12.11.2020 - 14:04

Scania, EVBox & Engie: Lade-Initiative für E-Nutzfahrzeuge

Scania kooperiert mit dem Ladeinfrastruktur-Anbieter EVBox und dem Energieversorger Engie, um den Einsatz von elektrischen Lkw und Bussen in Europa voranzubringen. Die Kooperation des Trios ist auf vier Jahre angelegt und dreht sich um Ladelösungen für E-Nutzfahrzeuge.

Im Zuge der Partnerschaft sollen passgenaue Ladelösungen für Kunden von Scania entwickelt werden. EVBox übernimmt dabei die Rolle, Scania mit der nötigen Ladehardware und -software auszustatten. Engie wird die Ladelösungen und die damit verbundenen Dienstleistungen für Scania-Kunden in verschiedenen Schlüsselregionen anbieten, installieren und warten. Scania strebt an, ergänzend im Rahmen seines normalen Portfolios Außendienste und Schulungen für Fahrer anzubieten.

Alexander Vlaskamp, Leiter Vertrieb und Marketing bei Scania, ist überzeugt, dass die Partnerschaft den Kunden den Übergang zu einer zunehmend elektrifizierten Flotte auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Transport erleichtern wird. Denn auf Basis der Kooperation, die sich auf Lkw- ebenso wie Busanwendungen erstreckt, will Scania Kunden künftig eine komplette E-Mobilitätslösung an die Hand geben. Neben dem Elektro-Nutzfahrzeug selbst soll das Paket intelligente Ladeinfrastruktur, Service und Wartung, die Versorgung mit umweltfreundlicher Energie sowie die Finanzierung umfassen. Ziel sei, „auf die tatsächlichen Anforderungen des Flotten- und Depotmanagements“ einzugehen.

– ANZEIGE –

The Mobility House

Dabei wird sich das Trio mit seinen Aktivitäten zunächst auf 13 europäische Länder konzentrieren. Um welche es sich konkret handelt, lässt Scania offen. Ende 2021 sollen weitere Regionen hinzukommen. Spruchreif ist außerdem, dass Engie und die EVBox Group mit regionalen Partnern wie Caverion und Alpiq zusammenarbeiten werden.

„Die Elektrifizierung des Verkehrs ist eine der Schlüsselinitiativen zur Verringerung der Emissionen – insbesondere da der Verkehr fast ein Viertel der europäischen Treibhausgasemissionen verursacht“, merkt Kristof Vereenooghe, CEO der EVBox Group, an. Diese Partnerschaft biete seiner Gruppe neue Möglichkeiten und man sei zuversichtlich, Scania mit  Fachwissen und einem wettbewerbsfähigen Angebot bei der Erreichung seiner Geschäfts- und Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen.

Shankar Krishnamoorthy, Executive Vice President der Engie-Gruppe, betont vor allem die Bedeutung des neuen E-Lkw-Segments. Dieses biete ein vielversprechendes Potenzial in Städten und Stadtrandgebieten. „Scania und Engie teilen die gleiche Vision und den gleichen Ehrgeiz, den Wandel hin zu nachhaltigen Transportlösungen voranzutreiben“, so Krishnamoorthy. Mehrere Jahre haben beide Konzerne zuvor bereits im Bereich der Gasmobilität zusammengearbeitet.
evbox.com, engie.com

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/12/scania-evbox-engie-lade-initiative-fuer-e-nutzfahrzeuge/
12.11.2020 14:51