Mennekes_Fullsize Banner

Marken + Nachrichten

22. August 2016

Mercedes-Maybach, Iconiq Motors, Opel, Focus, BAIC, Kia.


Maybach-Studie mit E-Kraftwerk: Mercedes hat auf der Monterey Car Week in Kalifornien die Studie eines wuchtigen Luxus-Coupés namens Mercedes-Maybach 6 präsentiert. Rein elektrisch entworfen, leisten die vier E-Motoren 550 kW und dank rund 80 kWh starkem Akku-Paket sind 500 km Reichweite drin. Aufgeladen wird dann mit stolzen 350 kW. Serien-Ambitionen sind ungewiss.
auto-motor-und-sport.de, autobild.de, auto-medienportal.net

E-Van für Sieben: Die selbe Veranstaltung, aber eine ganz andere Kundengruppe hat ein Konzept namens Seven des chinesischen Startups Iconiq Motors und der Sportlermanufaktur W Motors aus Dubai im Visier. Technische Details gibt’s noch nicht, der elektrische Siebensitzer soll tatsächlich irgendwann auf den Markt kommen, u.a. für Taxi-Dienste.
motorauthority.com, carscoops.com

Ampera-e besser als Bolt? „Wir legen noch eine Schippe drauf“, sagt Marketing-Chefin Tina Müller. Demnach wird der Opel-Ableger mehr Reichweite als das Schwestermodell Chevrolet Bolt haben, wo 330 Kilometer angegeben sind. Wie viel mehr es beim Ampera-e wird, ist noch unklar. Aber schon Mitte September soll das Geheimnis gelüftet werden.
wiwo.de

Automechanika_300x250_D_electrive

Akku-Upgrade für Focus Electric: Analog zur Konkurrenz verpasst Ford seinem E-Modell für 2017 mehr Batterie-Kapazität und eine verbesserte Ladetechnik. Die dann 33,5 statt 23 kWh fassende Batterie kann mittels CCS aufgefüllt werden. Zudem wird der Ford C-Max Energi optisch aufgefrischt.
insideevs.com

BAIC bringt neue E-Limousine: Der recht unspektakulär gezeichnete EH400 von BAIC geht nun in die Serienproduktion. Die Tochtergesellschaft BJEV baut den chinesischen Viertürer und laut Hersteller sind bis zu 400 Kilometer mit einer Batteriefüllung drin, was fast zu optimistisch klingt.
carnewschina.com

Kia Niro im Test: Ein schickes Kompakt-SUV mit Hybridtechnik aus dem Konzernregal, mit diesem Rezept geht die Hyundai-Tochter Kia in den Kampf gegen Branchenprimus Toyota. Tester Michael Specht zeigt sich erfreut, auch wenn (oder gerade weil) der Antrieb nicht zum Rasen verführt.
sueddeutsche.de


Zahl des Tages

Neuer Tesla-Beschleunigungsrekord.


In wahnsinnigen 2,6 Sekunden hat das Tesla Model S P90D Ludicrous den Standardsprint von 0 auf 60 Meilen im Test von DragTimes geschafft. Also ganze 0,2 Sekunden schneller als die Werksangabe.
golem.de


Forschung + Technologie

Asko, Airbus, Südkorea, BMZ.


Brennstoffzellen im Logistiktest: Der größte norwegische Lebensmittelgroßhändler Asko wird zusammen mit Scania drei Brennstoffzellen-Lkw im Verteilverkehr über Entfernungen von rund 500 km testen. Lokaler Solarstrom produziert den Wasserstoff, die norwegische Regierung kofinanziert das Projekt. Wenn es gut läuft, ist Potenzial da: Asko hat rund 600 Laster im Einsatz.
automotiveworld.com, greencarcongress.com

Autonome E-Flugtaxis: Airbus will zwar im Projekt Vahana 2017 auch schon selbstfliegende Flugeräte testen, etwas realistischer ist da jedoch das Projekt City Airbus: Eine Art Multikopter soll angetrieben von E-Rotoren als Sammeltaxi in der Stadt fungieren. Per App wird es gerufen und der Pilot kommt dann vorbei. Langfristig gesehen soll’s aber auch ohne Flugpersonal gehen.
golem.de, airbusgroup.com

Mennekes_CHARGE UP YOUR DAY!

Vorbereitung für FCEV-Teileproduktion: Südkorea errichtet in der Provinz Süd-Chungcheong in zwei Phasen Standorte für automobile Brennstoffzellen-Komponenten. Bis 2021 fließen 65 Mio Dollar in das Projekt. Zunächst sollen entsprechende Technologien erforscht und entwickelt werden, ehe dann die Produktionsinfrastruktur aufgebaut wird.
koreabizwire.com

Kaltes, langes Akkuleben: BMZ hat sich ganz auf die Lebensdauer von Pedelec-Batterien fokussiert und den 3Tron-Akku entwickelt. Dabei sollen zwei zentrale Faktoren die verlängerte Lebensdauer von bis zu 12 Jahren ermöglichen: Deutlich weniger Wärmeproduktion und bis zu 60 Prozent mehr Kapazität, um weniger Ladezyklen durchzulaufen.
pedelec-elektro-fahrrad.de


Zitate des Tages

Thomas Speidel, Stefan Kampa, Axel Thielmann.


Thomas-Speidel„Wenn wir 100.000 Elektroautos auf deutschen Straßen haben, sind zwei bis drei Gigawatt dynamische Ladeleistung am Verteilnetz zu erwarten. Darauf ist kein lokaler Netzbetreiber ausreichend vorbereitet.“

Für Thomas Speidel, Geschäftsführer von ADS-Tec und Präsident des Energiespeicherverbandes BVES, ist die regionale Energieinfrastruktur noch nicht bereit für eine volumenstarke Elektromobilität. Quartierspeicher könnten die Verteilnetze aber beim gleichzeitigen Laden vieler E-Mobile entlasten.
energiezukunft.eu

Stefan-Kampa„Wir sind weiter der Überzeugung, dass wir mit dem Verbrennungsmotor noch deutliche Verbrauchsoptimierungen erreichen können, sodass wir uns auch mit konventionellen Antrieben auf einem Level zum Beispiel mit Hybridfahrzeugen wiederfinden.“

Stefan Kampa, Flottenvertriebschef bei Mazda Deutschland, wähnt das Verbrennungsprinzip noch nicht am Ende. Aktuell plane die Marke u.a. deshalb in Europa noch nicht mit alternativen Antrieben. Hybridkonzepte seien aber in Reichweite.
autoflotte.de

Axel-Thielmann„Die wesentlichen Vorteile der von Tesla eingesetzten kleinformatigen Panasonic-18650-Rundzellen liegen in der Energiedichte von derzeit rund 250 bis 270 Wattstunden pro Kilogramm.“

Dr. Axel Thielmann vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI wähnt die Kalifornier bei der Speichertechnik weiter unter den Branchenbesten. Andere Hersteller hätten mit großformatigen prismatischen oder Pouch-Zellen auf Zellebene erst 150 bis 160 Wh/kg erreicht. Die lesenswerte Analyse von Joachim Becker legt nahe, dass Tesla noch immer deutlichen Vorsprung hat.
sueddeutsche.de


Flotten + Infrastruktur

Alpiq, Tank&Rast, Ravensburg, Helsinki, Missouri.


„Grand Tour of Switzerland“ wird elektrisch: Die 1.600 Kilometer lange Ferienstraße in der Schweiz soll bis 2017 komplett mit Ladestationen für Elektroautos aufgerüstet werden. Alpiq E-Mobility hat den Auftrag dazu erhalten und im mondänen St. Moritz nun mit der Installation begonnen.
cleantech.ch, alpiq.com

Autobahn-Schnelllader für Stuttgart: An der Tank- und Rastanlage Gruibingen an der A8 ist der erste Autobahn-Schnelllader im Regierungsbezirk Stuttgart errichtet worden. Er ist Teil des Bundesförderprogramms: 40 der bundesweit 400 Stationen werden in Baden-Württemberg installiert.
stuttgarter-zeitung.de, teckbote.de, bmvi.de

i3 und E-Smart für Ravensburg: Der Landkreis hat für die Belegschaft der Kreisverwaltung zwei neue E-Autos in Betrieb genommen, einen BMW i3 und einen E-Smart. Ein E-Auto, zwei E-Bikes und zwei Pedelecs waren schon zuvor im Einsatz.
rv-news.de

E-Fuhrpark in Salzburg: Die Verwaltung der Mozart-Stadt will bis 2025 den überwiegenden Teil des Pkw-Fuhrparks auf Elektroantriebe umstellen und hat damit bereits begonnen. Hintergund ist das Landesmobilitätskonzept, welches auch Ladestationen an allen Landeseinrichtungen vorsieht.
antennesalzburg.oe24.at, salzburg.com

E-Busse ohne Fahrer: Helsinki testet einen Monat lang zwei selbstfahrende Elektro-Minibusse EZ10 der französischen Firma EasyMile. Anders als bei vorherigen Praxistests, gibt es in der finnischen Hauptstadt offenbar deutlich weniger Beschränkungen für die Verkehrsteilnahme der Modelle.
heise.de, trendsderzukunft.de

Ladeinseln für E-Autos: Entlang der Interstate 70 in Missouri sollen „Ladeinseln“ für E-Fahrzeuge entstehen. Ameren Missouri sucht derzeit Standorte für sechs dieser Stationen, an denen jeweils Schnell- und Normalladestationen bereitgestellt werden sollen.
elp.com


Service

Plugless, Straßenbeschilderung, Foto.


Video-Tipp: Plugless zeigt sein induktives Ladesystem für das Tesla Model S mit 7,2 kW Ladeleistung in diesem Clip in Aktion.
youtube.com via autoblog.com

Klick-Tipp: „Car Keys“ hat sich mal Gedanken gemacht, wie die Straßenbeschilderung der Zukunft aussehen könnte: Darunter auch der Hinweis auf eine „Electric e-Charging Lane“.
carkeys.co.uk

Foto-Tipp: Ein Schnappschuss aus unserer Ferien-Aktion kommt dieses Mal aus Brandenburg. electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz konnte dabei in seiner Heimatstadt Neuruppin automobilen Wandel ablichten: In trauter Eintracht parken ein modernes Elektroauto und ein ostdeutscher Zweitakter.
facebook.com/electrive.net


Rückspiegel

E-Power für Rollatoren.


Lasse Thörn war das Fortkommen mit seiner handelsüblichen Gehhilfe wohl einfach zu träge, ein Elektroantrieb sollte helfen. Seine Lösung: Kurzerhand schraubte der pfiffige Rentner ein Hoverboard unter seinen Rollator und wurde damit zur kleinen Berühmtheit in Schweden.
futurezone.at