04.01.2021 - 13:09

München: MVG nimmt ersten E-Gelenkbus in Betrieb

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt seit einigen Tagen ihren ersten E-Gelenkbus ein. Der Mercedes eCitaro G mit Festkörper-Batterien fährt unter der Woche auf der Linie 100 zwischen Hauptbahnhof, Odeonsplatz und Ostbahnhof und wird in Kürze um einen zweiten E-Gelenkbus desselben Typs ergänzt.

Sobald das zweite Exemplar eintrifft, kann die MVG die Museenlinie nach eigenen Angaben gemäß Luftreinhalteplan erstmals an allen Tagen komplett elektrisch und mit Ökostrom betreiben.

Bereits im Oktober 2020 wurde die mit Solobussen bediente Linie 144 (Scheidplatz – Rotkreuzplatz) durchgängig auf Elektrobusse umgestellt. „Zwei E-Buslinien sind ein guter Start: Sie helfen mit, die Luft in schadstoffbelasteten Straßenzügen wie der Landshuter Allee und der Prinzregentenstraße sauberer zu machen und den Geräuschpegel zu reduzieren“, äußert Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Das Gelenkbus-Duo von Mercedes hat jeweils sieben Module aus Lithium-Metall-Polymer-Festkörperbatterien mit einer maximalen Kapazität von 441 kWh an Bord. Die Reichweite soll bei bis zu 250 Kilometern liegen. Das erforderliche Tagespensum gibt die MVG mit 200 Kilometern an. Gekostet haben die beiden eCitaro G rund 1,6 Millionen Euro, wobei der Bund und der Freistaat Bayern insgesamt rund 550.000 Euro beigesteuert haben.

– ANZEIGE –

Power2Drive Restart

Die zwei Exemplare sind derweil nur die Vorhut: Eine Anfang 2020 aus München erfolgte Bestellung bei Mercedes umfasst acht weitere eCitaro G, deren Ankunft im Laufe des Jahres erwartet wird. Außerdem bekommt die MVG voraussichtlich noch dieses Jahr zwei Elektro-Solobusse und zwei E-Gelenkbusse jeweils in Leichtbauweise vom niederländischen Hersteller Ebusco geliefert. Somit wird die E-Busflotte der MVG Ende 2021 aus mindestens 26 Elektrobussen bestehen.

Zur Versorgung der wachsenden Elektro-Flotte mit Energie plant der Verkehrsbetrieb parallel für Mitte 2021 die Inbetriebnahme des neuen Betriebshofs Moosach. Dort sollen künftig wie berichtet 56 Ladegeräte mit 150 kW Ladeleistung zur Verfügung stehen. Hersteller ist der polnische Anbieter Ekoenergetyka-Polska. Der Busbetriebshof Moosach soll den 60 Jahre alten Betriebshof an der Hans-Thonauer-Straße in Laim ersetzen. Am neuen Standort können knapp 200 Busse betriebsbereit gemacht werden. Der zweite Busbetriebshof der MVG liegt an der Truderinger Straße im Südosten Münchens. Er wurde vor wenigen Jahren generalsaniert.

Wie die MVG mitteilt, ist der schrittweise Ausbau der Ladeinfrastruktur in Moosach auf alle 200 Plätze möglich und geplant. Eine Besonderheit ist, dass die Ladestationen mit Fernkälte aus Grundwasser gekühlt werden. Die entstehende Abwärme soll für die Heizung auf dem Betriebsgelände und umliegenden Gebäuden genutzt werden. Die Stadtwerke München, die das System verantworten, beschritten mit dieser Art der Wasserkühlung europaweit Neuland, heißt es aus der Unternehmenszentrale.
mvg.de (E-Gelenkbus), mvg.de (Betriebshof Moosach)

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/04/muenchen-mvg-nimmt-ersten-e-gelenkbus-in-betrieb/
04.01.2021 13:52