11.03.2021 - 09:53

Canoo zeigt E-Pickup – Produktion ab 2023

Das kalifornische Startup Canoo hat einen elektrischen Pickup-Truck vorgestellt, der ab dem zweiten Quartal 2021 vorbestellt werden können und ab 2023 ausgeliefert werden soll. Er wird wahlweise mit einem oder zwei E-Motoren erhältlich sein und mehr als 200 Meilen (320 km) Reichweite bieten.

Canoo will den Pickup mit einem Heckmotor oder als Allradmodell anbieten – bei letztgenanntem sollen bis zu 440 kW möglich sein. Genauere Leistungsdaten will Canoo zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Als Reichweite wird bisher nur 200+ Meilen genannt, also mehr als 320 Kilometer. Der Pickup soll auch eine Anhängerkupplung erhalten, die Zug- und Stützlast werden aber noch nicht genannt. Angeben wird immerhin die Nutzlast von 1.800 Pfund, also 816 Kilogramm.

Bei der aktuellen Ankündigung sollen vielmehr das Design des Pickups sowie einige spezifische Funktionen im Vordergrund stehen. Das Fahrzeug selbst ist sofort als ein Canoo zu erkennen, die Verwandtschaft zu dem Kleinbus ist groß – auch wenn der Pickup mit großen Stollenreifen etwas höher liegt und natürlich als augenscheinlichstes Merkmal ab der Fahrzeugmitte über eine Pritsche anstelle der Kabine verfügt.

Die Pritsche soll dabei über eine besondere Funktion verfügen: eine ausziehbare Verlängerung. Im Normalfall ist die Ladefläche 1,82 Meter lang, kann aber auf bis zu 2,60 Meter verlängert werden. Im Normalfall ist der Pickup 4,68 Meter lang, mit der Verlängerung sind es laut Canoo 5,40 Meter.

Dann muss die Ladung aber besser gesichert werden, denn die Heckklappe der Pritsche dient dann als Seitenwand – nach hinten ist die verlängerte Pritsche offen. Ein weiteres Feature der Pritsche: Die Seitenwände sollen sich herunterklappen lassen und dann als Werkbank fungieren. Zudem soll es für die Ladefläche selbst modulare Raumteiler geben.

– ANZEIGE –

Power2Drive Restart

Obwohl der Canoo Pickup über keine lange Fronthaube verfügt (sondern wie der Kleinbus eine nahezu senkrechte Front hat), haben die Designer einen Frunk versteckt: Das schwarze Front-Paneel zwischen den Scheinwerfern lässt sich nach unten klappen und gibt ein Ladefach frei – laut Canoo für Werkzeug oder Ausrüstung geeignet. Da sich die geöffnete Klappe nach rechts und links erweitern lässt, soo so ein Arbeitstisch mit integrierten Steckdosen entstehen.

Zusätzlich verfügt der Pickup – bzw. das gezeigte Computermodell – über Schubladen vor den Hinterrädern, die sowohl als Trittstufe, aber auch zur Aufbewahrung genutzt werden können. Zudem gibt es eine Beleuchtung der Ladefläche und einen Dachgepäckträger. Auch ein Wohnmobil-Aufsatz für die Ladefläche soll möglich sein. Dann ähnelt der Pickup in der Silhouette wieder dem Kleinbus – von dem höheren Fahrwerk, dem am Heck montierten Ersatzrad und dem Dachzelt abgesehen.

Auf spezielle Funktionen im Innenraum geht Canoo in der Mitteilung aber nicht ein. Auf den veröffentlichten Bildern ist eine Konfiguration mit zwei Einzelsitzen zu sehen. In einem Video erklärt Executive Chairman Tony Aqulia jedoch, dass der Innenraum genauso variabel sei wie die Pritsche. So soll es auch eine Dreisitzer-Option geben. Auch beim Infotainment soll es verschiedene Optionen geben, von einer kostengünstigen Smartphone-Integration für Flotten bis hin zu einem vollwertigen System für Privatkunden. Zudem soll es individualisierbare Verstaumöglichkeiten für Werkzeug geben. Selbst die Cupholder können getauscht und an die gewünschte Größe angepasst werden. Wie Aquila ausführt, soll das alles auch im Aftersales möglich sein, sodass auch der zweite oder dritte Besitzer des Trucks das Fahrzeug auf sich anpassen kann.

Der Pickup-Truck ist das inzwischen dritte von Canoo vorgestellte Modell auf Basis der eigenen Skateboard-Plattform nach einem Kleinbus und einem Mehrzweck-Lieferfahrzeug.
canoo.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Canoo zeigt E-Pickup – Produktion ab 2023

  1. M3

    Kommt davor schon irgend ein anderes Fahrzeug von Canoo ?

  2. Dagobert

    Langsam trauen sich also die Ersten, von den bekannten Verbrenner Formen abzurücken. Es wird auch zeigen, ob die Kunden schon bereit dafür sind.

    • HAF

      So unbekannt finde ich die Form gar nicht – hat mich sofort an einen VW T3 mit Pritsche erinnert.
      Ist mal was anderes.

  3. Andreas

    Da kann Tesla einpacken!
    Soviele gute Ideen in so gutes Design gepackt!
    Da muss nur noch der Preis und die Qualität stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/11/canoo-zeigt-e-pickup-produktion-ab-2023/
11.03.2021 09:17