10.07.2017

Continental investiert in autonome E-Shuttles

contintental-easymile-ez10-e-shuttle

Der Zulieferer Continental ist neuerdings Gesellschafter bei EasyMile. Die französische Firma baut den EZ10, einen elektrisch angetriebenen Minibus mit autonomen Fahrfunktionen. 

Künftig wollen die neuen Partner dann auch bei der Umfeldsensorik, den Sicherheitstechnologien & Co. eng zusammenarbeiten. Der Vollzug der Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Der EZ10 soll noch in diesem Jahr von der Deutschen Bahn im öffentlichen Straßenverkehr getestet werden. Das Fahrzeug bietet Platz für zwölf Personen und kam bereits 2014 auf den Markt. Seitdem wurde der EZ10 in mehr als 50 Städten in 17 Ländern in Asien-Pazifik, Nord-Amerika, dem Nahen Osten und Europa eingesetzt.

Das Geschäft mit elektrischen Mini-Bussen entdecken immer mehr Firmen für sich: Zuletzt hatte der Conti-Wettbewerber ZF ein Joint Venture mit e.GO Mobile gegründet, um autonome E-Kleinbusse in Aachen zu bauen.
automobil-produktion.decontinental-corporation.com

— Anzeige —
Elektromobilität für die Nutzer gedacht: Seit 2016 unterstützen mehr als 300 AC-Ladesäulen von MENNEKES den Hamburger „Masterplan Elektromobilität“ und die Elektromobilisten in der Elbmetropole. Erfahren Sie am Beispiel von Hamburg, wie Städte mit Ladeinfrastruktur von MENNEKES die Elektromobilität flexibel und rechtssicher gestalten können. Jetzt nachlesen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.