16.06.2021 - 11:11

Solid Power fusioniert zum Zwecke des Börsengangs

Der von Ford und BMW unterstützte US-Feststoffbatterie-Spezialist Solid Power kündigt seinen Börsengang an. Für die angestrebte Listung an der Nasdaq unter dem Ticker-Symbol SLDP fusioniert Solid Power mit dem SPAC-Unternehmen Riverstone Holdings LLC’s Decarbonization Plus Acquisition Corporation III.

++ Dieser Artikel wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Die Bewertung für das gemeinsame Unternehmen wird mit etwa 1,2 Milliarden Dollar angegeben. Solid Power rechnet mit Einnahmen in Höhe von 600 Millionen Dollar aus dem Börsengang, inklusive Mitteln aus einer simultanen Kapitalerhöhung in Form einer PIPE („Private Investment in Public Equity“) in Höhe von 165 Millionen Dollar. An der PIPE beteiligen sich ausgewählte Investoren, namentlich Koch Strategic Platforms, Riverstone Energy Limited, Neuberger Berman Funds und die Van Eck Associates Corporation.

Die Transaktion soll voraussichtlich im vierten Quartal 2021 abgeschlossen werden. Die potenziellen Einnahmen aus dem Börsendebüt ergänzen Mittel in Höhe von 130 Millionen US-Dollar, die Solar Power erst vor Kurzem in einer Finanzierungsrunde eingenommen hat. An der Runde beteiligten sich BMW, Ford und Volta Energy Technologies. Die BMW Group und Ford haben nach eigenen Angaben parallel auch bestehende, gemeinsame Entwicklungspartnerschaften mit Solid Power erweitert, um sich die Feststoffbatterien der Amerikaner für künftige Elektroauto-Generationen zu sichern. BMW arbeitet seit 2017 mit Solid Power zusammen, Ford seit 2019.

– ANZEIGE –
EA Elektro-Automatik

Die Einnahmen will Solid Power „zur Finanzierung des Betriebs und zur Unterstützung des Unternehmenswachstums“ verwenden. Doug Campbell, Mitbegründer und CEO von Solid Power bezeichnet den Deal mit Riverstone Holdings als einen wichtigen Meilenstein bei der Kommerzialisierung der nächsten Generation von Solid-State-Batterien von Solid Power. „Zusätzlich zu unseren bestehenden Partnern Ford und BMW freuen wir uns nun über die Zusammenarbeit mit dem DCRC-Team, das unsere Vision einer sauberen, sicheren und kostengünstigen elektrischen Zukunft teilt.“

Vor wenigen Wochen hatte Solar Power erstmals nähere Details zu seiner Plattform für Feststoffakkus veröffentlicht: Diese soll drei verschiedene Batteriedesigns ermöglichen und die Kosten für das aktive Kathodenmaterial um bis zu 90 Prozent senken können. Während bei dem Investment von BMW und Ford noch angegeben wurde, dass erste Zellen mit 20-Ah-Siliziumanodenzelle Ende 2021 gefertigt werden sollen (und 100 Ah 2022 folgen sollen), nannte das Unternehmen Ende Mai nun eine Jahreszahl für die Serienproduktion. Die erste Batteriedesign-Variante mit Anode mit hohem Silizium-Gehalt soll bis 2026 kommerzialisiert werden, jene mit Lithium-Metall-Anode „wird folgen“. Ein Datum für die dritte Designvariante – eine Kobalt- und Nickel-freie Zelle – wurde nicht genannt.

Update 23.06.2021: Im Vorfeld des kürzlich angekündigten Börsengangs von Solid Power gibt nun auch der belgische Materialtechnologie- und Recyclingkonzern Umicore eine Beteiligung an dem US-Feststoffbatterie-Spezialisten bekannt. Über die Höhe der Beteiligung schweigt sich Umicore aus.
prnewswire.com, umicore.com (Update)

– ANZEIGE –

ZF

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/16/solid-power-fusioniert-zum-zwecke-des-boersengangs/
16.06.2021 11:30