RWTH_4. Elektromobilproduktionstag

Marken + Nachrichten

29. September 2016

VW, Renault, Opel, NextEV, SF Motors, Renault Samsung, LG.


Volkswagen-ID-Paris5-NewsletterMit dem Volkswagen I.D. stellt der Konzern auf dem Autosalon in Paris heute das erste Auto auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) vor. Das Showcar lässt auf ein „völlig neues Raumerlebnis“ hoffen. Die Motorleistung gibt VW mit 125 kW und die Reichweite mit 400 bis 600 Kilometern an. 2020 soll der I.D. auf die Straße rollen. Darüber hinaus verspricht VW „ab 2025“ auf der Basis auch das vollautomatisierte Fahren. Alle Infos, Bilder und eine erste Einschätzung zum Volkswagen I.D. serviert Ihnen der Branchendienst für Elektromobilität heute schon zum Frühstück.
weiterlesen auf electrive.net >>

E-Konzept von Renault enthüllt: Zur Renault-Designstudie für den Pariser Autosalon gibt es jetzt ein erstes Foto sowie Infos zum Antrieb. Das elektrische TreZor Concept leistet 260 kW und soll es in unter vier Sekunden auf 100 km/h schaffen. Vor allem aber punktet der formidable TreZor mit seiner Optik.
insideevs.com

Präsentation des Opel Ampera-e live im Netz: Heute findet ab 12:15 Uhr die Opel-Pressekonferenz zum Pariser Autosalon mit der Weltpremiere des Ampera-e statt. Sie wird auch live ins Netz gestreamt. Spannend: Opel spricht jetzt schon von 500 km Reichweite laut NEFZ mit einer Akkuladung.
opel-tv-footage.com

— Textanzeige —
EPT_LogoDer 4. Elektromobilproduktionstag am 26. Oktober zeigt die Herausforderungen und Lösungen zu den zentralen Fragestellungen der Elektromobilproduktion auf. Hochkarätige Referenten führen Sie durch den Tag und beleuchten in vier parallelen Vortragssessions die zentralen Säulen der elektromobilen Wertschöpfungskette. Alle Informationen dazu sowie das Angebot im Rahmen der Woche der Elektromobilität finden Sie unter www.WZLforum.de

Megawatt-Flunder von NextEV: Das chinesische Startup wird laut „Electrek“ im November einen rein elektrischen Supersportwagen mit über 1 MW Leistung vorstellen, zu dem es auch schon ein erstes Bild gibt. Nach diesem wohl rund 1 Mio Dollar teuren E-Supersportler, von dem es nur wenige Exemplare geben wird, plant NextEV laut dem Bericht ein alltagstauglicheres bzw. erschwingliches Elektro-Modell.
electrek.co

China-Stromer für US-Markt: Der chinesische Fahrzeughersteller Sokon hat einen Ableger namens SF Motors gegründet, um Elektrofahrzeuge künftig auch in den USA anzubieten. Als Berater hat sich die Firma keinen geringeren als Tesla-Mitbegründer Martin Eberhard ins Boot geholt.
electrek.co

Koreanisches Elektro-Nfz geplant: Ein südkoreanisches Konsortium unter Beteiligung von Renault Samsung und LG wird ein 1-Tonnen-Nutzfahrzeug mit Elektroantrieb und 250 Kilometern Reichweite entwickeln. Ein Prototyp soll 2017 fertig und die Entwicklung bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein.
koreaherald.com


Zahl des Tages

Bundeskabinett verabschiedet NIP II.


Weitere 250 Mio Euro an Fördermitteln wird das Bundesverkehrsministerium bis zum Jahr 2019 in der zweiten Phase des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) zum Einsatz von BZ- und H2-Technologien im Verkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft sowie für Maßnahmen zur Wasserstoff-Produktion aus erneuerbaren Energien und für H2-Tankstellen bereitstellen. Förderanträge für NIP II können ab morgen gestellt werden.
heise.de, bmvi.de


Forschung + Technologie

LG Electronics, Designwerk Futuricum, Daimler, Luke Workman.


LG-Zentrum für Elektroautos: LG Electronics hat den Bau eines neuen Werks für Komponenten von E-Fahrzeugen im chinesischen Nanjing abgeschlossen und nimmt dort nun die Produktion auf. Die Fertigungsstätte befindet sich nahe eines Ende 2015 eröffneten Werks für E-Auto-Akkus von LG Chem und soll vor allem Komponenten für den Chevrolet Bolt produzieren.
koreaherald.com

Unter dem Namen Futuricum entwickelt Designwerk mit Partnern die nächste Generation elektrisch betriebener Nutzfahrzeuge. Ziel ist ein serientaugliches, vollelektrisch betriebenes 26-Tonnen-Wertstoffsammelfahrzeug mit genügend Leistung für den Einsatz in der Schweizer Topografie.
futuricum.ch

— Textanzeige —
ecartec-hubject-deDigitaler Zugang zu Europas Ladenetzwerk – Vernetzen Sie jetzt Ihre Ladestationen und werden Sie Teil des intercharge-Netzwerks. Erfahren Sie mehr am Hubject-Messestand auf der eCarTec 2016 in Halle A5 an Stand 107.
Jetzt persönlichen Termin vereinbaren!

PHEV-Akkus aus Thailand: Nach BMW will nun auch Daimler eine Batterieproduktion für seine Plug-in-Hybride in Thailand aufbauen. Das sagte Michael Grewe, Länderchef des Autoherstellers, der „Bangkok Post“. Einen festen Zeitplan hierfür gebe es aber bislang nicht.
automobil-produktion.de, bangkokpost.com

Akku-Design für Langstreckenflieger: Der Batteriedesigner Luke Workman stellt eine Idee vor, die elektrisch betriebene und langstreckentaugliche Überschallflugzeuge realisierbar machen soll. Sein Konzept sieht es vor, die gesamte Flügelfläche zu einem riesigen Stromspeicher umzufunktionieren. Die Reichweite der Elektro-Flieger würde dann von der zur Verfügung stehenden Fläche abhängen.
newatlas.com


Zitate des Tages

Oliver Blume, Steffen Cost, Gerd Landsberg.


Oliver-Blume„Ich finde es mutig und innovativ, was Tesla macht. Das hat die Autoindustrie enorm in Bewegung gebracht.“

Diese lobenden Worte für Tesla stammen von Porsche-Chef Oliver Blume. Auch zum Dieselskandal des Mutterkonzerns findet Blume klare Worte: „Was da passiert ist, ist nicht zu entschuldigen. Deutlicher kann ich es nicht sagen.“
finanznachrichten.de

Steffen-Cost„Bis 2020 werden wir elf Modelle mit alternativen Antrieben haben.“

Sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Deutschland. Nach dem vor wenigen Tagen erfolgten Marktstart des Optima Plug-in-Hybrid und Niro Hybrid soll 2017 eine PHEV-Version des Niro folgen. „Das geht jetzt Schlag auf Schlag“, verspricht Cost.
autogazette.de

Gerd-Landsberg„An dieser Stelle könnte durch eine verstärkte Förderung das Handwerk und örtliche Liefervorgänge auf Elektromobilität umgestellt werden. Die Deutsche Post mit ihren E-Scootern ist hier ein positives Beispiel, dem andere Gewerbe folgen sollten.“

Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, warnt vor „gravierenden Auswirkungen“ auf Handel und Wirtschaft durch drohende Fahrverbote. Niemand könne wollen, dass Städte „lahmgelegt werden“. Diese rhetorische Artillerie könnte er sich mit mehr Elektromobilität sparen.
automobilwoche.de


Flotten + Infrastruktur

PSA Free2Move, Share & Charge, Bruchsal, Starcar, Source London.


PSA erweitert Kerngeschäft: Der Konzern hat mit Free2Move eine neue Marke für Mobilitätsangebote ins Leben gerufen. Teil der Marke ist eine Beteiligung am nordamerikanischen Carsharer Communauto, wohl auch mit Blick auf Elektroauto-Sharing. Zudem wird PSA zusammen mit Bolloré die E-Carsharing-Flotten Bluely und Bluecub in Lyon und Bordeaux um insgesamt 50 Citroën C-Zero erweitern.
autoexpress.co.uk, businesswire.com, automotiveworld.com (Bluely, Bluecub)

Privates Ladesäulen-Sharing: Die Community Share&Charge von Slock.it und der RWE-Abspaltung Innogy soll es Privatleuten ermöglichen, anderen ihre Elektroauto-Ladesäulen zu selbst festgelegten Preisen zugänglich zu machen. Das Angebot ist jetzt ist seine Beta-Phase gestartet.
zfk.de, blog.slock.it, shareandcharge.com

Bruchsal-Carsharing kurz vor dem Start: Die 39 Elektroautos des E-Carsharing-Projekts ‚zeozweifrei unterwegs‘ in der Wirtschaftsregion Bruchsal (wir berichteten) sind ab dem 1. Oktober, also ab Samstag verfügbar. Anmeldungen sind schon jetzt möglich.
hambruecken.de, zeozweifrei-unterwegs.de

hastobe_enterprise_Wo01_03

Starcar vermietet Tesla: Die Autovermietung Starcar, die deutschlandweit über 29 Stationen verfügt, bietet ab sofort auch zehn Tesla Model S zum Ausleihen an. Der Preis liegt bei 179 Euro pro Tag (200 Kilometer frei) bzw. 449 Euro für ein Wochenende mit 600 Freikilometern.
abendblatt.de

Um 400 neue Ladepunkte will Bluepoint London sein Ladenetzwerk Source London in der englischen Metropole noch in diesem Jahr erweitern. Über eine neue App sollen Lade-Sessions zudem schon im Voraus reserviert werden können. Die neuen Stromspender können allerdings im Gegensatz zu den bisherigen Ladepunkten des Anbieters nicht mehr kostenfrei genutzt werden.
transportxtra.com


Service

Adapter zum Schnellladen, Elon Musk goes Mars.


Mitmach-Tipp: Forscher der RWTH Aachen untersuchen derzeit Adapterlösungen zum Schnellladen von E-Fahrzeugen, unter anderem die Nutzungsaspekte eines CHAdeMO-CCS-Adapters. Um die Akzeptanz eines solchen Adapters zu ermitteln, wurde jetzt ein Fragebogen online gestellt, der sich an Nutzer von E-Fahrzeugen und interessierte Nichtnutzer richtet. Die Befragung dauert ca. 10 Minuten.
soscisurvey.de

Lese-/Video-Tipp: Frei nach dem Motto „Die Welt ist nicht genug“ hat Elon Musk jetzt seine Pläne zur Besiedlung des Mars konkretisiert. Schon in etwa zehn Jahren sollen die ersten mutigen Menschen mit dem wiederverwendbaren Raumschiff ‚Interplanetary Transport System‘ mit Raptor-Antrieb die 80 Tage dauernde Reise zum Mars antreten können. Das Kosten-Ziel: unter 200.000 US-Dollar pro Person. Und wir zerbrechen uns noch die Köpfe über die Authentifizierung von Elektroautos an der Ladesäule…
futurezone.at, welt.de, youtube.com (Raumschiff), youtube.com (komplette Präsentation)


Rückspiegel

Tesla Model S als Leichenwagen.


Abtreten mit Stil: Auch für die letzte Reise des Menschen kann jetzt ein schickes Elektroauto eingesetzt werden: Eine niederländische Firma hat das Tesla Model S zum Leichenwagen umfunktioniert!
electrek.co, staatsie-vervoer.nl