04.07.2013 - 08:33

Fraunhofer ISE, Daimler, Toyota, Niedersächsische Technische Hochschule.

Fraunhofer-ISE-InduktionFraunhofer zeigt induktive Schnellladung: Das Fraunhofer ISE in Freiburg hat den Prototypen einer Spule vorgestellt, mit der E-Fahrzeuge in weniger als einer Stunde zu 80 Prozent geladen werden können. Neue Halbleiter-Bauelemente aus Siliziumkarbid (SiC) steigerten dabei den Gesamtwirkungsgrad auf 95 Prozent bei einem Spulenabstand von 13 Zentimetern und einer Leistung von bis zu 22 kW. Das System ist übrigens auch rückspeisefähig.
elektromobilitaet-praxis.de, scinexx.de

E-Motoren aus Hildesheim: Daimler hat entschieden, die Fertigung von Elektro-Antrieben nicht in Berlin, sondern in Niedersachsen anzusiedeln. Grund ist wohl die gemeinsame Produktion mit Bosch. Für die Hauptstadt ist dieser Schritt ein weiterer Dämpfer jener Hoffnungen auf mehr Industrie-Produktion.
morgenpost.de

— Textanzeige —
Jetzt buchen: Nutzen Sie jetzt das Kombiticket für den Fachkongress Elektromobilität und den carIT-Kongress Mobilität 3.0. Bis zum 15. August bieten wir gemeinsam mit automotiveIT ein kostengünstiges Kombi-Ticket für beide Veranstaltungen an. Mehr Informationen zu den vorläufigen Kongressprogrammen und zur Online-Anmeldung unter www.iaa.de

Rennrad von Toyota: Die Japaner bezeichnen ihr Lexus F Sport als „Rennrad der Zukunft“. Ziemlich innovativ ist die elektrische Schaltung, deren Akku im Sattelrohr sitzt. Noch interessanter wäre allerdings ein S-Pedelec des Autobauers gewesen.
bikebiz.com

Niedersächsische Technische Hochschule (NTH) vergibt elf Promotionsstipendien an Ingenieure, die Elektromobilität erforschen wollen. Die Promovierenden können dabei aus fünf Forschungsgebieten wählen, ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration von E-Fahrzeugen in Smart-Grids.
idw-online.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der Bericht über Christian Weisenberger von der Hochschule Aalen, der für seine Abschlussarbeit über Lithium-Ionen-Batterien ausgezeichnet worden ist.
schwaebische-post.de

04.07.2013 - 08:21

Horst Friedrich und Takanobu Ito.

Horst-Friedrich„25 Prozent weniger Gewicht bedeuten im Stadtverkehr 28 Prozent mehr Reichweite.“

Professor Horst Friedrich vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sieht vor allem bei der Karosserie Einsparpotenzial für das Gewicht von Elektroautos. Die Lösung liege in einer intelligenten Mischung der Werkstoffe und neuen Konstruktionsverfahren, so Friedrich.
braunschweiger-zeitung.de

Takanobu-Ito„Unter allen alternativen Antrieben hat die Brennstoffzelle einen definitiven Vorteil, weil sie eine ähnliche Reichweite und ein ähnliches Tankverhalten wie herkömmliche Autos hat.“

Sagt Honda-Chef Takanobu Ito im Hinblick auf die neue Forschungsallianz mit General Motors.
„Handelsblatt“ vom 04.07.2013, Seiten 22&23

04.07.2013 - 08:18

Brennstoffzelle, Indien.

Lese-Tipp: Das „Handelsblatt“ widmet sich heute auf einer Doppelseite dem Brennstoffzellen-Antrieb und vergleicht diese Lösung für die Zukunft mit anderen alternativen Antriebsformen.
„Handelsblatt“ vom 04.07.2013, Seiten 22&23

Indischer Markt kaum messbar: Bei der Erschließung neuer Absatzmärkte für Elektroautos scheint das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde für die Autohersteller kaum interessant zu sein. Der Mahindra e20 ist aktuell Indiens einziges Elektroauto – mit Stückzahlen im unteren Tausender-Bereich.
plugincars.com

– ANZEIGE –

The Mobility House Whitepaper

03.07.2013 - 08:16

Honda, General Motors, Chevy Volt, US-Verkäufe, Nissan, Lkw-Branche.

Honda und GM schmieden Brennstoffzellen-Bündnis: Die beiden Autobauer machen wie schon BMW und Toyota sowie Daimler, Ford und Nissan/Renault gemeinsame Sache bei der Erforschung der Brennstoffzellen-Technologie. Primäres Ziel: Kostensenkung. Bis 2020 wollen die beiden Konzerne H2-Systeme entwickeln und ggf. auch das nötige Tankstellen-Netz mit aufbauen. Zusammen genommen haben GM und Honda in den Jahren 2002 bis 2012 bereits 1.200 Patente in dem Bereich angemeldet.
handelsblatt.com, automobil-produktion.de, de.reuters.com

Produktionsstart für neuen Volt: In Michigan werden ab dem 15. Juli die ersten Exemplare des 2014er Chevy Volt vom Band rollen. Zum Verkaufspreis des Updates gibt es noch keine offiziellen Angaben, es wird aber mit einer Senkung um einge Tausend Dollar gerechnet.
insideevs.com, green.autoblog.com

US-Verkäufe im Juni: Spitzenreiter bei Elektro-Fahrzeugen in den USA war im Juni endlich mal wieder der Chevrolet Volt mit 2.698 abgesetzten Einheiten vor dem Nissan Leaf mit 2.225 Verkäufen. Auf das Gesamtjahr 2013 gesehen, hat der Ampera-Zwilling damit den Konkurrenten aus Japan knapp überholt.
hybridcars.com, green.autoblog.com

— Textanzeige —
Handbuch Elektromobilität 2013. Leistungselektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen ++ Erfolgsfaktor Ladeinfrastruktur ++ Elektromobilität in Dänemark, Norwegen und Schweden ++ das Batteriesystem Zink/Luft ++ Elektromobilität aus Sicht der elektrotechnischen Normung. Das und noch viel mehr lesen Sie im Handbuch Elektromobilität 2013. Geballtes Wissen für Profis und alle, die sich mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen. Als Print-Version oder E-Book! Jetzt bestellen: www.energie-fachmedien.de

Geschicktes Elektro-Marketing: Nissan macht Londonern den Leaf schmackhaft und rechnet Nicht-Besitzern vor, was sie an Congestion Charge sparen könnten. Das Argument: Leasingrate und Ladekosten sind zusammen günstiger als die Umweltabgabe mancher Autotypen für die Einfahrt in die City.
thegreencarwebsite.co.uk

Brisante Transport-Gespräche: Beim VDA kam kürzlich eine Runde von Vertretern der Lkw-Industrie mit Umweltbundesamt-Chef Jochen Flasbarth zusammen. Letzterer forderte verbindliche CO2-Vorgaben für die Branche, während sich die Hersteller längst engagiert fühlen – unter dem Druck der Kunden.
eurotransport.de

03.07.2013 - 08:14

Stromer-Anteil im Juni.

Bei 0,2 Prozent liegt aktuell der Anteil von Elektrofahrzeugen bei den Neuzulassungen in Deutschland. Das besagt die Juni-Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes. Absolute Zahlen reicht das KBA spätr nach.
kfz-betrieb.vogel.de

03.07.2013 - 08:13

Horizon Mass Transit, Hochschule Aalen, Batterie-Tester, Green Illusions.

The-Horizon-SystemVerkehr der Zukunft: Dem Horizon Mass Transit Konzept schwebt ein führerloses E-Flugzeug vor, welches Hochgeschwindigkeits-Magnetbahnen überfliegt. Dabei soll es Kabinen (SkyLinks) aufnehmen, damit zur nächsten Station fliegen, diese dort absetzen und zugleich auf der Magnet-Schiene frischen Strom sammeln – eine kühne Vision.
greenpacks.org

Ausgezeichnete Abschlussarbeit: Christian Weisenberger von der Hochschule Aalen ist mit dem Karl-Kessler-Preis augezeichnet worden. In seiner Bachelor-Arbeit hatte der Student beleuchtet, wie die Lebensdauer von Li-Ion-Batterien verlängert und die Akkus effizienter und günstiger werden könnten.
schwaebische-post.de

Batterie-Tester für E-Bikes: Mit dem BA500 können Fahrradhändler die Pedelec-Akkus auf Restkapazität und Nutzung hin überprüfen. So können etwa Garantiefragen schnell geklärt werden. Das Batterie-Testgerät wird in den BeNeLux-Staaten von FYN Automatisering BV vertrieben.
bike-eu.com

Grüne Illusion? Elektroautos sind nicht umweltfreundlicher als Benziner. Zu dieser Erkenntnis will Ozzie Zehner, ehemaliger Stromer-Enthusiast und Autor des Buches „Green Illusions“, nach jahrelangen Studien gelangt sein. Betrachte man die Umweltbilanz von der Konstruktion über den Betrieb bis zur Verschrottung, sei der Umstieg auf Elektroautos wie der Wechsel von einer Zigarettenmarke zur anderen.
spectrum.ieee.org via electriccarsreport.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war unser Rückspiegel über das fliegende Paravelo.
earthtechling.com

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

03.07.2013 - 08:12

Peter Wicht, Mitteldeutsche Fahrradwerke.

Peter-Wicht„Wenn die Automobilindustrie tatsächlich verstärkt in die E-Bike-Produktion einsteigen würde, dann könnte das schon schwierig werden für die Fahrradindustrie. Es würde ein bemerkenswerter Wettbewerb entstehen. Auf der anderen Seite glaube ich, dass die Autohersteller in ihren Strukturen mittlerweile so kompliziert sind, dass es ihnen sehr schwer fallen würde, den Preiskampf am Ende gegen die Fahrradindustrie zu gewinnen.“

MiFa-Vorstand Peter Wicht setzt deshalb lieber auf Kooperation als Konkurrenz und glaubt, dass beide Seiten voneinander lernen können.
ebike-news.de

03.07.2013 - 08:09

Dienstwagen-Steuer, Scrooser-Video.

Lese-Tipp: Steuertipps vom Profi liefert uns die „FAZ“. Dort erläutert Gerrit Adrian von KPMG ausführlich die neuen steuerlichen Vorteile für elektrische oder hybride Dienstwagen.
faz.net

Video-Tipp: Das Team von wiwo.de sprach in seinem täglichen Lunch-Talk per Google-Videokonferenz mit Jens Thieme, dem Erfinder des Scroosers, über seine Erfindung und die Finanzierung per Web.
wiwo.de

02.07.2013 - 08:13

Toyota, BMW i3-Premiere im Juli, Haus mit Tesla, Volvo.

H2-Toyota-FCV-RNeues von Toyotas H2-Limousine: Die Reichweite von Toyotas erstem Serienmodell mit Brennstoffzelle nach dem Vorbild der Studie FCV-R (siehe Bild) soll rund 300 Meilen (also etwa 480 Kilometer) betragen. Der Preis soll im Bereich des Tesla Model S deutlich unter 100.000 Dollar angesiedelt werden. Zeigen will Toyota den Wagen schon auf der Tokyo Motor Show im Herbst. Zudem wird spekuliert, dass das Wasserstoffauto schon 2014 in den USA starten könnte.
bloomberg.com, green.autoblog.com, greencarreports.com, greenmotorsblog.de

Enthüllung des Serien-i3 noch im Juli: BMW i hat gestern angekündigt, am 29. Juli den Vorhang für den i3 lüften zu wollen. Die „Vorfreude“ bis dahin soll ein neuer YouTube-Clip anheizen, der allerdings keinen Erkenntnisgewinn bringt, weil er den Wagen nicht zeigt. Unterdessen wurde bekannt, dass BMW sein Forschungs- und Innovationszentrum in München erweitern und dort bis zu 15.000 Jobs schaffen will.
greenmotorsblog.de, goingelectric.de, youtube.com (Video), tz-online.de (Jobs)

Kaufe Haus, erhalte Tesla: Ein Hausbesitzer aus San Jose verkauft sein energieffizientes Haus – und sein Model S gleich mit. Die Leasingraten für den Stromer sind für die nächsten drei Jahre bezahlt und die passende Ladestation ist bereits in der Garage eingebaut. Kostenpunkt für das nette Paket: 1,3 Mio Dollar.
greencarreports.com

Volvo V60 Plug-in-Hybrid im Fahrbericht: Gerd Piper hat eine „Zukunfstfahrt“ mit dem Plug-in-Volvo unternommen und zeigte sich vom geringen Spritverbrauch „verblüfft“. Mit dem Wagen könnten selbst Raser zu Menschen werden, „die das Dahingleiten genießen“, so das Fazit von Piper.
neuepresse.de

Toyota Auris Hybrid im Fahrbericht: Jürgen Pander hat den Teilzeitstromer ausführlich getestet und kommt zu dem Schluss, dass ein Hybrid erst richtig zur Geltung kommt, wenn man „hybridgerecht“ fährt.
spiegel.de

– ANZEIGE –



02.07.2013 - 08:08

Teva Motors, Brennstoffzellen in Häfen, Electrolyt-Forschung, Toyota.

Der Tesla des Lkw-Marktes? Das Londoner Startup Teva Motors will einen 7,5-Tonner mit Elektroantrieb und Range Extender auf den Markt bringen. Ein Abnehmer könnte UPS sein, auch in China besteht Interesse. Teva Motors wird von Malcolm Powell, dem Vize-Entwicklungschef des Tesla Roadster, geführt.
hybridcars.com, torquenews.com

Brennstoffzelle statt Generator: Eine Studie von Sandia im Auftrag des US-Energieministeriums identifiziert Brennstoffzellen als eine Geld- und CO2-sparende Alternative zu Diesel-Generatoren in Frachthäfen. So könnten Lastkähne mit Wasserstoff-Containern die Frachter mit Energie versorgen.
fuelcelltoday.com, greencarcongress.com

Forschung an Ionenleitern: Wissenschaftler aus Südkorea haben vielleicht ein spannendes Electrolyt entdeckt. Akkus mit dem Polymer wiesen eine hohe thermische und zyklische Stabilität auf. Elektrolyte aus Gel könnten die Sicherheit von Lithium-Ionen-Akkus enorm erhöhen, da sie nicht austreten können.
greencarcongress.com, electricvehiclesresearch.com

Von Toyota lernen will das US-Energieministerium und hat sich deshalb von den Japanern vier Brennstoffzellen-Autos ausgeliehen. Diese werden in Japan seit geraumer Zeit getestet und sollen in den nächsten fünf Jahren nun auch den Staaten Einblicke in Technologie und Anwendung gewähren.
forbes.com

02.07.2013 - 08:06

Meistgeklickter Link am Montag…

…war die Kurzfassung des „WirtschaftsWoche“-Interviews mit Audi-Chef Rupert Stadler u.a. über den Preis des Audi A3 e-tron im Vergleich zum BMW i3.
wiwo.de

– ANZEIGE –



02.07.2013 - 08:04

Video vom Audi Future Lab.

Video-Tipp: Die grünen und zum größten Teil elektrischen Autos von Audi stellt die Motorredaktion für WirtschaftsWoche Online in einem Video vor, nicht ohne dabei auch kritische Töne anklingen zu lassen.
wiwo.de

01.07.2013 - 08:25

Audi, Toyota, Canter E-Cell, BMW, Coda Energy, Zero Motorcycles.

Audi A3 e-tron günstiger als BMW i3: Im Kampf der Worte im Vorfeld der Markteinführung deutscher E-Fahrzeuge schwingt heute Rupert Stadler das verbale Lasso. Der Preis des Audi A3 e-tron werde „attraktiver“ sein als der des BMW i3, lässt der Audi-Chef via „WirtschaftsWoche“-Interview wissen. Die wesentlichen Teile für die E-Fahrzeuge der Zukunft will Stadler „in Eigenregie herstellen oder in einer exklusiven Kooperation“, um Verschiebungen bei der Wertschöpfung zu vermeiden. Und ein klares Bekenntnis gibt’s auch noch: „Das Elektroauto kommt, das ist gar keine Frage.“
„WirtschaftsWoche“ Ausgabe 27/2013 S. 48-51, wiwo.de (Kurzfassung)

Toyota ist der Saubermann: Das Kraftfahrt-Bundesamt bescheinigt den Japanern für 2012 Emissionen von 127,3 Gramm CO2 pro Kilometer im Durchschnitt über alle Modelle hinweg. Und Toyota vergisst nicht zu erwähnen, dass die Hybridmodelle allein heute schon die EU-Vorgaben für 2020 unterschreiten.
auto-medienportal.net, presseportal.de

Canter E-Cell in zweiter Generation: Mitsubishi Fuso Truck and Bus (MFTBC) hat in Japan den überarbeiteten Canter E-Cell mit 72 kWh großer Batterie für 100 km Reichweite vorgestellt. Nach abschließenden Tests geht dieser ab Herbst bei Central Nippon Expressway Company in Betrieb.
automotive-business-review.com

— Textanzeige —
Startschuss für den 3. Fachkongress Elektromobilität am 17.09.2013 auf der 65. IAA Pkw in Frankfurt/M. – präsentiert vom Verband der Automobilindustrie in Kooperation mit den Verbänden BDEW, BDI, BITKOM, VCI, VDMA & ZVEI. Nutzen Sie jetzt unser Frühbucherangebot bis zum 31.07.2013. Mehr Informationen & zum Online-Anmeldeportal unter www.iaa.de

BMW i3 bleibt im Fokus: Im Internet kursieren vermeintliche Patent-Zeichnungen der im Herbst erscheinenden Serienversion des Elektro-BMW. Große Überraschungen bergen die Bilder aber nicht.
carscoops.com via indianautosblog.com

Zweites Leben für Coda: Ab sofort übernimmt Coda Energy die Energiespeicher-Geschäfte der bankrotten Coda Holding. Das neue Unternehmen gehört der Fortress Investment Group, welche die Insolvenz des gescheiterten kalifornischen Elektro-Autobauers abgewickelt hatte.
green.autoblog.com, earthtechling.com

Rückruf bei Zero Motorcycles: Der US-Hersteller ruft 128 Exemplare seiner E-Motorräder vom Typ FX und XU zurück. Grund: Durch mangelhaftes Dichtungsmaterial könne Wasser in die Batterie eindringen. Derweil bestellt die Polizei der kolumbianischen Hauptstadt Bogota 100 E-Motorrädern von Zero.
electriccarsreport.com (Rückruf), evworld.com (Bogota)

– ANZEIGE –



01.07.2013 - 08:22

MEET, BMW-Visionen, Well2Battery2Wheel, Voltavision.

Akkuforschung in Münster: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt rund 16,5 Mio Euro für den Aufbau eines neuen Labors im Batterieforschungszentrum MEET der Uni Münster bereit. Im Elektrolyt-Labor soll nichts weniger als die „Batterie der Zukunft“ entwickelt werden.
wn.de, azonline.de

BMW-i3-i8BMW glaubt an schnelle Technologie-Sprünge: Analysten des Autobauers gehen davon aus, dass E-Autos in den nächsten fünf Jahren die doppelte Reichweite gegenüber heute erreichen werden – auch dank neuer Batterie-Technologien. Berater von Frost & Sullivan oder Ernst & Young widersprechen dieser Einschätzung allerdings, zumindest was Zeithorizont und preisliche Massentauglichkeit angeht.
green.autoblog.com, mein-elektroauto.com, detroitnews.com

Hessische Batterieforschung: Mit dem Projekt „Well2Battery2Wheel“ wollen Forscher der Justus-Liebig-Universität und der Fraunhofer-Institute LBF und IWES die Zuverlässigkeit von Batterien untersuchen. Das Projekt an den drei Standorten Gießen, Darmstadt und Kassel wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) mit rund 700.000 Euro gefördert; 150.000 Euro fließen nach Gießen.
uni-giessen.de, giessener-allgemeine.de

Akku-Prüfung mit Gründergeist: Voltavision hat sich auf Lebensdauer- und Performanceprüfungen von Leistungselektronik und Energiespeichern für Hybrid- und Elektrofahrzeuge spezialisiert. Die Gründer Julian und Nils Stentenbach zählen in ihrem Labor in Bochum heute bereits acht Mitarbeiter.
vdi-nachrichten.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Freitag war die Meldung, wonach Tesla im August die ersten Supercharger in Norwegen aufstellt – und im Jahresverlauf an deutschen Autobahn-Raststätten.
automobil-produktion.de

01.07.2013 - 08:20

Zitate vom Tagesspiegel eMobility Summit in Berlin.

Hildegard-Mueller„Eine stärkere Bündelung der Kompetenzen in der Bundesregierung wäre sinnvoll.“

BDEW-Hauptgeschäftsführerin Hildegard Müller empfindet Elektromobilität als integralen Bestandteil der Energiewende. Beides könne unter einen Hut kommen – in einem Energieministerium.
tagesspiegel.de

Michael-Kuhn„Wir gehen aber davon aus, dass E-Autos für uns in den nächsten Jahren profitabel werden.“

Das stellt Michael Kuhn von Daimler Mobility Services in Aussicht.
tagesspiegel.de

Peter-Wicht„Je komplexer und teurer das E-Bike, umso intensiver setzen sich die Kunden mit dem Produkt auseinander. Marken werden daher künftig immer wichtiger.“

Mifa-Vorstand Peter Wicht lobt die Zusammenarbeit mit Smart und hofft auf noch mehr Kooperationen mit Autoherstellern.
bikeundbusiness.de

01.07.2013 - 08:18

E-Bike im Alltag, Studie von Abt Associates.

– Service –

Lese-Tipp: Wie verändert das E-Bike den Alltag? Benno Koch, als Sprecher des ADFC Berlin einer der bekanntesten Radfahrer der Hauptstadt, hat’s ausprobiert. Und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen!
morgenpost.de

Studien-Tipp: Abt Associates hat die Umwelt- und Gesundheitsrisiken von Lithium-Ionen-Batterien untersucht und Verbesserungspotenziale bei der Herstellung aufgezeigt. Entlastung für die Umwelt könnte durch umweltfreundlichere Kathodenmaterialien oder lösungsmittelfreie Elektrodenverarbeitung entstehen.
abtassociates.com via greencarcongress.com

28.06.2013 - 08:46

CO2-Grenzen, Tesla Supercharger, Ottobock, Renault, Smart, Fiat.

Deutschland torpediert CO2-Grenzen: Deutschland hat die Abstimmung über den Abgaskompromiss der EU platzen lassen. Die für den gestrigen Donnerstag in Brüssel geplante endgültige Festlegung auf schärfere CO2-Grenzwerte wurde auf Druck der deutschen Bundesregierung verschoben.
spiegel.de, sueddeutsche.de, faz.net

Tesla-Supercharger1Tesla-Supercharger in Europa: Der Tesla-DACH-Verantwortliche Jochen Rudat hat nun Pläne bestätigt, wonach im August die ersten Supercharger in Norwegen aufgestellt werden. Im weiteren Verlauf des Jahres werden auch Stationen an deutschen Autobahn-Raststätten folgen. Verhandlungen mit Betreibern laufen bereits. Die Nutzung ist kostenlos.
automobil-produktion.de, goingelectric.de

Gesundheitsfaktor Pedelec: Ottobock, einer der größten Anbieter von Mobilitätshilfen, steigt ins elektrische Fahrradgeschäft ein. Die für die „ISPO Bike“ angekündigte Produktlinie umfasst Pedelecs und E-Trikes sowie handbetriebene Räder für Menschen mit besonderen Mobilitätsbedürfnissen.
bike-eu.com

Renault will E-Verkäufe verdoppeln: Die Franzosen sind zuversichtlich, in diesem Jahr doppelt so viele Elektroautos absetzen zu können wie 2012. Deren 36.000 sollen es anno 2013 weltweit werden. Zusammen mit Nissan will man bis 2016 stolze 1,5 Mio. Stromer produzieren – und auch verkaufen.
autocar.co.uk, goingelectric.de

Designer-Smart fährt elektrisch: Zusammen mit der Designerschmiede BoConcept hat Daimler eine limitierte Version des Smart entwickelt. Sie verfügt u.a. über gelbe Außenspiegel und schicke Leder-Sitze. Als Elektroversion ist die Sonderedition ab 20.305 Euro zu haben.
autobild.de, goingelectric.de

Ziemlich beste Freunde: Fiat bietet seinen 500e in den USA nur in Kalifornien an. Dort scheint der kleine Italiener aber so beliebt zu sein, dass er bereits „ziemlich ausverkauft“ ist.
wardsauto.com via greencarreports.com

28.06.2013 - 08:43

Toyota Auris Hybrid, TU Chemnitz, ACAL Energy, Mini-Akku aus 3D-Drucker.

Toyota-Auris-IIToyota Auris Hybrid im Dauertest: Kein einziger Defekt trat bei dem Teilzeitstromer während des zweijährigen Tests von „Auto, Motor und Sport“ auf, was bisher noch keinem Auto gelungen ist. Dabei führt die Zeitschrift solche Langzeitversuche schon seit 1962 durch. Lediglich eine Glühlampe für das Abblendlicht wurde beim Auris ausgetauscht – aber erst nach 98.805 Kilometern.
auto-medienportal.net, grueneautos.com

Lithium-Schwefel-Akkus: Chemiker der TU Chemnitz haben winzige Kohlenstoffhohlkügelchen entwickelt, die gemeinsam eine Art Schwamm bilden. Dieser gewährleistet zugleich Stabilität und Leitfähigkeit. Die Li-S-Batterien haben 500 Ladezyklen bei 70 Prozent Restkapazität überstanden. Zudem lässt sich das Material modular und gezielt aufbauen, was die Forscher durchaus hoffnungsvoll stimmt.
springerprofessional.de, car-it.com, derstandard.at

Brennstoffzelle so haltbar wie ein Motor: 10.000 Stunden Dauereinsatz hat eine Brennstoffzelle der britischen ACAL Energy Ltd. überstanden. Das entspricht einer Fahrstrecke von 300.000 bis 500.000 Kilometern mit einem herkömmlichen Motor. Die guten Leistungswerte führt ACAL auf den eigens entwickelten flüssigen Katalysator FlowCath zurück.
presseportal.de, hybridcars.com

Mini-Akku aus dem 3D-Drucker: Mit einem 3D-Printer haben Forscher der Universitäten Illinois und Harvard einen sandkorngroßen Lithium-Akku mit beachtlichen Leistungswerten gedruckt. Die Anode besteht aus einer schichtweise aufgetragenen Paste aus Lithiumtitanat, die Kathode aus Lithiumeisenphosphat.
energie-und-technik.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war ein Video: Eine Tesla-Fahrerin hatte mit ihrem Model S einen Erlkönig des BMW i8 mit der Kamera verfolgt und Bilder einer futuristischen Wettfahrt geliefert.
youtube.com

28.06.2013 - 08:42

Zitate vom Tagesspiegel eMobility Summit in Berlin.

Maximilian-Strotmann„Deutschland spielt in der Champions League der Elektromobilität. Was mir fehlt, ist die europäische Perspektive. Wir müssen das paneuropäisch sehen.“

Maximilian Strotmann, Kabinettsmitglied des Europäischen Kommissars für Verkehr, lobte die vielen guten Projekte, will diese aber jetzt europaweit verknüpfen und ein Grund-Netzwerk an Ladeinfrastruktur schaffen.

Valerie-Wilms„Wir kommen an der Prämie nicht vorbei. Und da bin ich mir sicher, dass auch der VDA früher oder später auf der Matte steht.“

Valerie Wilms, Bundestagsabgeordnete der Grünen, nahm kein Blatt vor den Mund und hätte sich das Geld für die E-Schaufenster gerne gespart, um es gleich in die Absatz-Förderung zu stecken.

bmu_peter_altmaier„Wir haben neun oder zehn verschiedene Antriebsarten. Wir wissen aber, dass wir am Ende nur drei oder vier brauchen. Die deutsche Automobilindustrie muss jetzt mal entscheiden, wo sie ihre Schwerpunkte setzt.“

Bundesumweltminister Peter Altmaier fiel mit klaren Ansagen auf, verteidigte die Forderung nach Supercredits und lehnte eine Kaufprämie für Stomer ab.

Dieter-Zetsche„Das batterie-elektrische Auto ist kein Allheilmittel, aber ein wichtiges Element im Antriebsmix der Zukunft. Der Verbrennungsmotor wird noch lange weiter existieren, weil er seine eigene Abschaffung finanzieren muss.“

Daimler-Chef Dieter Zetsche lobte auch die inhaltliche Zusammenarbeit mit Tesla, kann sich die Finanzierbarkeit flächendeckender Batteriewechsel-Stationen nicht so recht vorstellen.

Quelle für alle: Peter Schwierz für electrive.net vor Ort

28.06.2013 - 08:35

Speed-Pedelec im Test, Termine KW 27.

Lese-Tipp: Einen Langstreckentest von Zürich nach Bern per Speed-Pedelec hat die „NZZ“ gewagt. Die 123 Kilometer in drei Stunden verlangten nicht nur Mensch, sondern auch Akku einiges ab.
nzz.ch

Termine der kommenden Woche: Silvretta E-Auto Rallye (2.-9. Juli, Österreich) ++ Elektrische Maschinen mit konzentrierten Wicklungen (2./3. Juli, München) ++ 4th European PEFC & H2 Forum (2.-5. Juli, Luzern) ++ Strategisches Board Meeting “Elektromobilität” (4. Juli, Frankfurt) ++ Elektromobilität in deutschen Fuhrparks (5. Juli, Frankfurt) ++ Fachingenieur Elektromobilität VDI – Modul 1: Gesamtsystem E-Fahrzeug (5./6. Juli, München) ++ Symposium Elektromobilität und Eröffnung Batterietestzentrum (5./6. Juli, Offenbach am Main).
electrive.net/terminkalender – der praktische Branchenkalender für die Elektromobilität

27.06.2013 - 08:11

Tesla, Porsche, Infiniti, EU-Nachklapp, Google.

tesla-model-sTesla-Pläne für 2016: Elon Musk zeigt sich in einem Interview mit „Auto Motor und Sport“ gewohnt ambitioniert und erwartet, „in zwei bis drei Jahren“ bis zu 200.000 E-Autos jährlich abzusetzen. Tesla befinde sich kurz vor dem Eintritt in die dritte Wachstumsphase, in der die Preise sinken und die Absätze signifikant steigen.
auto-motor-und-sport.de via automobil-produktion.de

Porsche Prototyp abgebrannt: In Ludwigsburg ist ein Porsche-Modell, das kurz vor der Serienreife steht, in der Garage eines Mitarbeiters in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr rückte zum Großeinsatz aus. Ob es sich bei dem Fahrzeug um den Hybrid-Porsche 918 Spyder handelt, will Porsche nicht sagen. Die Spekulation, eine Batterie könnte den Brand verursacht haben, wird scharf dementiert.
autobild.de, focus.de, autohaus.de

Preis des Infiniti Q50 Hybrid: Die Japaner gehen in die Offensive und bringen im September den Q50 als Diesel und Benzin-Hybrid auf den deutschen Markt. Der Teilzeitstromer startet bei 51.356 Euro.
sueddeutsche.de

Nachklapp zum EU-Klima-Kompromiss: Das Medienecho zu den CO2-Vorgaben der EU fällt gemischt aus, ebenso die Reaktionen von Industrie und Umweltverbänden. So hält etwa die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Supercredits für einen „politischen Skandal“, während Greenpeace erwartungsgemäß von der „Subventionierung deutscher Spritschlucker“ spricht. Der VDA dagegen sieht „enorme Herausforderungen“ auf die Autobauer zukommen. Die Bundesregierung will derweil zum Ärger von EU-Diplomaten versuchen, die Verabschiedung strengerer CO2-Grenzwerte noch zu verhindern.
berliner-zeitung.de, pnn.de, spiegel.de (Bundesregierung)

Tesla-Verkauf an Google denkbar? Bloomberg spekuliert, ob Elon Musk sein „Baby“ eines Tages verkaufen könnte. Dank der vorzeitigen Rückzahlung des staatlichen Darlehens wäre das möglich. Als möglicher Käufer wird Google ins Spiel gebracht. Für Elon Musk ist ein Verkauf übrigens „eine mögliche Option“. Allerdings hat er mehrfach beteuert, so lange an Bord bleiben zu wollen, bis die Vision vom erschwinglichen Elektroauto für den Massenmarkt Realität geworden ist. Und das dürfte noch dauern.
bloomberg.com via cleantechnica.com

27.06.2013 - 08:09

Lazareth Too’In, H2-Task-Force, VW E-Kart, Boulder Electric Vehicle.

Lazareth-TooInElektro-Zweisitzer mit Radnaben-Antrieb: Der französische Fahrzeug-Tuner Lazareth hat einen elektrischen Kleinwagen als Prototyp vorgestellt, der optisch doch sehr an den Smart erinnert. Der Zweisitzer Too’In verfügt über zwei Radnabenmotoren von NTN-SNR, die jeweils 4 kW leisten. Die Reichweite soll bei 50 Kilometern liegen.
technologicvehicles.com (mit Video)

Task Force für Wasserstoff: In Japan haben sich führende Politiker und Automobilkonzerne sowie Energieversorger zusammengeschlossen, um die Technologieführerschaft bei Brennstoffzellen an sich zu reißen. Der Gruppe um Ex-Umweltminister Yuriko Koike gehören u.a. Toyota, Nissan, Honda und Kawasaki an. Erste preissenkende Maßnahmen sollen Subventionen und Steuererleichterungen sein.
fuelcelltoday.com

Elektro-Kart von VW-Nachwuchs: Drei Azubis aus dem VW-Werk in Baunatal haben ein Elektro-Kart entwickelt. Komponenten für 12.000 Euro kaufte der Arbeitgeber und auch der E-Motor musste extern bestellt werden. Ergebnis der Mühe: Die drei Mechatroniker haben die Prüfung mit Bravour bestanden.
hna.de

Vehicle-to-Grid für Nutzfahrzeuge: Boulder Electric Vehicle, US-Hersteller von elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen, hat den Einsatz eines 60 kW-Gleichstrom-Schnellladers von Coritech Services demonstriert, der Strom ins Netz zurückspeisen kann, wenn die Lkw-Akkus voll geladen sind.
greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war die Textanzeige zum Handbuch Elektromobilität 2013.
www.energie-fachmedien.de

27.06.2013 - 08:06

Norbert Reithofer, Henning Kagermann, Thomas Fromm.

Norbert-Reithofer„Je mehr der Trend in Richtung Elektromobilität geht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Branchenfremde ins Autogeschäft einsteigen.“

BMW-Chef Norbert Reithofer will deshalb seine Elektro-Modelle permanent mit dem Internet verbinden, damit diese etwa automatisch nach Ladestationen im Umfeld suchen können. Sonst macht es ein Anderer.
„Handelsblatt“ vom 26.06.2013, Seite 17

Henning-Kagermann„Für die Elektromobilität müssen wir Player zusammenbringen, die bislang nie so aufeinander angewiesen waren – ich finde, das ist allen Beteiligten sehr gut gelungen. Dass nach drei Jahren alle dabei bleiben, ist ein echter Erfolg.“

Henning Kagermann zeigt sich im Interview mit dem „Manager Magazin“ stolz auf das bisher Erreichte. Große Hoffnungen setzt der NPE-Chef in die nächste Akku-Generation, aber auch in die Politik. Alleine Sonderabschreibungen könnten die Zahl der E-Autos bis 2020 um bis zu 200.000 erhöhen.
manager-magazin.de

Thomas-Fromm„Die Prognose ist deshalb bemerkenswert, weil sie aus der Industrie kommt. Daher, wo man Elektroautos noch bis vor Kurzem in etwa für so dynamisch hielt wie handbemalte Hollandräder.“

Thomas Fromm aus dem Wirtschaftsressort der „Süddeutschen“ findet die Prognose von VDA-Präsident Matthias Wissmann, wonach der deutsche Markt für E-Fahrzeuge in Kürze ziemlich anziehen wird, beachtlich.
sueddeutsche.de

27.06.2013 - 08:02

Brennstoffzellen-Wettlauf, Tesla Model S gegen BMW i8.

Lese-Tipp: Geraten die deutschen Hersteller beim Wettlauf mit Asien um die Serienreife des Brennstoffzellen-Antriebs ins Hintertreffen? Christoph M. Schwarzer beleuchtet den Stand der Dinge.
zeit.de

Video-Tipp: Tesla Model S gegen BMW i8 – das war gestern unser Fundstück des Tages. Eine Tesla-Fahrerin hat den BMW-Erlkönig mit der Kamera verfolgt und liefert Bilder einer futuristischen Wettfahrt.
youtube.com via ElectroDriver

26.06.2013 - 08:26

Supercredits, Toyota, Subaru, ExtraEnergy, Tesla.

Die Supercredits kommen ein bisschen: Ab 2020 gilt die Grenze von 95 Gramm CO2 für Neuwagen. Bis 2015 gibt’s noch ein bisschen Luft: Stößt ein Wagen weniger als 50 Gramm aus, geht dieser mit Faktor 3,5 in die Hersteller-Bilanz. Diese Supercredits gibt es dann erst wieder 2020, allerdings mit Faktor zwei, begrenzt auf drei Jahre und nur für tatsächlich in diesen Jahren gebaute Fahrzeuge, so die vorläufige Einigung zwischen Unterhändlern der EU-Staaten und dem Europäischen Parlament.
zeit.de, spiegel.de, automobil-industrie.vogel.de

Toyota steigert Yaris-Hybrid-Produktion: Toyota kann nun im französischen Werk Valenciennes jeden zweiten Yaris als Vollhybrid herstellen. Die Japaner reagieren damit auf die starke Nachfrage und erwarten, dass diese mit Einführung des Auris Hybrid Touring Sports im Juli noch weiter wächst. In Deutschland sind schon 27 Prozent der verkauften Toyota-Fahrzeuge als Teilzeitstromer unterwegs.
dmm.travel, grueneautos.com

Marktstart für Subaru XV Hybrid: Das im April in New York vorgestellte Hybrid-SUV ist ab sofort in Japan erhältlich. Ein Vierzylinder-Benziner bildet zusammen mit dem E-Motor den Allradantrieb.
automotive-business-review.com

— Textanzeige —
Handbuch Elektromobilität 2013. Leistungselektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen ++ Erfolgsfaktor Ladeinfrastruktur ++ Elektromobilität in Dänemark, Norwegen und Schweden ++ das Batteriesystem Zink/Luft ++ Elektromobilität aus Sicht der elektrotechnischen Normung. Das und noch viel mehr lesen Sie im Handbuch Elektromobilität 2013. Geballtes Wissen für Profis und alle, die sich mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen. Als Print-Version oder E-Book! Jetzt bestellen: www.energie-fachmedien.de

37 Pedelecs im Test: Zweimal im Jahr testet ExtraEnergy E-Bikes unter realen Bedingungen in Thüringen. Die neuen Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht. Spektakuläre (Soll-)Brüche gab es keine, dafür jede Menge Daten zu Reichweite und Stärke der elektrischen Unterstützung.
elektrobike-online.com, extraenergy.org

Hoffnung für Tesla in New York: Ein Ende der drei Shops scheint nach einer Sitzung der Gesetzgeber vom Tisch. Einen von der Autohändler-Vereinigung vorgeschlagenen „Deal“, die bisherigen Läden aufrecht zu erhalten, aber keine neuen zu eröffnen, lehnt Tesla ab. Bis Januar liegt der Streit nun auf Eis.
green.autoblog.com, autonews.com

26.06.2013 - 08:25

Erneuerbar mobil.

Weitere 22 Millionen Euro stellt das Bundesumweltministerium im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar mobil“ für die Elektromobilität bereit. Das Geld soll u.a. für Feldversuche zur Erprobung der Alltagstauglichkeit von E-Fahrzeugen sowie für die Unterstützung von Flottenbetreibern bei der Anschaffung von Stromern verwendet werden. Konzepte sind bis zum 23. August 2013 einzureichen.
bmu.de, iwr.de, erneuerbar-mobil.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2013/07/04/fraunhofer-ise-daimler-toyota-niedersachsische-technische-hochschule/
04.07.2013 08:55