27.11.2019 - 14:18

Elektro-SUV Fisker Ocean ab sofort reservierbar

fisker-ocean-2019-01-min

US-Hersteller Fisker nimmt ab sofort Reservierungen für sein Elektro-SUV Fisker Ocean entgegen. Nur eine begrenzte Anzahl der Modelle soll für einen noch nicht publik gemachten Preis verkauft werden. Die Mehrzahl will Fisker ab 379 Dollar (rund 345 Euro) pro Monat verleasen.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Beworben hatte Fisker das E-SUV stets mit der Aussicht auf einen Stromer für unter 40.000 Dollar. Wie hoch der Kaufpreis tatsächlich ausfällt, soll bei der offiziellen Präsentation des Fisker Ocean am 4. Januar 2020 publik gemacht werden. Fakt ist aber: Die Veräußerung des Modells ist nicht Fiskers primäres Anliegen. Man gehe mit der Kaufoption lediglich auf „zahlreiche globale Kundenwünsche” ein, lassen die Amerikaner wissen. Vielmehr strebt das Unternehmen ein umfangreiches Leasingprogramm für den Wagen an.

Dazu veröffentlicht der Autobauer nun Details: Geleast werden könne der Fisker Ocean ab 379 Dollar pro Monat, wobei vor der für 2022 vorgesehenen Auslieferung eine Einmalzahlung von 2.999 Dollar fällig wird. Kreditwürdige Kunden könnten diese Anzahlung über Fisker vollständig finanzieren, heißt es weiter. Das Leasingmodell soll Nutzern größtmögliche Flexibilität gewährleisten: „Die Fahrer können entscheiden, wie lange sie ihren Fisker Ocean behalten – einen Monat, acht Monate, 22 Monate oder mehrere Jahre. Es gibt keine langfristigen Verträge und 30.000 Meilen sind pro Jahr inklusive.” Hinzu kommt, dass sich Fisker komplett um Service- und Wartung kümmert.

Um ab sofort eine Reservierung zu tätigen, ist eine erstattungsfähige Anzahlung von 250 Dollar nötig. Zum Fahrzeug selbst macht Fisker nur wenige neue Angaben. Unter anderem soll es für den E-SUV fünf Optionspakete geben, die Reservierungsinhaber vor Ende 2020 einsehen können. Dadurch entfalle das komplizierte Konfigurieren und man könne den Fisker Ocean günstiger anbieten, heißt es. Außerdem lässt Fisker durchblicken, dass es in höheren Ausstattungsvarianten eine „California Mode“ getaufte Funktion geben wird, mit der „Passagiere Sonne, frische Luft und ein offenes Gefühl erleben, ohne in einem Cabrio zu sitzen“. Was es damit genau auf sich hat, verrät der Hersteller noch nicht.

– ANZEIGE –

e-mobil BW

Immer klarer wird derweil, dass Fisker alle Dienstleistungen rund um den Fisker Ocean über eine App abrufbar machen will. Von der nun möglichen Reservierung, über das Leasing, Wartung und Reparatur auf Abruf, Versicherungs- und Finanzierungsangebote bis hin zur Vereinbarung von Probefahrten. Und das ist noch nicht alles: Künftig sollen auch Mobilitätsangebote wie Ride-Hailing und Carsharing über die App koordiniert werden können.

Doch noch mal zurück zum Fisker Ocean: Der Stromer soll Ende 2021 die Produktion aufnehmen – erste großvolumige Lieferungen sind für 2022 geplant. In sogenannten Experience Centern sollen zudem ab 2021 Probefahrten möglich sein. Seit zwei Jahren arbeitet Fisker an dem Modell, das dem Unternehmen zufolge in einigen Wochen direkt als seriennaher Prototyp und nicht als „Showcar“ präsentiert wird. Bekannt ist bis dato, dass es sich beim Fisker Ocean um ein luxuriöses Elektroauto mit einer Reichweite von bis zu 300 Meilen (ca. 483 km) handeln wird. Je ein Elektromotor an der Vorder- und Hinterachse sorgt für Allradantrieb. Als Energielieferant kommt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 80 kWh zum Einsatz. Produziert werden soll der Stromer in den USA.

Neu ist, dass Fisker das E-SUV als besonders nachhaltiges Fahrzeug bewirbt: „mit recycelten, veganen und innovativen Materialien“, wie es heißt. So soll beispielsweise der Teppichboden vollständig aus recyceltem Material – etwa dem Nylon aus alten Fischernetzen – bestehen. Außen dient darüber hinaus ein Solardach als unterstützende Energiequelle für zusätzliche Kapazitäten. Die Rede ist von 1.000 Extra-Meilen (rund 1.600 km) pro Jahr.

Beim Fisker Ocean allein soll es unterdessen nicht bleiben. Das E-SUV sei nur das erste von insgesamt drei erschwinglichen Elektroautos, die man auf den Markt bringen wolle, lässt Fisker wissen. Die zuvor vorgestellte Luxus-Limousine EMotion – bei der es sich freilich nicht um eines der drei günstigen Stromer handelt – kommt hingegen erst auf den Markt, sobald das erste erschwingliche Modell verfügbar ist.

Update 12.12.2019: Fisker hat die VW-Tochter Electrify America zum offiziellen Ladepartner ernannt. Kunden des US-Herstellers können unter anderem von einem kostenlosen Meilenpaket an den Schnellladestationen profitieren, zudem werde der Fisker Ocean werde an EA-Stationen via Plug&Charge automatisch erkannt. Nähere Details hierzu sollen Anfang Januar auf der CES folgen, wo der Ocean seine Messepremiere feiern wird. Reservierunginhaber sollen aber bereits jetzt ein paar Infos mehr zu dem Fahrzeug bekommen, unter anderen soll ihnen ein Video die Funktion des „California Mode“ näher erklären.
prnewswire.com, Info per E-Mail (Update)

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/11/27/elektro-suv-fisker-ocean-ab-sofort-reservierbar/
27.11.2019 14:14