16.01.2020 - 10:42

E-Flugzeug-Startup Joby sammelt 590 Millionen Dollar ein

Das kalifornische E-Flugzeug-Startup Joby Aviation hat eine neue Finanzierungsrunde über 590 Millionen Dollar abgeschlossen, die von Toyota angeführt wird: Der japanische Autobauer investiert alleine 394 Millionen Dollar.

Laut der Mitteilung von Joby haben sich an der „Serie C“-Finanzierung (also der dritten Finanzierungsrunde) viele frühere Investoren beteiligt, darunter die SPARX-Gruppe, Intel Capital, die Capricorn Investment Group, JetBlue Technology Ventures, und AME Cloud Ventures. Hinzu kommen mit Baillie Gifford und Global Oryx zwei neue Investoren. Zusammen mit einer Investition aus dem Jahr 2018 hat Toyota AI Venture nun bereits 720 Millionen Dollar in Joby investiert. Aus diesem Grund wird auch Shigeki Tomoyama, Executive Vice President der Toyota Motor Corporation, Mitglied des Board of Directors von Joby Aviation.

Mit dem frischen Kapital soll die Entwicklung des rein elektrischen fünfsitzigen Senkrechtstarters von Joby Aviation vorangetrieben werden. Als Eckdaten nennt Joby eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde (322 km/h) und eine Reichweite von 150 Meilen (241 km). Toyota wird im Rahmen der Kooperation auch sein Know-how in Bezug auf Produktion, Qualität und Kostenkontrolle einbringen. „Diese Unterstützung sowie die Kapitalinvestition werden die Zertifizierung und den Einsatz dieses neuen Nahverkehrsmittels beschleunigen“, schreibt Joby in der Mitteilung.

„Diese Zusammenarbeit mit Toyota ist für uns und diese neue Branche ein beispielloser Einsatz von Geld und Ressourcen eines der weltweit führenden Autohersteller“, sagt JoeBen Bevirt, Gründer und CEO von Joby Aviation. Tatsächlich sind einige Autobauer auch bei eVTOL-Startups (Electric Vertical Take Off and Landing) investiert, die Umfänge der Zusammenarbeit variieren aber. Daimler ist an dem deutschen Startup Volocopter beteiligt, auch der Daimler-Großaktionär und Volvo-Eigentümer Geely hat in Volocopter investiert. Erst auf der CES Anfang Januar hatten Hyundai und Uber eine Kooperation bei Flugtaxis angekündigt. Audi hingegen hat sein Flugauto-Projekt mit der Tochter Italdesign inzwischen offenbar eingestellt.

Nun will sich auch Toyota verstärkt an der neuen Mobilitätsform in Städten engagieren. Das wird auch in der Tatsache deutlich, dass in der Mitteilung kein Geringerer als Akio Toyoda, President und CEO von Toyota, zu Wort kommt .„Wenn wir uns gemeinsam mit Joby, einem Innovator im aufstrebenden EVTOL-Markt, der Herausforderung des Luftverkehrs stellen, erschließen wir das Potenzial, das zukünftige Transportwesen und das Leben zu revolutionieren“, sagt Toyoda. „Durch dieses neue und aufregende Unterfangen hoffen wir, den Kunden überall, an Land und jetzt am Himmel, Bewegungsfreiheit und Vergnügen zu bieten.“
jobyaviation.com, global.toyota

– ANZEIGE –

Einheitliche Bezahlsysteme an Ladestationen: Keine Lust auf zusätzliche Registrierungen, jede Menge Apps und versteckte Gebühren? Wir auch nicht! Eichrechtskonforme Ladelösungen von wallbe machen es einfach. Giro- oder Kreditkarte vorhalten und laden. So macht e-mobility erst richtig Sinn.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Senior Projektmanager Ladelösungen (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager Home Charging (Hardware) (M/F/D)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/16/e-flugzeug-startup-joby-sammelt-590-millionen-dollar-ein/
16.01.2020 10:52