Schlagwort: Harald Kröger

19.08.2016 - 07:55

Harald Kröger, Gree Electric, Samsung, LH, Even Electric, Maxon Motor.

Daimler verliert Elektronik-Vordenker: Mit Harald Kröger geht der langjährige Entwicklungschef für Elektromobilität und Elektronik des Autobauers – ausgerechnet vor der großangekündigten Elektromobilitäts-Offensive. Neuarbeitgeber Bosch will sich mit seiner Kompetenz in der E-Mobilität besser aufstellen. Kröger hatte für Daimler auch zwei Jahre lang im Aufsichtsrat von Tesla gesessen.
automobil-produktion.de, automobilwoche.de, investor-sms.de

China-Riese kauft sich in E-Mobilität ein: Mit Gree Electric Appliances hat sich Chinas größter Hersteller von Klimaanlagen in das Geschäft mit E-Bussen, E-Autos sowie Traktionsbatterien eingekauft. Zwei Mrd Dollar legte der Riese für Zhuhai Yinlong New Energy auf den Tisch. Yinlong ist seit 2009 am Markt und hat 25 Elektro-Modelle im Angebot.
bloomberg.com

Vertieft Samsung sein E-Autoengagement? Schon 1994 wagte der Techkonzern den Sprung ins kalte Autobauer-Wasser, hat das Geschäft aber bald größtenteils an Partner Renault verkauft. Nun erwägt die Samsung-Führung offenbar den Bau von E-Autos und einen Einstieg bei Fiat-Tochter Magneti Marelli. Wollen die Koreaner ihrem Dauerrivalen Apple etwa auch auf vier Rädern Konkurrenz machen?
cleantechnica.com, androidheadlines.com

— Textanzeige —
Mennekes_ChargeUpYourDay

MENNEKES launcht

neue eMobility Onlineplattform!
www.chargeupyourday.de

Produktionshochlauf für Bolt: Der vielversprechende Chevrolet Bolt startet in die heiße Phase. Im Oktober wird mit dem Montagestart gerechnet, doch Lieferant LG beginnt jetzt schon mit der Produktion des E-Antriebs samt E-Motoren, Batteriepaketen und Leistungselektronik.
hybridcars.com, electrek.co

Globaler Online-Verkauf von E-Autos: Das kanadische Startup Even Electric versucht unabhängig von Marken und Händlern einen Online-Showroom samt Verkaufsplattform für Elektrofahrzeuge aufzubauen. Kunden sollen so das richtige E-Auto für ihren Lebensstil erhalten, egal wo sie wohnen.
theglobeandmail.com, emobilitaetonline.de

E-Bikes erst mieten, dann kaufen: So will Maxon Motor neue Kunden überzeugen und eröffnet ein entsprechendes Testcenter im schweizerischen Giswil. Bekannte Markenmodelle können dort tages- oder wochenweise getestet werden. Der eigene 500-Watt-Nachrüstsatz (wir berichteten) steht wohl ebenfalls bereit.
maschinenmarkt.vogel.de

13.06.2016 - 06:57

Harald Kröger, Stephan Kühn, Fritz Steinparzer.

Harald-Kroeger„Mit der spontanen Leistungsfähigkeit der Batterie und der großen Reichweite der Brennstoffzelle haben wir eine ideale Kombination.“

Harald Kröger, Entwicklungsleiter des Elektro-Programms bei Mercedes-Benz, sieht mit dem neuen GLC F-Cell die Stunde der Brennstoffzellentechnik gekommen.
automobilwoche.de

Stephan-Kuehn„Das Elektromobilitätsgesetz muss dringend überarbeitet werden. Jetzt müssen die Rechtsgrundlagen für die Ausrüstung von Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden mit Ladeinfrastruktur geschaffen werden. Frankreich macht es uns vor: bei öffentlichen Einrichtungen gehört Ladeinfrastruktur zum Standard.“

Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, betrachtet das EmoG angesichts der wenigen von Städten umgesetzten Maßnahmen als gescheitert und plädiert u.a. für eine Förderung von Elektrobussen, E-Taxis und elektrischen Nutzfahrzeugen für die Stadtlogistik.
gruene-bundestag.de

_Fritz-Steinparzer„Der Verbrennungsmotor wird die nächsten 25 bis 30 Jahre weiterhin die Mehrheit der Fahrzeugantriebe sein. Danach wird der Elektromotor übernehmen.“

Fritz Steinparzer, Leiter der Dieselmotoren-Entwicklung bei BMW in Steyr, will seine Pfründe verteidigen und glaubt nicht an ein Imageproblem von Dieselfahrzeugen. Pläne für eine eigene Zellfertigung gebe es bei BMW derzeit nicht.
volksblatt.at

10.06.2016 - 08:00

Thomas Weber, Harald Kröger, Peter Mertens.

thomas-weber„Wir alle sollten uns nicht so sehr auf die absolute Zahl von eine Million E-Autos bis exakt 2020 versteifen: Wichtig ist, jetzt loszulegen und da hilft die Kaufprämie sicherlich.“

Sagt Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber, der bis zum Jahr 2020 bis zu 600.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride auf deutschen Straßen bis 2020 für möglich hält. In punkto Produktion von Batteriezellen der nächsten Generation in Deutschland sieht Weber in erster Linie die Zulieferer in der Verantwortung.
autogazette.de

Harald-Kroeger„Wir haben voneinander gelernt. Unsererseits vielleicht, dass es auch mal weniger umständlich geht, auch ohne sehr komplizierte Ansätze und Prozesse wie in einem Großkonzern. Und Tesla hat Einblicke darin bekommen, was alles beachtet werden muss, wenn man ein gutes Auto bauen will.“

Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, hat die Zusammenarbeit mit Tesla bei der Elektrifizierung der B-Klasse „großen Spaß gemacht“. Vorerst stehen bei Daimler aber Plug-in-Hybride auf der Agenda. Hier sei derzeit die C-Klasse „der Renner“.
auto-motor-und-sport.de

Peter-Mertens„Ich gehe für das Jahr 2025 davon aus, dass bis dahin mindestens 30 Prozent aller unserer weltweit verkauften Fahrzeuge einen Elektroantrieb haben werden, also jeder dritte verkaufte Volvo ein Elektroauto sein wird.“

Diese optimistische Absatzprognose wagt Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens. Seinen Angaben zufolge entscheiden sich mittlerweile 20 Prozent aller Käufer des XC90 für die Top-Version mit Plug-in-Hybrid.
autogazette.de

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

11.05.2016 - 06:13

Johannes Kahrs, Harald Kröger, Tom Fux.

Johannes-Kahrs„So etwas wie eine E-Auto-Kaufprämie kann man nicht zwischen Tür und Angel beschließen. Das muss offen, ehrlich und transparent ablaufen. Deshalb brauchen wir für die E-Auto-Prämie einen Nachtragshaushalt.“

Johannes Kahrs, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, tritt in Sachen Kaufprämien verbal auf die Bremse und fordert eine Abstimmung des gesamten Bundestags.
rp-online.de

Harald-Kroeger„Bei der Zelltechnik wird es schnelle Entwicklungen geben. Zellfabriken, die gerade gebaut werden, könnten in wenigen Jahren bereits wieder zugemacht werden, wenn eine neue Zelltechnik an den Start kommt. Auf der Batterieseite sehe ich das nicht. Der Trend zu mehr Elektrifizierung wird anhalten, wir werden keinen Knick sehen.“

Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, will vom riskanten Zellgeschäft nichts wissen – und die Verantwortung dafür auf die Zulieferer abwälzen. Sein Köder: Bei der nächsten Generation der Zelltechnik gehe „wieder ein neues Spiel los“. Auf dem Zeitstrahl ist Orakel Kröger da übrigens im Jahre 2025.
bilanz.ch

Tom-Fux„Wir wollen noch mehr Kunden in Deutschland von den Vorteilen des Hybridantriebs überzeugen.“

Tom Fux, Geschäftsführer von Toyota Deutschland, hat doch nicht etwa Angst, dass seine Hybrid-Kunden dank der Bundes-Prämie zur deutschen Plug-in-Konkurrenz abwandern? Wie auch immer: Die nun ausgelobte Hybrid-Prämie soll den Toyota-Doppelherz-Absatz weiter steigern.
bilanz.ch

29.03.2016 - 07:57

Rockefeller, Stefan Niemand, Harald Kröger.

anonym„Es ergibt keinen Sinn – weder finanziell noch ethisch – weiter in diese Unternehmen zu investieren, während die globale Gemeinschaft die Abkehr von fossilen Brennstoffen vorantreibt.“

Mit dieser einfachen wie bemerkenswerten Begründung verabschiedet sich der Familienfonds der US-Öldynastie Rockefeller von seinen Investitionen in fossile Brennstoffe und damit auch vom Ölriesen Exxon. Irgendwann begreift es jeder.
spiegel.de, rffund.org

Stefan-Niemand„Es schmerzt mich, es zu sagen, aber Tesla hat bisher strategisch leider alles richtig gemacht.“

Diese Worte stammen von Stefan Niemand, Leiter Battery Electric Vehicles bei Audi. Für den Elektroauto-Chef der Ingolstädter steht fest: „Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Daher kommt wohl auch der Druck, den Tesla nach wie vor auf die deutschen Premium-Hersteler ausübt.
car-it.com

Harald-Kroeger„Was Tesla wirklich gut gemacht hat, ist, dass sie gezeigt haben, dass da ein Segment ist, das bisher keiner adressiert hatte. Alle anderen haben auf der Elektroseite das Stadtauto adressiert. Die haben ein anderes Auto gebaut. Diesen Impuls haben wir aufgenommen – und ich kann heute schon sagen: Wir werden E-Autos machen, die den Kunden da draußen sehr glücklich machen werden!“

Auch Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik bei Mercedes-Benz, attestiert den Kaliforniern, vieles richtig gemacht zu haben. Tesla Motors biete zwar im Detail keine besonders fortschrittliche Technik, sei aber „ein revolutionäres Unternehmen“.
mein-auto-blog.de

10.02.2016 - 08:35

Oliver Blume, Harald Kröger, Rolf Frech.

Oliver-Blume„Man kann nicht fordern, eine Million Elektrofahrzeuge im Land zu haben, ohne einen Beitrag für die Ladeinfrastruktur zu leisten. Wir erwarten ein ganz klares Zeichen, wohin die Reise geht.“

Sagt Porsche-Chef Oliver Blume, der einen schnellen Ausbau der Ladeinfrastruktur für deutlich dringlicher hält als Kaufprämien für Elektroautos. Bei der Finanzierung des Ausbaus sieht Blume die Politik in der Pflicht.
automobil-produktion.de

Harald-Kroeger„Ich bin zuversichtlich, die E-Mobilität wird sich auch gänzlich ohne Subventionen auf Sicht durchsetzen.“

Sagt Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, in einem lesenswerten Interview mit „Firmenauto“, in dem Kröger u.a. über seine persönliche Affinität zu E-Autos, induktives Laden und Brennstoffzellen spricht.
firmenauto.de

Rolf-Frech„Wir sind derzeit in der Evaluierungsphase, aber es gibt noch viele Fragezeichen. Ich denke, in sechs Monaten bis einem Jahr wird es eine Antwort darauf geben, wohin die Richtung geht.“

Bentley-Cheftechniker Rolf Frech macht Hoffnung auf einen rein elektrischen Bentley mit Technik aus dem Porsche-Stromer Mission E, welche in das Sportwagenkonzept EXP 10 Speed 6 verpflanzt werden könnte.
futurezone.at

– ANZEIGE –
Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

04.02.2016 - 08:44

Harald Kröger, Winfried Hermann, Thomas Weber.

Harald-Kroeger„Wenn wir als deutsche Industrie in die Zellfertigung einsteigen, dann muss das über einen Zulieferer geschehen. Nur dann bekommt man das nötige Volumen, um wettbewerbsfähig zu sein. Es macht deshalb für keinen Autohersteller Sinn, seine eigenen Zellen zu fertigen.“

Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, will auf den richtigen Zeitpunkt warten, um in die Zellfertigung zu investieren. Wann ist der gekommen? „Mit der nächsten Generation der Zelltechnik, wenn die Karten neu gemischt werden.“
wiwo.de

Winfried-Hermann„Wir brauchen mehr Schnellladestationen und müssen den ländlichen Raum erschließen. Was die Förderung von Elektroautos betrifft, so fordern wir seit über einem halben Jahr die Sonderabschreibung für gewerblich genutzte Fahrzeuge. Ich verstehe nicht, warum der Bund sich da so ziert.“

Nach Meinung des baden-württembergischen Verkehrsministers Winfried Hermann wären Kaufprämien für E-Autos nur sinnvoll, wenn sie aus einem Aufschlag auf die Besteuerung von Fahrzeugen mit hohem Spritverbrauch finanziert würden.
auto-motor-und-sport.de

thomas-weber„Ein Brennstoffzellen-Fahrzeug ist heute leichter realisierbar. Diese Technologie ist heute Bestandteil unseres strategischen Elektrobaukastens, wo wir Komponenten und Module 1:1 für den Brennstoffzellenantrieb mitverwenden können. Das erleichtert die Fertigung ganz erheblich.“

Laut Daimler-Entwicklungschef Thomas Weber ist es den Schwaben speziell in der Allianz mit Ford gelungen, die Effizienz und den Wirkungsgrad von Brennstoffzellen zu erhöhen und die Kosten zu reduzieren. „Man braucht sehr viel weniger Platin als früher. All das macht mich in Summe zuversichtlich“, so Weber.
automobil-produktion.de

14.09.2015 - 07:24

Martin Winterkorn, Harald Kröger, Eckard Helmers, Uwe Hück.

martin-winterkorn„Für die globalen Internetkonzerne wie Apple und Google ist es sicher leichter, ein reines Elektrofahrzeug zu bauen als ein Auto mit Verbrennungsmotor.“

Digitalisierung und Elektrifizierung werden die deutsche Automobilindustrie nach Ansicht von Volkswagen-Chef Martin Winterkorn schon in den nächsten Jahren stark verändern: „Die Gefahr durch neue Wettbewerber sehe ich durchaus“, warnt Winterkorn.
faz.net

Harald-Kroeger„Vermutlich werden Volumenmodelle eher ein Fall für 48 Volt, die Premiummodelle für Hochvolt. Vielleicht werden künftig auch beide (Teil-) Bordnetze in den Fahrzeugen integriert.“

Laut Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, wird sich Daimler „zu gegebener Zeit“ zu seinen 48-Volt-Plänen äußern. Kröger sieht Plug-in-Hybride gegenüber reinen E-Autos bei Daimler „zumindest für die nächste Dekade vorn“.
autokon.de

Eckard-Helmers„Der aktuelle Preis für Autos mit Elektroantrieb ist mit den Produktionskosten nicht zu rechtfertigen.“

Professor Eckard Helmers von der Universität Trier unterstellt Autoherstellern, E-Fahrzeuge bewusst preislich unattraktiv zu machen, um ihr lukratives Geschäft mit Verbrenner-Fahrzeugen nicht zu gefährden.
taz.de

Uwe-Hueck„Ich möchte das Auto 2020 haben – wir brauchen die Technologie der Zukunft.“

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück will die Produktion des Elektro-Porsche nach Zuffenhausen holen. Bis Dezember sollen die Verhandlungen von Vorstand und Betriebsrat über ein Konzept für das Projekt „Zeitenwende“ abgeschlossen sein.
stuttgarter-zeitung.de

28.08.2015 - 07:50

Harald Kröger, Daniel van der Heide.

Harald-Kroeger„Ich bin mir nicht so sicher, ob wir in Deutschland überhaupt eine eigene Zellfertigung brauchen, um den Anspruch des Leitmarkts oder Leitanbieters zu erfüllen.“

Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, sieht keinen Bedarf für eine vollwertige Batterieproduktion vor Ort. Der Wettbewerb im Markt für Batteriezellen sei äußerst dynamisch und eine Abhängigkeit von einzelnen Herstellern nicht in Sicht. Zudem sei ein späterer Markteintritt machbar.
springerprofessional.de

Daniel-von-der-Heide„Mit der Beschilderung der Elektrostellplätze bzw. Ladepunkte hat sich die Stadtverwaltung wahrlich kein Ruhmesblatt ausgestellt. Nicht nur, dass jeder Elektrostellplatz mit diversen Ausnahme- und Zusatzbeschilderungen zu einem Schilderwald verkommt, er trägt auch dermaßen zur Verwirrung bei, dass man es wohl keinem der falschparkenden Autos übel nehmen darf, dass es sich trotz reiner Verbrennungstechnik widerrechtlich auf einem Elektroladepunkt eingefunden hat.“

Daniel von der Heide, verkehrspolitischer Sprecher der Leipziger Grünen-Fraktion, rügt die Regulierungswut in der Elektromobilität. Teils würden fünf Schilder untereinander angebracht, weshalb sich die wenigstens Bürger an die Vorschriften halten würden.
l-iz.de

06.08.2015 - 08:10

Sommer-Interview mit Harald Kröger.

video-interview-kroeger-teaserWir sind zwar nicht das ZDF, aber Sommer-Interviews haben wir auch! Den Anfang macht heute Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik bei Mercedes-Benz: Er sieht im Plug-in-Hybrid ein „sehr echtes Kundenbedürfnis“ befriedigt, bezeichnet die Brennstoffzelle als „sehr valide Zukunftsrichtung“ und verrät uns zwischen den Zeilen auch ein paar Visionen zum (bis dato nicht erhältlichen) DC-Schnellladen beim Daimler. Auch das induktive Laden haben wir im Interview angesprochen. Reinschauen lohnt sich!
electrive.net (Video in bester Qualität), youtube.com (mobile Version)

05.08.2015 - 22:00

Video-Interview: Harald Kröger, Daimler AG.

CMS-Partnergrafik

Ist der Plug-in-Hybrid eine Brückentechnologie auf dem Weg ins Elektro-Zeitalter? Glaubt man Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik bei Mercedes-Benz, sind die Doppelherzen mehr: „Ich sehe das als sehr echtes Kundenbedürfnis, das wir da befriedigen.“ Die bewährte Argumentation: Tägliche Pendelstrecken werden rein elektrisch, seltene Mittel- und Langstrecken mit dem Verbrenner gefahren. Bei Kröger, nach eigener Aussage „selbst begeisterter Plug-in-Fahrer“, klingt das nach eierlegender Wollmilchsau. Doch was bedeutet das für reine Elektroautos und die Brennstoffzelle? Im Video-Interview mit electrive.net auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität lässt sich der Daimler-Elektroniker dazu keine klare Ansage entlocken: „Es ist noch ein bisschen früh zu sagen, was wir in der Zukunft machen.“ Nur bei der Brennstoffzelle wird er etwas konkreter: „Wir freuen uns sehr, dass jetzt viele Wettbewerber mit eingeschwenkt sind auf die Schiene“, sagt Harald Kröger und bezeichnet den Wasserstoff-Antrieb als „sehr valide Zukunftsrichtung, die man genau im Auge behalten muss.“ Und wann gibt’s endlich CCS-Schnellladen beim Daimler? Und sind die Hoffnungen auf das induktive Laden berechtigt? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen Harald Kröger nach dem Klick ins Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

29.10.2014 - 09:25

Dieter Zetsche, Harald Kröger, Craig Scott.

Dieter-Zetsche„Heute kann man sicher mit Fug und Recht sagen, dass keiner ein wirtschaftlich in sich tragfähiges batterieelektrisches Fahrzeug produziert.“

Laut Daimler-Chef Dieter Zetsche ist es noch ein langer Weg, bis sich mit Elektroautos Geld verdienen lässt. Den Preis der elektrischen B-Klasse ordnet er hierzulande „in der Größenordnung“ des BMW i3 ein, der ab 34.950 Euro erhältlich ist. Rein elektrischen Mercedes-Limousinen erteilt Zetsche vorerst eine Absage.
kfz-betrieb.vogel.de

Harald-Kroeger„Wer hätte gedacht, dass sich 10 Prozent der Porsche-Kunden um die Eisbären sorgen?“

Lautet ein Kommentar von Harald Kröger, Leiter Entwicklung Mercedes-Benz Cars Elektrik/Elektronik, zur Elektrifizierung bei Konkurrent Porsche. Kröger glaubt übrigens fest daran, dass es in zehn Jahren Batteriezellen mit doppelter Kapazität zum halben Preis geben wird. Über erste Prototypen solcher Zellen verfüge Daimler bereits.
wardsauto.com

Craig-Scott„Wir würden gerne auch dann noch Autos verkaufen, wenn es kein Benzin mehr gibt.“

Craig Scott, bei Toyota USA für Zukuftstechnologien verantwortlich, findet eine recht simple Erklärung dafür, dass Toyota auf E-Autos mit Brennstoffzelle setzt.
latimes.com

02.04.2014 - 08:21

Harald Kröger, Matthias Wissmann, Volker Lange.

Harald-Kroeger„Wir verfügen nun entlang der Wertschöpfungs­kette für Antriebsbatterien mit Lithium-Ionen-Technologie über die zwei wichtigsten Bausteine: die Herstellung von Batteriezellen und die daran anschließende Entwicklung und Produktion von hochkomplexen Antriebsbatterien als Verbund von Zellen und Batterieelektronik.“

Harald Kröger, Leiter Entwicklung Mercedes-Benz Cars Elektrik/ Elektronik, macht aus der Not eine Tugend und verkauft die Übernahme der Evonik-Anteile am ehemaligen Batterie-Gemeinschaftsunternehmen Li-Tec durch Daimler als Erfolgsgeschichte.
automobilwoche.de

Matthias-Wissmann„Die Einrichtung öffentlicher Ladestationen sollte mit Nachdruck vorangetrieben werden. Daher wären konkrete Verpflichtungen der Mitgliedstaaten zielführend gewesen.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann zeigt sich enttäuscht ob der vagen Vorgaben aus Brüssel für die Länder in Sachen Ladepunkte, freut sich aber über den nun endlich definierten Einheitsstecker.
vda.de

Volker-Lange„Dieses Gesetz muss sehr zügig verabschiedet werden, da jeglicher weiterer Zeitverlust die Ziele der Bundesregierung gefährden würde.“

Sagt VDIK-Präsident Volker Lange zum Elektromobilitätsgesetz, das ihm noch nicht weit genug geht. Es fehlten eine „effiziente Käuferförderung“ und eine gewerbliche Sonderabschreibungen.
emobileticker.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/08/19/harald-kroeger-gree-electric-samsung-lh-even-electric-maxon-motor/
19.08.2016 07:22