29.01.2019 - 12:03

Nissan: Basis-Leaf kommt weiter als Premiumversionen

nissan-leaf-2018-electric-car-elektroauto-03

Der auf der CES vorgestellte Nissan Leaf mit 62-kWh-Akku dürfte laut einem Testzertifikat des California Air Resources Board (CARB) in der Basisausstattung rund 25 Meilen bzw. 40 km mehr Reichweite bieten als mit den höheren Ausstattungslinien, die das Gewicht des Leaf erhöhen.

Laut „Automotive News“ wird die Basisversion 33 kg leichter daherkommen als die Premiumvarianten. Das CARB verwendet den sogenannten Urban Dynamometer Driving Schedule-Testzyklus, kurz UDDS. Es kommt mit diesem Instrument auf 364 Meilen bzw. 586 km beim Basis-Leaf und auf 330 Meilen bzw. 531 km bei den höherklassigen Varianten.

Die EPA, jene Behörde, die bei den Reichweitenangaben maßgeblich ist, hat noch keine eigenen Zahlen veröffentlicht. Laut „Inside EVs“ kommt die EPA aber in der Regel auf einen Wert, der bei 70 Prozent des UDDS-Resultats liegt. Heißt in diesem Fall: 255 Meilen bzw. 410 km (Basis) gegenüber 230 Meilen bzw. 370 km (Premium).

Nissan selbst weist darauf hin, dass es von der EPA noch nichts Offizielles gibt und die CARB-Zahlen nicht unbedingt „real“ sind. Die Japaner setzen eher auf konservative Reichweitenangaben und sprechen von wahrscheinlich 226 Meilen bzw. 364 km (Basis) im Vergleich zu 215 Meilen bzw. 346 (Premium). Der Unterschied geht wie erwähnt auf den Gewichtsunterschied zurück. Die 62-kWh-Batterie haben alle neuen Leaf-Varianten an Bord. Für Europa sprach Nissan bei der Vorstellung übrigens von „bis zu 385 Kilometern nach WLTP“.

Und noch mal Neuigkeiten zu einem anderen Leaf-Thema, das uns dieser Tage beschäftigt hat: Nissan wird sein Software-Update, das den #Rapidgate-Effekt eingrenzen soll, in den USA nicht anbietet. Zur Begründung führt ein Nissan-Sprecher an, dass “die überwiegende Mehrheit unserer US-Kunden nicht an einem Tag mehrere Schnellladevorgänge durchführt”.
insideevs.com, autonews.com, insideevs.com (Software-Update)

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Nissan: Basis-Leaf kommt weiter als Premiumversionen

  1. eDriver

    40 km weniger Reichweite wg. 33 kg mehr Gewicht? Wer hat das denn ausgerechnet? Kpl. ohne Reku vielleicht. Wenn man das weiterspinnt, dann müsste sich die Reichweite bei voller Beladung ja um über 100 km reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/01/29/nissan-basis-leaf-reichweitenstaerker-als-premiumversionen/
29.01.2019 12:17