14.06.2021 - 11:46

Auch Kia gewährt Uber-Fahrern BEV-Sonderkonditionen

Analog zu Hyundai geht nun auch Kia Europe eine strategische Partnerschaft mit dem Fahrtenvermittler Uber ein. Im Rahmen der Kooperation wird die Automarke Uber-Fahrern in Europa Elektromodelle wie den e-Niro und e-Soul zu ermäßigten Konditionen anbieten.

Eine derartige Zusammenarbeit mit Uber in Europa hatte im April bereits Konzernpartner Hyundai geschlossen. Ziel von Kia ist es nun explizit, bis 2030 bis zu 30.000 Uber-Fahrer vom Umstieg auf Batterie-elektrische Kia-Fahrzeuge zu überzeugen. Dazu planen Kia und Uber gemeinsame Marketing- und Aufklärungskampagnen sowie Testfahrten. Noch wichtiger natürlich: Die BEV sollen den Fahrern zu vergünstigten Konditionen angeboten werden. Wie sich die Vergünstigung konkret gestaltet, teilen die Südkoreaner allerdings nicht mit.

Die Vereinbarung zwischen den beiden Konzernen erfolgt wie schon bei Uber/Hyundai vor dem Hintergrund von Ubers Ankündigung, in Europa bis 2030 eine emissionsfreie Mobilitätsplattform werden zu wollen. Als Zwischenetappe sollen bis 2025 insgesamt 100.000 BEVs auf der europäischen Plattform eingesetzt und die Hälfte der gesamten aggregierten Kilometer von Uber-Fahrten in sieben europäischen Hauptstädten von Elektrofahrzeugen zurückgelegt werden. Diese Städte – Amsterdam, Berlin, Brüssel, Lissabon, London, Madrid und Paris – dürften nach Schätzungen von Uber bis Ende 2021 etwa 80 Prozent seines europäischen Geschäfts ausmachen. Kunden sollen damit verbunden die Möglichkeit bekommen, bei der Buchung ihrer Fahrt explizit ein emissionsfreies Fahrzeug zu bestellen.

ZF

„Diese spannende Partnerschaft mit Uber läutet einen weiteren wichtigen Meilenstein für BEVs und nachhaltige emissionsfreie Mobilität in Europa ein“, sagt Jason Jeong, Präsident von Kia Europe. „Es steht ganz oben auf unserer Agenda, dafür zu sorgen, dass die Luft in verstopften Innenstädten und Stadtzentren sauber ist – und dass diese Räume ruhig und frei von Fahrzeuglärm sind. Diese wichtige Partnerschaft mit Uber ist ein bedeutender Schritt nach vorn bei der Verwirklichung dieses Ziels und wir sind sehr stolz darauf, unsere fortschrittliche BEV-Palette anbieten zu können, angefangen mit den Modellen e-Niro und e-Soul.“

Anabel Diaz, Regional General Manager für EMEA bei Uber, äußert: „Wir sind stolz darauf, mit Kia zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Fahrer in ganz Europa Zugang zu erstklassigen Elektrofahrzeugen zu einem erschwinglichen Preis haben. Emissionsfreie Mobilität ist für uns mehr als nur ein Ziel – sie ist eine Notwendigkeit.“

Neben seinen weltweiten Elektrifizierungsplänen hatte Uber Anfang des Jahres bereits seine Roadmap für Nordamerika präzisiert. Dort will der Fahrtenvermittler sein Angebot „Uber Green“ mit Elektro- und Hybridautos massiv ausweiten. Nach dem Start in 15 Städten im vergangenen September kündigte der Konzern an, den Dienst in 1.400 weiteren Städten Nordamerikas verfügbar zu machen.
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/14/auch-kia-gewaehrt-uber-fahrern-bev-sonderkonditionen/
14.06.2021 11:06