Nio bestätigt 150-kWh-Batterie noch für 2022

Der chinesische Elektroautobauer hat seine früheren Zeitpläne bestätigt, wonach noch in diesem Jahr erste Fahrzeuge mit der 150 kWh großen Feststoffbatterie ausgeliefert werden sollen. Zudem soll es über die Batteriewechselstationen des Unternehmens auch flexible Upgrades für bestehende Nio-Kunden geben.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Das 150-kWh-Pack nutzt sogenannte Semi-Solid-State-Batteriezellen, die Nio vom chinesischen Hersteller WeLion bezieht. WeLion baut derzeit selbst noch eine Fabrik für hybride Batteriezellen mit festem und flüssigem Elektrolyt sowie für reine Feststoff-Batteriezellen in Zibo in der ostchinesischen Provinz Shandong. Diese Fabrik soll Ende des Jahres in Betrieb gehen – das könnte zu den Nio-Zeitplänen passen, mit großen Stückzahlen ist anfangs aber wohl nicht zu rechnen.

Die Semi-Solid-State-Zellen verfügen über einen Festelektrolyten, ein Anodenmaterial aus einem Silizium-Grafit-Verbundwerkstoff und eine Kathode mit „ultrahohem“ Nickelgehalt, wie etwa die „CN EV Post“ schreibt. WeLion hatte selbst angegeben, dass die Batterie über eine Energiedichte von 360 Wh/kg verfügen soll.

Ursprünglich war das 150-kWh-Pack für die E-Limousine ET7 angekündigt, hierfür wurde auch die Aussage mit dem Lieferbeginn im Q4 2022 getroffen. Im ET7 soll mit der Batterie eine NEFZ-Reichweite von über 1.000 Kilometern möglich sein. Im großen E-SUV von Nio, dem ES8, sollen es noch 850 Kilometer nach NEFZ sein, im kleineren SUV-Modell ES6 900 Kilometer.

Da alle Nio-Modelle mit der hauseigenen Akku-Tausch-Technologie kompatibel sind, können die Kunden auch im Nachhinein das bestellte Batterie-Modell tauschen. Das war anfangs nicht möglich, es konnten nur Akkus des gleichen Typs getauscht werden. Nach einem Pilotprojekt gab Nio aber im Dezember 2021 bekannt, dass die Kunden ihre Akkupacks monatlich nach Bedarf aufrüsten können. Derzeit gibt es Packs mit 70, 75 oder 100 kWh.

Was das Upgrade auf die neue 150-kWh-Batterie kosten wird und wie schnell diese Akkupacks in den Wechselstationen verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt.

Update 08.09.2022: Ein paralleles Projekt stellt Nio derweil etwas zurück: Die Serienproduktion des ursprünglich noch für dieses Jahr angekündigten 150-kWh-Batteriepacks mit Semi-Solid-State-Zellen wird sich wahrscheinlich um mehrere Monate verzögern. Das gab Nio in einer Analystenkonferenz zum Quartalsbericht bekannt.
cnevpost.com, cnevpost.com (Update)

5 Kommentare

zu „Nio bestätigt 150-kWh-Batterie noch für 2022“
HAF
28.07.2022 um 10:37
Ist die Zahl von 36Wh/kg richtig? Dann müsste der Akku bei 150kWh ja 4.166kg wiegen. Oder habe ich einen Denkfehler?
Sebastian Schaal
28.07.2022 um 11:01
Hallo HAF, es war kein Denkfehler Ihrerseits, sondern ein Tippfehler meinerseits: Es sind 360 Wh/kg, ich habe die Angabe im Artikel korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis! Viele Grüße Sebastian Schaal
HAF
28.07.2022 um 11:42
Super, danke dafür. Dann sind 416kg (+ etwas Verkleidung) für 150kWh echt eine Ansage.
Philipp
29.07.2022 um 18:46
Definitiv. Das glaube ich auch erst, wenn ich das gesehen habe (oder jemand auf Youtube dem ich vertraue :-).
Markus
29.07.2022 um 12:57
Die Frage die nie beantwortet wird: Wie wird wohl der Preisaufschlag für die monatliche Miete der Batterie aussehen? Irgendwie werden bei Nio News nur immer die ach so großen Vorteile der Wechselei geschrieben..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lesen Sie auch