12.09.2017

Daimler präsentiert Elektro-Studie Mercedes-Benz EQA

mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-004

Mit dem Konzeptfahrzeug EQA zeigt Mercedes auf der IAA nun die zweite Elektro-Studie der Submarke EQ. Der Kompakt-Stromer besitzt je einen Elektromotor an der Vorder- und Hinterachse – und kommt so auf eine Systemleistung von über 200 kW.

Der EQA erzielt je nach installierter Batteriekapazität eine NEFZ-Reichweite von rund 400 Kilometern, der schnellladefähige Akku wird von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive beigesteuert und lässt sich auch via Induktion mit Strom versorgen.

Der EQA basiert auf dem vergangenes Jahr beim Pariser Autosalon vorgestellten Concept EQ, zeigt nun allerdings, wie ein Modell der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ im Kompaktsegment daherkommen könnte. Wie auch bei diesem Vorläufer und dem EQC, seines Zeichens erstes Serienmodell der neuen Produktmarke und ab 2019 zur Produktion in Bremen vorgesehen, sind auch beim EQA-Design Sicken und Linien wenig ausgeprägt, was Daimler als „neue Elektro-Ästhetik“ bezeichnet.

  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-002
  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-005
  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-001
  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-003
  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-008
  • mercedes-benz-eqa-elektroauto-studie-iaa-2017-007

Wie berichtet, will Daimler seinen Elektrifizierungs-Fahrplan beschleunigen und bis 2022 unter anderem das gesamte Produktportfolio von Mercedes Benz elektrifizieren.
heise.de, media.daimler.com




Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m) Elektromobilität Ladelösungen AC/DC - EnBW AG

Zum Angebot

Linux developer / Embedded Software Engineer - Ujet Vehicles

Zum Angebot

Product Owner E-Mobility Service Provider (m/f) - E.ON Solutions

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.