15.02.2022 - 11:21

Niederlande: Tesla gibt alle Supercharger für Fremdmarken frei

Nach einer mehrmonatigen Testphase hat Tesla in den Niederlanden alle seine Supercharger für Fahrer von E-Autos anderer Marken zugänglich gemacht. Damit können Nicht-Tesla-Fahrer aus den Niederlanden und unter anderem auch Deutschland die Supercharger über eine App nutzen.

Die Neuigkeit verbreitete Tesla über seinen Twitter-Kanal. Zunächst zehn Supercharger öffnete das Unternehmen im vergangenen November in den Niederlanden. Der Vorstoß diente als Testballon, um Erfahrungen mit der Nachfrage zu machen. Zugänglich waren die zehn Standorte zunächst nur für E-Autofahrer, die in den Niederlanden gemeldet sind. Ende Januar wurde das Testprojekt auf Norwegen und Frankreich ausgeweitet.

Die Supercharger in den drei Ländern können inzwischen von Elektroautofahrern aus den Niederlanden, Frankreich, Norwegen sowie auch Deutschland und Belgien genutzt werden. Für Tesla-Fahrer ändert sich nichts, sie können die Stationen wie gewohnt nutzen – mit Vorteilen bei der Preisgestaltung: Denn die Preise für Nicht-Tesla-Fahrer spiegeln laut Unternehmen die zusätzlichen Kosten für die Unterstützung anderer Fahrzeuge wider. Konkrete Preise nennt der E-Auto-Hersteller nicht. Sie seien in der App einsehbar.

– ANZEIGE –

Würth

Jeder Standort werde genau auf Staus überwacht, versichert Tesla auf seiner Webseite. Man wolle sich zudem weiterhin über die Erfahrungen bei den Kunden informieren. Teslas Bestreben mit der Öffnung des Supercharger-Netzwerks ist es, mehr Fahrer zu ermutigen, elektrisch zu fahren. „Je mehr Kunden das Supercharger-Netzwerk nutzen, desto schneller kann es ausgebaut werden“, schreibt das Unternehmen. „Unser Ziel ist es, schnell zu lernen und zu verbessern und gleichzeitig das Netzwerk aggressiv zu erweitern, damit wir schließlich sowohl Tesla- als auch Nicht-Tesla-Fahrer an jedem Supercharger weltweit willkommen heißen können.“ Seit der Initiierung des Tesla-eigenen Ladenetzes im Jahr 2012 sind nach aktuellem Stand weltweit inzwischen mehr als 30.000 Supercharger am Netz.
twitter.com, tesla.com

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

7 Kommentare zu “Niederlande: Tesla gibt alle Supercharger für Fremdmarken frei

  1. Markus

    ich will bei Tesla gar nicht Laden! Ich würde mit meinem VW nur immer allerletzten Notfall bei denen Laden.
    Ich will keinem Tesla seinen Platz wegnehmen und durch mein Laden Ärger provozieren… deshalb sollen die mal unter sich bleiben.

    • ThoGold

      So isses brav!
      Aber ziemlich dämlich, sich mit EOff-Ladesäulen oder anderen herumzuärgern. Aber wers mag … sind wir nicht alle ein bischen maso ?

      • Sven

        So, hab mal die App heruntergeladen. Sie zeigt mir derzeit Preise von 0,70€ und 0,71€ für einige Ladestationen in NL an.

        Also – wie FastNed – nicht gerade günstig…

        Zum Vergleich: Ich zahle an diversen Schnellladern mit 150, 175 oder 350kW in NL mit meiner ADAC Karte (ohne Grundgebühr) nur 0,52€/kWh.

  2. Sven

    Hat jemand tatsächliche Preise parat? Wäre ja gut zu wissen ob die Preise moderat sind oder ob Tesla Supercharger nur was für den Notfall sind.
    Direkter Konkurrent bei den Schnellladern ist wohl FastNed mit 0,69€/kWh.

    • Sebastian Schaal

      Hallo Sven,

      je nach Station sind es derzeit zwischen 0,68-0,71€/kWh ohne Abo.

      Viele Grüße
      Sebastian Schaal

  3. Tobias Dettinger

    Die Supercharger brauch kein Mensch mehr….
    Gibt genug andere Anbieter und da muss man nicht eine weitere App extra dafür runterladen.

    Zeigt auch die Praxis:
    Da laden viel eher die Teslas an den normalen Ladestationen, als dann man an Superchargern Nicht-Teslas sieht….

    • Ron Ringo

      Warum sollte ich an anderen Säulen als an SUC laden? Ich kam noch nicht in die Verlegenheit Habe mich ab 2018 mit meinem vorherigen EGolf über EOff und anderen Anbietern genug geärgert
      Die einzige zuverlässige Alternative ist EnBW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/02/15/niederlanden-tesla-gibt-alle-supercharger-fuer-fremdmarken-frei/
15.02.2022 11:27