16.10.2019 - 19:02

Volvo XC40 Recharge: Erstes Elektroauto von Volvo kommt 2020

volvo-xc40-recharge-bev-2019-03-min

Auf Basis des Kompakt-SUV XC40 hat Volvo sein erstes Elektroauto vorgestellt. Das „Recharge“ genannte Modell übernimmt viel Technik vom Polestar 2. Bis der Wagen auf die Straße kommt, wird aber noch fast ein Jahr vergehen.

Der vollelektrischer Allradantrieb mit 300 kW Peak-Leistung soll auf eine WLTP-Reichweite von über 400 Kilometern kommen. Zudem soll die 78 kWh (brutto, 75 kWh netto) große Batterie an einer Schnellladestation in 40 Minuten zu 80 Prozent geladen werden können.

Damit ähneln die Werte jenen des Polestar 2 – schließlich bauen beide Fahrzeuge auf der von Volvo und Geely entwickelten CMA-Plattform (Common Modular Architecture) auf. Und auch der Polestar 2 ist im 300-kW-Modell mit einer 78 kWh großen Batterie ausgerüstet, die mit bis zu 150 kW DC und 11 kW AC geladen werden kann. Das Systemdrehmoment liegt bei 660 Nm – was ebenfalls auf den neuen Volvo XC40 Recharge zutrifft.

Der 2.150 bis 2.250 kg – das Gewicht ist bekanntlich abhängig von der jeweiligen Ausstattung – wiegende Elektro-SUV kommt auf eine Länge von 4,43 Metern, Breite von 2,03 Metern und eine Höhe von 1,65 Metern. Zudem kann der rein elektrische XC40 einen Anhänger mit bis zu 1.500 kg ziehen.

Doch auch bei einem anderen Punkt übernimmt der Elektro-XC40 eine Entwicklung, die zuerst im Polestar 2 auf den Markt kommen wird: Das Volvo-eigene Sensus-Navigationssystem wird aussortiert und durch ein neues Infotainmentsystem auf Basis des Android-Betriebssystems ersetzt. Im Gespräch mit electrive.net hatte Polestar-Chef Thomas Ingenlath zuletzt einige interessante Einblicke in die Zusammenarbeit mit Google bei der User Experience im Auto gegeben.

  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-003-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-05-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-004-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-01-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-08-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-09-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-02-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-04-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-03-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-06-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-07-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-10-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-001-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-002-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-005-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-006-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-008-min
  • volvo-xc40-recharge-bev-2019-007-min

Optisch unterscheidet sich der vollelektrische XC40 kaum von den anderen Varianten des Modells, auf den ersten Blick fällt vor allem der geschlossene Kühlergrill auf. Bei dunkleren Lackierungen als auf den bisher veröffentlichten Bildern dürfte dieses Merkmal aber auch dezenter ausfallen. Als eines der wenigen Elektroautos auf Misch-Plattformen mit Verbrennern wird der XC40 Recharge übrigens einen „Frunk“ unter der Fronthaube erhalten – für das Ladekabel scheint das Ablagefach allerdings nur bedingt praktisch, denn die Ladebuchse befindet sich nicht an der Front, sondern anstelle des Tankstutzens über dem linken Hinterrad.

Die Bezeichnung „Recharge“ wird uns künftig häufiger begegnen, denn sie ist nicht nur die Verkaufsbezeichnung für den vollelektrischen XC40, sondern wird künftig im Namen aller Volvos mit Ladekabel auftauchen – also sowohl BEV als auch PHEV. Von den Recharge-Modellen erwartet Volvo viel: In den nächsten fünf Jahren wird Volvo Cars nach eigenen Angaben jedes Jahr ein vollelektrisches Auto vorstellen. Schon 2025 soll die Hälfte des weltweiten Fahrzeugabsatzes von Volvo auf Elektroautos entfallen, der Rest auf Hybridfahrzeuge. Schon 2020 peilen die Schweden an, dass jedes fünfte Fahrzeug einen Plug-in-Antrieb haben soll.

– ANZEIGE –
Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

„Die Zukunft von Volvo ist elektrisch“

„Wir haben das schon mehrmals gesagt: Die Zukunft von Volvo ist elektrisch“, betont Volvo-CEO Håkan Samuelsson. „Heute machen wir mit der Vorstellung des vollelektrischen Volvo XC40 und der Modelllinie Recharge einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung.“

In diesem Zuge soll es Anfang 2020 eine wichtige Änderung auf der Homepage des Unternehmens geben. Jeder Besucher wird dann zunächst gefragt, ob er ein Volvo-Recharge-Modell wünscht. Die Mild-Hybride sollen damit quasi nur noch über einen Umweg zu finden sein.

Kurz vor der Vorstellung des XC40 Recharge hatte Volvo Cars zudem Pläne veröffentlicht, wonach der Autobauer bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen sein will. In einem ersten Schritt soll die CO2-Bilanz jedes Volvo-Modells über den gesamten Lebenszyklus hinweg bis 2025 um 40 Prozent gegenüber den Werten des Jahres 2018 sinken. Bis 2025 soll auch die Produktion klimaneutral erfolgen. Laut Samuelsson wolle man auch „unsere Lieferanten und den Energiesektor auffordern, sich gemeinsam mit uns für eine klimaneutrale Zukunft einzusetzen.“ Wie Samuelsson der „WirtschaftsWoche“ sagte, werden die Zulieferer anfangs „das vielleicht über Zertifikate kompensieren, aber mittelfristig werden sie dafür eine Versorgung mit Grünstrom aufbauen müssen.“

Volvo zahlt Ökostrom für PHEV-Neukunden

Ein wichtiger Baustein bei dem Vorhaben ist der Erwähnte 50-Prozent-Anteil von Elektroautos bis 2025. Um die bereits heute wachsenden Nachfrage nach den PHEV-Modellen bedienen zu können, wollen die Schweden die Produktionskapazitäten für elektrifizierte Fahrzeuge verdreifachen.

Die PHEV-Kunden möchte Volvo künftig dazu motivieren, den rein elektrischen Fahrmodus „Pure“ möglichst häufig zu benutzen. Dafür bereite Volvo Cars gerade ein Angebot vor , „das die individuellen Betriebskosten reduzieren und damit die Nachhaltigkeit weiter steigern soll“. Wie die „WiWo“ schreibt, will Volvo neuen PHEV-Kunden ein Jahr lang den Ladestrom bezahlen, wenn sie ihre Autos zu Hause nachweislich mit Ökostrom laden. Dazu wird aber eine smarte Wallbox oder ein zusätzlicher Stromzähler benötigt, um die genaue Strommenge zu erfassen, die der Autobauer dann bezahlt. Mit der Aktion will Volvo die rein elektrisch zurückgelegten Strecken auf über 50 Prozent der Fahrleistung steigern – aktuell seien es nur 40 Prozent.

Zudem soll es bei einigen Recharge-Modellen spezielle „Designer’s Choice“-Varianten geben – die Modelle mit vorkonfigurierter Ausstattung sollen die Lieferzeiten „erheblich verkürzen“. Das gilt allerdings vorerst nur für die Plug-in-Hybride, denn auf den XC40 Recharge müssen die Kunden noch eine Weile warten. Die Produktion des ersten Elektro-Volvo startet laut der Mitteilung erst im Herbst 2020. Preise für den XC40 Recharge nennt Volvo noch nicht.

Technische Daten:
Leistung 300 kW
max. Drehmoment 660 Nm
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0 – 100 km/h 4,9 Sekunden
Reichweite kombiniert (WLTP) >400 km
Verbrauch (WLTP) n.A.
Batteriekapazität 78 kWh (brutto, 75 kWh netto)
Ladeleistung DC 150 kW (CCS)
Ladezeit DC 40 Minuten (80 Prozent)
Ladeleistung AC 11 kW (Typ 2, dreiphasig)
Ladezeit AC 7,5 Stunden
Leergewicht 2.150 – 2.250 kg
Sitzplätze 5
Kofferraumvolumen (Liter) 413 + 31 (vorne)
Anhängelast 1.500 kg

Quelle: Info per Mail, wiwo.de

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/16/volvo-xc40-recharge-erstes-elektroauto-von-volvo-kommt-2020/
16.10.2019 19:53