30.09.2019 - 15:11

VW-JV SOL startet Verkauf des E20X – mit fast einem Jahr Verspätung

jac-volkswagen-sol-e20x-auto-china-02

Das chinesische Joint Venture JAC Volkswagen hat mit Verspätung den Verkauf des ersten Modells seiner Elektroauto-Marke SOL gestartet. Der E20X sollte eigentlich schon im vergangenen Jahr auf den Markt kommen und startet nun zu Preisen ab umgerechnet rund 16.450 Euro nach Subventionen.

Im April 2018 hatte VW-Chef Herbert Diess – wenige Tage nachdem er den Vorstandsvorsitz von Matthias Müller übernommen hatte – am Rande der Automesse in Peking die Serienversion des E20X vorgestellt. Dabei handelte es sich um eine nur moderat veränderte Version des JAC iEV7S, die nach damaliger Auskunft „in der zweiten Hälfte des Jahres“ in den Verkauf gehen sollte.

Daraus ist bekanntlich nichts geworden. Auch einige technische Daten haben sich seit der Premiere 2018 geändert. Statt von einer Motorleistung von 85 kW ist jetzt von 92 kW die Rede. Als Stromspeicher ist ein 49,5-kWh-Akku mit Rundzellen von Lishen verbaut, der nach chinesischem Standard bis zu 402 Kilometer Reichweite bietet. Das City-SUV soll in 50 Minuten auf 80 Prozent seiner Kapazität geladen werden können, die Ladeanschlüsse befinden sich an der Front.

Das Design des 4,13 Meter langen E20X erinnert ein wenig an die Formensprache von Seat – aus gutem Grund. Ursprünglich war geplant, dass die Elektromarke von VW und JAC unter dem Namen Seat bzw. deren chinesische Übersetzung Xiyate heißen soll. Das ist so aber nicht passiert, das Design ist bei dem ersten SOL jedoch geblieben. Die Verwandtschaft zu dem iEV7S ist aber auch nach dem Re-Design des SOL gut zu erkennen. Im Innenraum soll er sich durch eine bessere Verarbeitung und kupferfarbenen Designelemente von seinem Schwestermodell abheben.

Der E20X soll ferner über eine umfangreiche Ausstattung verfügen und etwa ein Keyless-Entry-System, ein acht Zoll großes Display in der Mittelkonsole sowie ein volldigitales Instrumentendisplay bieten – beim iEV7S ist so etwas nicht verfügbar. Zudem sind ein Parkassistent, Totwinkelwarner, LTE-Anschluss sowie ein Luftreiniger verfügbar. In der günstigeren Ausstattung ist der E20X ab 128.000 RMB (16.450 Euro) erhältlich, für die höhere Ausstattungslinie ruft SOL 138.000 RMB (17.730 Euro) auf, jeweils nach Abzug der Subventionen.
gasgoo.com, chinapev.com

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

2 Kommentare zu “VW-JV SOL startet Verkauf des E20X – mit fast einem Jahr Verspätung

  1. Wilf

    Interessant wäre der Preis vor Abzug der Subventionen. Nur dann könnte man ihn z.B. mit dem e-Up vergleichen

    • Georg

      Seit diesem Jahr (2019) subventioniert die Chinesische Regierung E-Autos mit einer Reichweite ab 400 Kilometern in Höhe von ca. 3.300 Euro. Für einen möglichst genauen Vergleich, wäre es allerdings nötig zu wissen, welchen Umsatzsteueranteil (0% oder 17%) der für China genannte E20X Preis enthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/09/30/vw-jv-sol-startet-verkauf-des-e20x-mit-fast-einem-jahr-verspaetung/
30.09.2019 15:24