16.12.2020 - 11:23

Fastned baut Ladeparks bei Rewe / Auftakt in Gießen

Fastned hat in Gießen seinen ersten Schnellladestandort an einem Rewe-Supermarkt eröffnet. Eine Reihe weiterer Ladeparks an Rewe-Märkten will Fastned in den kommenden zwölf Monaten folgen lassen. Die Parkplätze sind rund um die Uhr erreichbar und mit acht Ladeplätzen mit je einer 50-kW-Ladesäule ausgestattet.

Der erste Schnelllladepark in Kooperation mit Rewe befindet sich in Gießen an der Ferniestraße, Ecke Schiffenberger Weg. Jede der acht Ladesäule vor Ort hat einen CCS- und einen CHAdeMO-Anschluss und wird reinen Ökostrom liefern. Eine AC-Lademöglichkeit gibt es nicht.

Auffällig ist, dass Fastned nur Ladestationen mit bis zu 50 kW aufgestellt hat – High Power Charger sucht man also vergebens. Auf Nachfrage von electrive.net erklärte eine Unternehmenssprecherin von Fastned, dass die Ladezeit an den 50-kW-Ladesäulen „perfekt zu den Einkaufszeiten“ passen würde. In dem großen Supermarkt würden Kunden bis zu einer Stunde damit verbringen, den wöchentlichen Einkauf zu erledigen, heißt es. Eine „Notwendigkeit“ für deutlich schnellere Ladegeräte sieht Fastned hier also nicht, diese würde das Unternehmen an den Autobahnstandorten anbieten.

Eckpunkte zum geplanten Rollout bei weiteren Filialen nennen die Firmen nicht. Die Partnerschaft zwischen Fastned und der Rewe Group, Region Mitte, reicht bis ins Jahr 2018 zurück. Ursprünglich waren nur jeweils vier Schnelllader pro Standort geplant.

Fastned hat sich auf den Bau und Betrieb von Schnellladestationen in ganz Europa spezialisiert. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam mittlerweile 130 Schnellladestationen in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und Belgien errichtet. Die erste Station in Belgien wurde erst im Oktober eröffnet. In der Bundesrepublik gibt es 18 Fastned-Schnellladeparks, die teilweise Strom spenden, der vor Ort auf Solardächern erzeugt wird.

Fastned arbeitet zurzeit an einer Expansion nach Frankreich und in die Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt über 70 Mitarbeiter und ist an der Euronext Amsterdam gelistet.
fastnedcharging.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot

8 Kommentare zu “Fastned baut Ladeparks bei Rewe / Auftakt in Gießen

  1. Thomas B.

    Als Destination Charger sind 50 kW DC eigentlich optimal, wären es Schnelllader, würden die Kunden eher im Auto sitzen bleiben und warten statt einzukaufen, das wäre seitens Rewe vermutlich weniger erwünscht.

    • Holger

      Richtig

    • Lukas

      Hängt wohl von deinem Auto ab. Ich lade im Durchschnitt 50kWh/Vorgang kaufe aber nur 20 bis maximal 40 Minuten lang ein. Daher sollte es dann doch eher 100kW sein. Dann kommt noch die Frage nach dem Preis pro kWh dazu, sollten da die üblichen Fastned Preise kommen, wird Rewe wohl viele leer stehende Lader auf seinen Plätzen haben …

  2. Max

    Ich finde 50 kW zu wenig. Wenn ich auf öffentliches Laden angewiesen bin, will ich bei meinem 30-min-Einkauf genug Energie für mehrere Tage laden, also z. B. 50 kWh, aber dafür brauche ich 150er-Säulen. Länger einkaufen, nur weil das Laden lange dauert, mache ich nicht, dafür ist mir meine Zeit zu wertvoll. Wenn ich zuhause oder am Arbeitsplatz einfach laden kann, brauche ich auch kein DC-Laden beim Einkauf. Oder ich fahre Langstrecke und will eine kurze Pause bei Rewe machen, dann komme ich mit 50 kW auch nicht weit. Sprich: 50 kW auf Supermarkt-Parkplätzen ist Käse

    • Holger

      Sehr ich nicht so. 30min ist man mindestens im Supermarkt. Hilft REWE und den Kunden. Ich gehe auch einmal davon aus, dass eine 50er Ladesäule günstiger ist als eine 100+. Wenn man dann nebenbei 20kw/h ziehen kann, ist doch toll?

  3. Peter Bigge aus Berlin

    Die Errichtung von DC-Ladestationen an neuralgischen Punkten wie Einkaufsmärkten ist genau der richtige Weg in die eMobilität. Natürlich können Ladeleistungen nie groß genug sein, andererseits müssen die Kosten dafür im Rahmen bleiben, zumal die Kosten fast exponential ansteigen, je höher die Ladeleistung. Es ist sinnvoller mehr Ladeplätze anbieten zu können als einige wenige schneller landende Stationen, welche dann ungebraucht längere Zeit blockiert werden. Vielleicht gibt es in Zukunft auch ein Schnellladeangebot für Kurzparker.

    • Florian

      Ich finde die Entscheidung von Rewe und Fastned für 50kW vollkommen nachvollziehbar. Noch mehr Ladeleistung setzt einem beim Einkaufen auch etwas unter Druck, da man als Fahrer seinesgleichen auch nicht mit blockierten Säulen verärgern will. Und 30 Minuten Einkaufszeit in einem Rewe für eine 4 köpfige Familie halte ich doch für sehr sportlich – eher 45 bis 60 Minuten sind da realistisch.

  4. David

    Vorerst ist das sicherlich richtig, die Ladeleistung auf 50 KW zu begrenzen. In einigen Jahren könnte es sein, dass Autos 150-200 KW Akkus haben. Dann kann man immer noch aufrüsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/16/fastned-baut-ladeparks-bei-rewe-auftakt-in-giessen/
16.12.2020 11:11