Marken + Nachrichten

2. Juli 2015

S-Pedelecs, Nissan, MAN + Scania, Katalonien, Proterra, Bosch.


Vorfahrt für S-Pedelecs: Die Bundesregierung will offenbar die Straßenverkehrsordnung ändern und es künftig den Kommunen ermöglichen, Radwege für schnelle E-Bikes bis 45 km/h freizugeben. Bisher müssen diese zwingend auf der Straße fahren, was u.a. den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer auf die Palme gebracht hatte. Ein Zusatzschild “E-Bikes frei” soll künftig die Ausnahmen anzeigen.
stuttgarter-nachrichten.de, autobild.de

Nissan Pathfinder Hybrid ist Geschichte: Der japanische Hersteller streicht den Hybrid-Geländewagen nach nicht mal zwei Jahren auf dem Markt vermutlich aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit aus dem US-Programm. Damit verschwindet zugleich auch der Edel-Ableger Infiniti QX60 Hybrid.
greencarreports.com, caranddriver.com

MAN und Scania bestellen Komponenten künftig auch im Braunschweiger Volkswagen-Werk, das auf Batterien und Antriebskomponenten für Elektro- und Hybridfahrzeuge spezialisiert ist. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin “Bilanz” in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Ob damit auch eine Elektro-Offensive der beiden Nutzfahrzeug-Marken einher geht, ist unklar. Wünschenswert wäre es natürlich.
finanzen.at

— Textanzeige —
green2market_Logo 2015Vorzeigebeispiel Norwegen: Der 50.000ste Stromer ist ein Tesla S; 20% der dort neu zugelassenen Fahrzeuge fahren elektrisch. Aber was passiert, wenn die Förderung reduziert wird? Nach dem Marktanreizprogramm kommt das Marketing. Das Dialogforum green2market stellt umweltpsychologische Aspekte des Marketings von E-Mobilität und grünen Produkten vor.
www.green2market.de

Freie Fahrt für Elektroautos gilt künftig in Katalonien: In der Provinz im Nordosten der Iberischen Halbinsel werden E-Fahrzeuge ab September von Autobahn-Gebühren befreit. Weitere Park- und Registrierungs-Privilegien für elektrische und andere emissionsarme Fahrzeuge sollen folgen,
emobilitaetonline.de

Proterra schließt Finanzierung ab: Weitere 55 Mio Dollar stecken Investoren in den amerikanischen Elektrobus-Hersteller. Damit stehen die Zeichen bei Proterra klar auf Wachstum.
greencarcongress.com

Stößt Bosch die Anlasser ab? Die zunehmende Elektrifizierung hinterlässt womöglich bald weitere Spuren bei Bosch. An den Standorten Schwieberdingen und Hildesheim demonstrieren bereits Mitarbeiter, weil der Konzern das Geschäft mit Anlassern und Lichtmaschinen verkaufen oder in ein Joint Venture auslagern will. Elektro- und Hybridautos benötigen keinen Anlasser mehr.
stuttgarter-zeitung.de


Zahl des Tages

17.000 Leaf aus Sunderland.


Mehr als 17.000 Nissan Leaf sind 2014 in Sunderland vom Band gerollt. Damit hat sich die Elektro-Produktion in dem britischen Werk im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Allerdings kann das erst der elektrische Anfang sein: Insgesamt hat Sunderland 2014 über 500.000 Fahrzeuge ausgespuckt.
smmt.co.uk


Forschung + Technologie

GS Yuasa + Bosch, BMW + Toyota, Weidemann, Ipetronik.


GS Yuasa und Bosch sehen sich auf gutem Wege bei der Entwicklung ihrer Batterie-Technologie, die 2020 bei halbierten Kosten doppelte Energiedichte gegenüber heutigen Lithium-Ionen-Zellen bieten soll. Außerdem hat Bosch ein neues 48V-Mild-Hybrid-System mit Li-Ion-Batterie in der Mache, das noch in diesem Jahr in einem Fahrzeug eines europäischen Herstellers debütieren soll.
autonews.com, greencarcongress.com

Sportwagen von BMW und Toyota kommt voran: Die beiden Hersteller haben sich bereits auf die Plattform des Fahrzeugs geeinigt, meldet Bloomberg. Infos zum Antrieb gibt’s allerdings noch nicht.
bloomberg.com

Elektrischer Weidemann: Die beliebte Stallmaschine des Herstellers aus Hessen gibt es ab 2015 auch rein elektrisch mit Blei-Säure-Akku. Bis zu fünf Stunden lang soll der eHoftrac lautlos und ohne Diesel-Abgase bei der Stallarbeit helfen können. Pferdenarren und Landwirte wird’s freuen.
bauernzeitung.ch, weidemann.de

Neuer Datenlogger u.a. auch für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge: Ipetronik hat die dritte Generation seines Datenloggers entwickelt. Der M-LOG V3 soll mit maximalen Leistungsreserven für Online-Verrechnungen und Datenspeicherung in stationären und mobilen Erprobungen punkten.
elektroniknet.de


Zitate des Tages

Peter Gutzmer und Stefan Bratzel.


peter-gutzmer“Wir sehen die Elektromobilität und den elektrischen Anteil am Antrieb in der Zukunft deutlich stärker im Fokus. Und da haben wir hier die Chance, das auch unter Wettbewerbsbedingungen – in extremen Bedingungen – zu testen.”

Schaeffler-Technologievorstand Peter Gutzmer baut die Partnerschaft mit dem Formel E-Team Audi Abt aus und entwickelt küntig das Antriebssystem. Die Erkenntnisse wolle Schaeffler auf die Serienentwicklungen übertragen.
motorsport-total.com

bratzel“Ich sehe die Bundesregierung eher als Akteur, der für Rahmenbedingungen sorgen muss, damit die Hersteller hierzulande gut und technologieneutral forschen können. Eine breite Kaufförderung über Prämien oder steuerliche Anreize würde meiner Ansicht nach nur ein Strohfeuer erzeugen.”

Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management an der FH Bergisch Gladbach, will lieber “das klassische RIP-Problem: Reichweite, Infrastruktur, Preis” gelöst sehen und E-Autos damit konkurrenzfähig machen.
deutsche-handwerks-zeitung.de


Flotten + Infrastruktur

Berliner Elektrobusse, Pistor, Govecs, Japan, FRAISA.


Berliner Elektrobusse vorgestellt: Die Verkehrsbetriebe BVG haben gestern in Berlin ihre vier neuen Elektrobusse für die Schaufenster-Linie 204 in Dienst gestellt. Die Solaris Urbino 12 electric mit Elektro-Antrieb von Vossloh Kiepe werden nach der Sommerpause den Liniendienst aufnehmen und auf der Strecke mit dem PRIMOVE-System von Bombardier an zwei induktiven Ladestationen Strom aufnehmen. Das Verkehrsministerium fördert das Berliner Schaufenster-Projekt mit 4,1 Millionen Euro.
tagesspiegel.de, morgenpost.de

18-Tonnen-Stromer für Pistor: Der Schweizer Gastronomie-Großhändler hat beim Spezial-Umrüster E-Force One AG einen elektrischen 18-Tonner vom Typ Iveco Stralis ETS 18 E-Force gekauft und setzt diesen ab sofort in Luzern ein. Mit seiner CTH-Stickstoffkühlung ist der Elektro-Lkw bisher einzigartig.
autosprint.ch

Govecs punktet in Amerika: Scoot Networks, ein Anbieter für E-Roller-Sharing aus San Francisco, holt 150 Elektroroller vom Münchner Hersteller Govecs an die US-Westküste. Die Scooter werden noch bei der Produktion den technischen Anforderungen des Sharing-Anbieters angepasst.
pz.vibrio.de, handelsblatt.com

Wasserstoff in Japan: Toyota, Nissan und Honda einigen sich auf Details ihrer H2-Partnerschaft. Bis zu 50 Mio Dollar wollen die Hersteller für 100 H2-Tankstellen locker machen. Die Auswahl der Standorte koordiniert das neue Next Generation Vehicle Promotion Center (NeV).
greencarcongress.com, staradvertiser.com

FRAISA richtet E-Parkplätze ein: Der Schweizer Spezialist für Fräs-, Bohr- und Gewindewerkzeuge hat an seinem Hauptsitz in Bellach (Schweiz) vier Parkplätze mit 22 kW Ladestationen von Mennekes ausgerüstet. Zudem wurde die Flotte um vier Elektrofahrzeuge ergänzt.
alpiq-intec.ch


Service

Streitgespräch, Mensch gegen E-Maschine.


Hör-Tipp: Gernot Lobenberg, Chef der Berliner Agentur für Elektromobilität hat sich mit dem Auto-Schrauber, Radio-Moderator und Benzin-Freund Andreas Keßler beim RBB-Sender Radio Eins ein spannendes Streitgespräch zum Für und Wider der Elektromobilität geliefert.
radioeins.de

Video-Tipp: Die niederländische Europameisterin im 100-Meter-Lauf Dafne Schippers ist gegen das Solarauto der TU Delft angetreten. Wir nehmen den Ausgang des Wettrennens mal nicht vorweg.
youtube.com via mein-elektroauto.com


Rückspiegel

Lerneffekt der besonderen Art.


Sein blaues Wunder hat ein brasilianischer Autofahrer erlebt, nachdem er mit seinem Wagen einen Behinderten-Parkplatz blockiert hatte. Passanten hatten den Wagen während seiner Abwesenheit mit Papier, Pappe und Farbe recht deutlich gekennzeichnet – nicht gerade zur Freude des Besitzers.
heute.at (mit Video)