05.09.2019 - 12:35

Xpeng zeigt Elektro-Limousine P7 in Chengdu

xpeng-p7-2020-elektroauto-electric-car-china-01-min

Das chinesische Elektroauto-Startup Xpeng Motors hat auf der Chengdu Motor Show neben dem 2020er Modelljahrgang seines ersten Modells G3 mit einer auf 520 NEFZ-Kilometer gesteigerten Reichweite auch sein zweites Serienmodell P7 gezeigt.

Die E-Limousine soll es auf 600 km NEFZ-Reichweite bringen. Im Juli hatte Xpeng von einem Marktstart Ende 2019 gesprochen. Der Wagen (Xpeng selbst spricht eher von einem viertürigen Coupé als einer Limousine) soll zudem über „überlegene Fahrer-Auto-Interaktion“ und autonome Fahrfunktionen nach Level 3 verfügen – allerdings werden diese Formulierungen schon seit dem Frühjahr wiederholt. Abgesehen von der Tatsache, dass der P7 über einen Allradantrieb mit zwei Motoren verfügen soll, sind immer noch keine weiteren technischen Daten bekannt – etwa bei der Batterie.

Das 2020er Modell des G3 hat optional einen 66,5 kWh großen Akku, der an die NEFZ-Reichweite angelehnt als G3 520 vermarktet wird. Neben dem G3 520 wird Xpeng auch noch den G3 400 anbieten, der auf eine NEFZ-Reichweite von 401 Kilometern kommt. Die Preise starten für den G3 400 bei 143.800 Yuan (18.550 Euro), der G3 520 kostet mindestens 196.800 Yuan, also 25.390 Euro.

  • xpeng-g3-2020-elektroauto-electric-car-china-03-min
  • xpeng-g3-2020-elektroauto-electric-car-china-02-min
  • xpeng-g3-2020-elektroauto-electric-car-china-01-min
  • xpeng-p7-2020-elektroauto-electric-car-china-01-min

Um die Modelle besser verkaufen zu können, hatte Xpeng Ende August eine Ausweitung des Händlernetzes in China angekündigt. Damals kamen elf neue Händler in neun Städten hinzu, insgesamt umfasst das Händlernetz damit 40 Partner in mehr als 30 chinesischen Städten. Bis Ende des Jahres sollen es sogar 120 Verkaufsstellen (Direktvertrieb und Vertragshändler) in 60 Städten sein.

Die Präsentation der beiden Fahrzeuge in Chengdu und die Eröffnung von mehreren Standorten in der Stadt ist kein Zufall. Chengdu gilt als „Tor nach Südwestchina“, in Abgrenzung zu den zahlreichen Tier-1-Städten an der Ostküste des Landes. Zudem will das Unternehmen seine Ladestationen, die unter dem Namen „Supercharging“ betrieben werden, ausbauen. Bis Ende des Jahres soll die Zahl von aktuell 70 auf 250 steigen.
forbes.com, twitter.com (G3), twitter.com (P7)

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/09/05/xpeng-will-elektro-limousine-p7-frueher-ausliefern/
05.09.2019 12:46