachkonferenz – Innovation Elektrobus“ nach Dresden in das Internationale Congress Center ein. Diskutieren Sie mit Experten aus Verkehrsunternehmen, Industrie, Forschung und Politik die neuesten Entwicklungen im Bereich Elektrobus. Hier geht es zur Anmeldung.

Mehr PR in Tesla-Stores: Die Kalifornier wollen die öffentliche Wahrnehmung ihrer weltweiten Läden und der Marke Tesla stärken. Künftig sollen die Standorte jedes Halbjahr ein neues Design erhalten und verstärkt für PR-Maßnahmen genutzt werden. Marken-Accessoires sollen die Kundenbindung vertiefen.
greencarreports.com, mashable.com

Jordanien macht E-Mobilität steuerfrei: Die Regierung hat Traktionsbatterien für Hybrid- und Elektroautos von der Umsatzsteuer befreit. Plug-in-Hybride sind bereits steuerbefreit. Mit diesen Maßnahmen will das Land den Bestand spritsparender Fahrzeuge deutlich ausbauen.
jordantimes.com, petra.gov.jo

Stromer für Südafrika: Die südafrikanische Firma Big Boss (klingt nur so mittel seriös) will innerhalb der nächsten sechs Monate ein Elektroauto vorstellen. Die Produktion soll in China starten und in Südafrika fortgesetzt werden, sobald die ersten 1.000 Autos verkauft wurden.
itweb.co.za

12.08.2015 - 07:45

Schnellladenetz, Jordanien, Addison Lee, LivingLab BWe.

Schnellladenetz im Norden wird konkreter: Die Planungen für den Ladekorridor zwischen Hamburg und der dänischen Grenze nehmen Formen an. Insgesamt 19 Schnellladestationen sollen bis zum Jahr 2020 entlang der A 23 aufgebaut werden. Für den 3. September ist eine Info-Veranstaltung angesetzt, die Investoren, Grundstücksbesitzer und Kommunen zusammenbringen soll.
abendblatt.de

Jordanien plant Solar-Offensive: Die US-Firma AllCell Technologies hat aus Jordanien einen 120 Mio Dollar schweren Auftrag erhalten, um zusammen mit den Projektpartnern Hyseo und DBT bis zu 3.000 Solar-Ladestationen für E-Fahrzeuge in dem Königreich zu errichten, 600 davon mit Batteriespeicher. Die ersten zehn Sonnen-Lader sollen 2015 und 2016 in der Hauptstadt Amman installiert werden.
chargedevs.com

Elektro-Zonen in London: Das Unternehmen Addison Lee wird seine Hybrid-Taxis künftig mithilfe in den Autos verbauter GPS-Technik in vier definierten Zonen des Londoner Stadtgebiets nur noch rein elektrisch betreiben. Die Stadt will weitere Taxiunternehmen überzeugen, dem Beispiel zu folgen.
airqualitynews.com

Schaufenster-App überarbeitet: Die App „elektromobil dabei“ des LivingLab BWe mobil ist jetzt in einer neuen Version verfügbar. Neu ist unter anderem der Bereich „Mein Schaufenster“, der es Nutzern z.B. ermöglicht, favorisierte Ladestationen abzuspeichern und Bedarf an neuen Stationen zu melden.
livinglab-bwe.de

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

05.06.2015 - 08:37

San Diego, Mailand, Jordanien, Wolfsburg, London, USA.

Lade-Offensive in San Diego: San Diego Gas & Electric kündigt ein Mega-Projekt zum Ausbau der Ladeinfrastruktur an. Insgesamt 5.500 Ladestationen soll SDG&E an 550 Standorten für Unternehmen und Mehrfamilienhäuser installieren, um das Ziel der kalifornischen Regierung von 1,5 Mio E-Autos bis 2025 voranzubringen. Das Projekt wird von zahlreichen öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen unterstützt, unter anderem von GM, Honda, Siemens, ChargePoint und Plug in America.
electriccarsreport.com

1.000 E-Bikes für Mailand: Das Fahrradverleih-Netzwerk BikeMi in Mailand wurde jetzt um 1.000 Pedelecs ergänzt. Damit ist mehr als ein Fünftel der nun insgesamt 4.600 Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung ausgestattet. Das Umweltministerium unterstützt das Angebot mit 4 Mio Euro.
eltis.org, emobilitaetonline.de

Royale Großbestellung für Renault: Der französische Hersteller vermeldet eine Bestellung über nicht weniger als 150 Renault Zoe aus dem Königreich Jordanien. Die Stromer sollen noch in diesem Jahr geliefert und dann komplett mit Solarstrom betrieben werden.
alliance-renault-nissan.com

Elektrisch teilen in der VW-Stadt: In Wolfsburg fiel vor einigen Tagen der Startschuss für das erste elektrische Car- und Bikesharing-System der Stadt. Seit dem 29. Mai stehen 15 Pedelecs und 5 VW e-Up nahe des Hauptbahnhofs sowie am Bahnhof Fallersleben zur Nutzung bereit.
innoz.de

Mehr Stromspender für London: 2020 soll wie berichtet im Zentrum Londons die „Ultra Low Emission Zone“ (ULEZ) mit verschärften Abgasnormen in Kraft treten. Transport for London sucht schon jetzt nach potenziellen Partnern und Lieferanten für einen weiteren Ausbau der Schnellladeinfrastruktur speziell für gewerblich genutzte E-Fahrzeuge.
fleetnews.co.uk

US-Verkaufszahlen im Mai: Genau 7.057 Elektroautos kamen im vergangenen Monat in den USA neu auf die Straßen, 20,3 Prozent mehr als im Vergleichsmonat Mai 2014. Bei den Hybrid-Pkw sind die Zahlen in den Staaten dagegen weiterhin rückläufig: 40.257 Hybride ohne und 4.416 mit Stecker bedeuten einen Rückgang um 22,9 bzw. 33,6 Prozent.
hybridcars.com

25.11.2014 - 08:59

Ubitricity, Gösting, GKN, Alexander Dennis, Nissan, Jordanien.

Laternenlader in Berlin-Mitte: Ubitricity und der Verteilungsnetzbetreiber Stromnetz Berlin haben in der Altonaer Straße unweit der Siegessäule vier Lichtmasten mit Ladepunkten ausgerüstet. Im Rahmen des gemeinsamen Pilotprojekts sind noch sechs weitere Laternenlader geplant.
bizzenergytoday.com

Wohnpark mit E-Carsharing: Im Norden von Graz entstehen 111 Wohnungen, deren Bewohner sich künftig E-Fahrzeuge teilen können. Los geht es in diesem Jahr mit zwei BMW i3, 2015 soll die Carsharing-Flotte durch drei weitere E-Autos sowie E-Bikes und evtl. auch E-Scooter erweitert werden.
pressemitteilung.ws

Schwungrad-Großauftrag: Großbritanniens größter Bushersteller Alexander Dennis hat 250 Einheiten des Gyrodrive Flywheel Hybridsystems von GKN bestellt, mit dem zunächst Busflotten in London und Oxford ausgerüstet werden sollen. Auch eine Expansion auf internationale Märkte wird angestrebt.
greencarcongress.com, autocarpro.in

Elektrisch oder nichts: Eigentlich wollte Nissan seinen NV200 als Taxi für London anbieten, doch daraus wird wohl nichts. Der Verbrenner erfüllt die strengen Emissionsvorgaben für die Innenstadt nicht. Was spricht dagegen, wie in Barcelona auch in London die Elektro-Version e-NV200 anzubieten?
autoexpress.co.uk, autoblog.com

Elektrifizierungspläne in Jordanien: Das Konsortium AllCell Technologies hat eine Vereinbarung mit der Regierung von Jordanien zur Errichtung von Solar-Ladestationen für E-Fahrzeuge unterzeichnet. Elf Solarlader sind zunächst in der Hauptstadt Amman geplant, weitere für das ganze Land könnten folgen. Der Bürgermeister von Amman will obendrein 50 Elektrofahrzeugen anschaffen.
electricvehiclesresearch.com, allcelltech.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/09/23/psa-dongfeng-nextev-kyburz-local-motors-jordanien/
23.09.2015 07:59