01.10.2021 - 08:18

Mercedes EQS sticht Tesla Model S aus

Die Stadt Düsseldorf hat aufgrund eines mehrfach von Tesla verschobenen Liefertermins ihre Leasing-Bestellung für ein Tesla Model S als Dienstwagen für Oberbürgermeister Stephan Keller storniert. Stattdessen hat sich der Düsseldorfer OB nun für den gerade auf den Markt gebrachten vollelektrischen EQS von Mercedes-Benz entschieden.

Dieser liege „mit einer vollelektrischen Reichweite von bis zu 784 Kilometern sogar noch über der des Tesla S und kann voraussichtlich Anfang 2022 geliefert werden“, wie die Stadt mitteilt.
duesseldorf.de

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Letzter Beitrag

Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

14 Kommentare zu “Mercedes EQS sticht Tesla Model S aus

  1. Jan

    Ist Düsseldorf das Berlin des Westens? Lebe weit über deine Verhältnisse. Der Steuerzahler zahlt. Und wenn nicht, mach Schulden. Die muss man ja eh nie zurückzahlen.

  2. Nico

    Bin gespannt, ob das nicht nach hinten los geht. Die ersten Model S der neuen Generation werden schon seit Wochen in den USA ausgeliefert. Wann die ersten S in Europa ankommen, wird man sehen.
    Vom EQS hat man außer Vorserienfahrzeugen für die Presse auf der Straße noch nichts gesehen.

    • Andreas Kurschewitz

      Das Lenkrad des neuen Model S hat in Europa noch keine Zulassung. Für beide Model S

    • Günter Grefges

      Ja, das ist doch schön, so können sich die Politiker als ganz tolle Umweltfreunde darstellen und das auf Kosten der Steuer zahler. Der Normalo darf dann 100000 Euro für so ne Kiste hinlegen. Das können sich die meisten ja locker leisten. Hinzu kommt das dem jetzigen Fahrzeugbestand eine Totalentwertung bevorsteht. So wird Geld gemacht.

    • Wahid

      Den EQS siehst du schon öfters in Hamburg durch die Straßen rollen und parken.

      • Roma

        Ich hätte noch nichts von einem Marktstart gehört, Mercedes gibt nach wie vor nur “kommt Herbst 2021”.

  3. D-Tric

    Gute Entscheidung. Aber eine Nummer kleiner hätte es auch getan. Was ist denn das aktuelle Dienstfahrzeug des Düsseldorfer Bürgermeisters?

  4. Peter

    Nein Düsseldorf hat als eine der wenigen deutschen Städte keine Schulden und ist im Gegensatz zu Berlin extrem wohlhabend und wirtschaftlich erfolgreich

  5. Thomas Wiegand

    Was ist das wieder für ein Artikel..ohne Worte.
    Titel ist reinstes Cricket baiting. Es hat jemand ein MS abbestellt, einen EQS bestellt…deshalb schlägt das Eine das Andere…ohne Worte. Das ist miesester Journalismus….und ich Trottel falle noch darauf hinein….dieser “Branchendienst” ist ab sofort für mich tabu.
    Es bleibt mir nicht mal die Lust, mich über die vorliegende Dienstwagenentscheidung per se aufzuregen. BÄÄH

  6. Hans Albers

    Also wenn man Toyota mag und dafür premium zahlen möchte ist der EQS genau das Richtige. Mercedes glaubt doch nicht wirklich daran, dass jemand dieses hässliche Entlein kaufen wird. Da kaufe ich lieber ein Model S mit Spaltmassen, dass ein Kleinkind darin verschwinden könnte als diesen Witz von einem e-Auto, dass Mercedes da präsentiert.

    • Malle

      Model 3 und Y wird ja auch gekauft, obwohl alles andere als schön. Aber wird sich zeigen…

  7. Alex

    So wird Erfolg gemessen. Der BM von Düsseldorf, eine wahre Persönlichkeit, die man ehrlicherweise nicht kennt, holt sich ein Benz statt nem Tesla. Schlussfolgerung? Tesla wurde geschlagen! So einfach geht das?
    Reichweite scheint das A und O im EV Business zu sein, es geht nur um die Reichweite. Musk sollte aus Spaß ein Auto mit einem 200 kWh Akku bauen, damit allen das Gebiss rausfällt, denn 90% der Leute interessiert nur die Reichweite. Ohne zu hinterfragen, was der Wagen verbracht, geschweige denn Mal zu fragen welchen Akku er hat.

    Der EQS wird ein schönes Auto sein, keine Frage, aber hört auf es hochzuloben, ohne tatsächliche Erfahrungen! Und das Ding wird weit vollausgestattet über 150k kosten! Und hört auf alles mit Tesla zu vergleichen. Langsam nervt es. Rein Preislich geht es nicht, denn beim EQS handelt es sich um Luxus, Tesla ist kein Luxus.

    Naja, egal. Titel des Artikels ist Schrott und eher als fishing-title zu bezeichnen.

    Habe übrigens nen Cayenne als Hybrid ind nen Tesla Model 3 als Zweitwagen. Muss zugeben, dass man mit dem Tesla mehr Spaß hat und mein Tekkieherz höher schlagen lässt. Hat Tesla nun gewonnen? Ach ne, bin nicht der BM von Düsseldorf!

    Gruß

  8. Matthias

    “Reichweite von bis zu 784 Kilometern”?
    Ist Düsseldorf wirklich so groß?
    Wozu braucht ein Oberbürgermeister eine solche Reichweite?

  9. Ingo Ruland

    Was hat denn die Bestellung mit besser oder schlechter zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/10/01/mercedes-eqs-schlaegt-tesla-model-s/
01.10.2021 08:42