18.04.2022 - 11:40

CATL investiert sechs Milliarden Dollar in Indonesien

catl-iaa-2019-symbolbild-min

Der chinesische Batteriehersteller CATL hat eine Partnerschaft mit indonesischen Unternehmen geschlossen. In diesem Zuge will CATL umgerechnet knapp 5,5 Milliarden Euro in dem Land investieren. Das Projekt konzentriert sich auf die Bereiche Nickelabbau und -verarbeitung, Batteriematerialien, Batterieherstellung sowie Batterierecycling.

Konkret handelt es sich um eine Drei-Parteien-Vereinbarung zwischen der CATL-Tochter Brunp, Antam und IBI. Antam ist Teil des staatlichen indonesischen Bergbauunternehmens Mind, bei IBI handelt es sich um die Industri Baterai Indonesia – eine staatliche Gesellschaft, die den Aufbau einer Batterie-Lieferkette für Elektrofahrzeuge in dem Land etablieren soll. International wird IBI oft als Indonesian Battery Coorporation bezeichnet.

Der Fokus der gemeinsamen Aktivitäten soll auf einer Anlage im FHT-Industriepark von Ost-Halmahera in der indonesischen Provinz Nord-Maluku liegen. Das Projekt wird aber auch andere Orte des Landes umfassen, diese werden in der Mitteilung aber nicht genau genannt.

„Das Projekt wird die Präsenz von CATL in der Batterieindustrie weiter stärken, die Versorgung mit vorgelagerten Rohstoffen und Ressourcen gewährleisten, die Herstellungskosten senken und die Entwicklung des Batterierecyclinggeschäfts fördern“, heißt es in der Veröffentlichung.

Überraschend kam der Schritt nicht: CATL wird bereits seit Ende 2020 mit einer Batteriefabrik in Indonesien in Verbindung gebracht. Die dortige Regierung bemüht sich seht stark um Investitionen aus dem eMobility-Sektor, da in Indonesien ein großer Teil der globalen Nickel-Reserven liegt. Die Regierung in Jakarta will nicht nur diese Rohstoffvorkommen erschließen, sondern auch die nachfolgende Wertschöpfung über die Nickelverarbeitung, Kathodenmaterialien, Batterieproduktion und auch Fahrzeugwerke in dem Land etablieren. Im Sommer 2021 wurde bekannt, dass Hyundai und LGES eine Batteriefabrik in Indonesien bauen, Hyundai eröffnete zudem in diesem Frühjahr sein erstes indonesisches Fahrzeugwerk.

– ANZEIGE –

Würth

„Das Projekt in Indonesien ist ein wichtiger Meilenstein für CATL, da wir unsere globale Präsenz ausbauen, und es wird ein Symbol für die ewige Freundschaft zwischen China und Indonesien werden“, sagt Robin Zeng , Gründer und Vorsitzender von CATL. „Wir haben volles Vertrauen in die zukünftige Entwicklung des Projekts.“

„Das Rahmenabkommen, das wir heute unterzeichnet haben, ist für Indonesien von großer Bedeutung, da wir uns um den Aufbau eines EV-Ökosystems leisten“, sagt Luhut Binsar Pandjaitan, Koordinierender Minister für maritime Angelegenheiten und Investitionen. „Ich bin überzeugt, dass das Projekt mit allen möglichen Erfolgen umgesetzt werden.“
prnewswire.com

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/04/18/catl-investiert-sechs-milliarden-dollar-in-indonesien/
18.04.2022 11:07