Schlagwort:

19.11.2018 - 10:30

China: VW plant 30 neue Plug-in-Modelle in zwei Jahren

Volkswagen kündigt an, binnen zwei Jahren mehr als 30 neue Modelle mit Elektro- und Plug-in-Hybridantrieben auf den chinesischen Markt bringen zu wollen. Zudem prüft der Konzern zusammen mit Partnern, ab 2019 in China ein öffentliches High-Power-Schnellladenetz aufzubauen.

Weiterlesen
03.09.2018 - 12:38

VW-Manager als Botschafter der Elektromobilität

Botschafter der Elektromobilität sollen die Manager von Volkswagen werden. PS-Monster sollen in der 20.000 Autos starken Dienstwagen-Flotte des Konzerns durch Elektro- und Hybridautos abgelöst werden. Dafür will Konzernchef Herbert Diess die Firmenwagen-Regelung ändern lassen. Hört, hört!
welt.de

27.04.2018 - 11:08

VW prüft offenbar eigene Batteriezellenfertigung

Setzt bei Volkswagen unter dem neuen Konzernchef Herbert Diess ein Umsteuern in Bezug auf eine eigene Zellproduktion ein? Durchaus möglich, berichtet jetzt die „WirtschaftsWoche“. Der Konzern prüfe „alle Optionen, also Eigenfertigung, Joint Ventures oder auch den Zukauf von Firmen“, zitiert die WiWo einen Unternehmenssprecher. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Mennekes Eichrecht

12.04.2018 - 22:06

Was die Wachablösung bei VW für die E-Mobilität bedeutet

Der frühere BMW-Vorstand Dr. Herbert Diess löst Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller ab. Das steht seit heute Abend endgültig fest. Zugleich werden neue Markengruppen eingeführt und die Nutzfahrzeug-Sparte an die Börse gebracht. Interessant: Diess verantwortet auch Entwicklung und Forschung.

Weiterlesen
10.04.2018 - 17:05

VW-Umbau: Elektro-Freund Diess als Müller-Nachfolger?

Volkswagen erwägt laut einer Ad-hoc-Mitteilung einen Umbau der Führungsspitze des Konzerns, zu der „auch eine Veränderung im Amt des Vorstandsvorsitzenden gehören“ könnte. Das dürfte auch nicht folgenlos für die Ausrichtung des Konzerns in puncto Elektromobilität bleiben.

Weiterlesen
12.03.2018 - 17:07

Herbert Diess: „Spuren für E-Fahrzeuge reservieren”

VW-Markenchef Herbert Diess schlägt in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“ vor, im Stadtverkehr künftig bei vierspurigen Straßen zwei Spuren für E-Fahrzeuge zu reservieren. Das könnte in seinen Augen ein lukrativer Anreiz für potenzielle Käufer darstellen.

Weiterlesen

– ANZEIGE –



02.12.2017 - 11:05

Volkswagen nominiert Lieferanten für MEB-Plattform

VW-Markenchef Herbert Diess hat eine erste Zwischenbilanz zur Strategie „Transform 2025+“ gezogen. Demnach kommt Volkswagen bei dem Effizienz- und Neuausrichtungsprogramm gut voran. Seine Elektroautos will er ab 2020 durch „hohe Skaleneffekte und eine kostenoptimierte Plattform“ wettbewerbsfähig machen. Viele Lieferanten stehen schon fest.

Weiterlesen
12.04.2017 - 15:30

VW baut Vertrieb zum Vorteil von E-Autos um

VW droht die verschärften CO2-Flottengrenzwerte der EU ab 2021 krachend zu verfehlen. Markenchef Herbert Diess hat laut einem neuen Bericht reagiert und ein eigenes Vertriebsteam für Elektroautos aufgestellt. 

Weiterlesen
24.11.2016 - 08:01

Herbert Diess, Ola Källenius, Hartwig Geisel.

Herbert-Diess-VW„Wir gehen derzeit davon aus, dass wir in den USA keine neuen Dieselfahrzeuge mehr anbieten.“

VW-Markenchef Herbert Diess blickt der Wahrheit ins Gesicht und konzentriert sich in den USA lieber auf die Elektromobilität. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen ließen den Einsatz des Diesels einfach nicht mehr zu.
focus.de

Ola-Kaellenius„Elektromobilität ist wie eine Ketchup-Flasche. Wir wissen, dass etwas kommt. Aber wir wissen nicht wann und wie viel es sein wird.“

Vielleicht sollte Daimler-Vertriebsvorstand Ola Källenius kräftiger drücken? Auf jeden Fall erwartet er in der Übergangsphase entgegen vieler Expertenmeinungen einen Aufbau an Beschäftigung in der Autoindustrie. Es gäbe viel Arbeit in der Zeit beider Antriebsarten und es sei völlig unklar, wann genau der E-Antieb letztlich die Oberhand übernehme.
automobilwoche.de

anonym„Der Kuchen wird neu verteilt.“

Hartwig Geisel, Vize-Betriebsratschef von Bosch, rechnet dagegen mit bedeutenden Arbeitsplatzverlusten beim Umstieg vom Verbrennungs- auf den Elektromotor. Allein bei Bosch hingen 25.000 Mitarbeiter am Verbrenner und die Autobauer würden einen Teil der neuen Aufgaben wohl künftig selbst erledigen.
automobilwoche.de

23.11.2016 - 08:15

Herbert Diess, Günther Schuh, Andrä Rupprechter.

Herbert-Diess-VW„Ab 2020 starten wir unsere große Elektro-Offensive. Als Volumenhersteller wollen wir einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dem Elektroauto zum Durchbruch zu verhelfen.“

Volkswagen-Markenchef Herbert Diess setzt mit der Vorstellung der Strategie „Transform 2025+“ zur Kehrtwende beim renditeschwachen Autobauer an. Dabei ist der Ex-BMW-Mann zum Erfolg verdammt.
automotiveit.eu

Prof.-Guenther-Schuh„Es ist unsinnig, mit einem Elektroauto, das eine Batterie hat, schnell und weit zu fahren. Ich bin begeistert vom Fahrverhalten eines Tesla und von Elon Musk als Gründer und Quereinsteiger. Aber der Tesla ist Unsinn.“

Für Prof. Günther Schuh, CEO des RWTH-Spinoffs e.GO Mobile, passt das Tesla-Konzept nur auf eine sehr begrenzte Kundengruppe. Viele Nutzer würden die schweren Akkus nicht brauchen und unnötig Ballast mitschleppen.
gruenderszene.de

Andra-Rupprechter„Wir brauchen mehr E-Autos. Insgesamt planen wir für 2017 und 2018 ein Hundert-Millionen-Euro-Umweltpaket.“

Österreichs Umweltminister Andrä Rupprechter wirbt für die eigenen Pläne zur Förderung der Elektromobilität. Konkrete Details zu dem Vorhaben wollen das Umwelt- und Verkehrsministerium heute um 10 Uhr in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgeben.
oe24.at

08.11.2016 - 08:37

Herbert Diess, Matthias Wissmann, Achim Kampker.

Herbert-Diess-VW„Wir nehmen Tesla sehr ernst. Sie zu belächeln, wie es manche tun, ist gefährlich. Wenn Tesla den Schritt zur Massenproduktion schafft, dann wird das ein harter Wettbewerber.“

Sagt VW-Markenchef Herbert Diess, der Volkswagen in der aktuellen Verfassung für „nicht zukunftsfähig“ und für „reformbedürftig, aber auch für reformfähig“ hält. VW stehe dafür, „Innovationen in die Breite zu tragen“. Das muss bei der Elektromobilität nun gelingen.
kn-online.de

Matthias-Wissmann„Wir haben mal gedacht, dass 2025 etwa 3 Prozent der verkauften Neufahrzeuge in Europa Elektroautos sein würden. Heute schätzen wir: Es werden zwischen 15 und 25 Prozent sein.“

Räumt jetzt Matthias Wissmann ein. Ob der VDA-Präsident bei seinem Lauf-Modus wohl schon von Marathon auf Sprint umgeschaltet hat? Immerhin ermahnt Wissmann die deutschen Autobauer, „den Wandel an der Spitze der Entwicklung“ zu gestalten, sonst werde sich die „weltweit führende Rolle in der Automobilindustrie nicht halten“ lassen.
handelsblatt.com

Achim-Kampker„StreetScooter gibt es nur, weil die Anderen nichts getan haben.“

Mit diesem und anderen Sätzen erntete StreetScooter-Chef Prof. Achim Kampker als Fürsprecher der Elektromobilität gestern bei der Vernetzungskonferenz Elektromobilität in Berlin viel Applaus.
Quelle: Peter Schwierz für electrive.net vor Ort

19.10.2016 - 07:11

Bernd Osterloh, Herbert Diess, Peter Gutzmer.

Bernd-Osterloh„Wir brauchen eine Zusage zur Fertigung der Batterie für die wegfallenden Arbeitsplätze.“

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh drängt den Vorstand weiter zur eigenen Batterieproduktion. Andersfalls könnte der Zukunftspakt zur Neuaufstellung der deutschen Werke und der Marke VW scheitern, so Osterloh.
sueddeutsche.de

Herbert-Diess-VW„Unser langfristiges Ziel ist nicht weniger, als weltweit die Nummer 1 im Bereich E-Mobilität zu werden. Um mithalten zu können, muss man in den Architekturen vollständig auf Verbrenner verzichten.“

VW-Markenchef Herbert Diess bekennt sich klar zum E-Antrieb als künftigen Technologieträger. Das heiße für ihn auch, im Batteriebereich eigene Kompetenzen auszubauen. Insofern kann Bernd Osterloh (siehe Zitat oben) sein Schwert vielleicht am Gürtel lassen.
freiepresse.de

peter-gutzmer„Das Thema ist leider kein Selbstläufer. Wir müssen den Menschen vermitteln, dass es ohne Elektromobilität nicht geht.“

Schaeffler-Entwicklungschef Peter Gutzmer sieht die gesamte Branche in der Pflicht, die gesellschaftliche Akzeptanz der E-Mobilität mit aufzubauen. Man müsse es schaffen, dass die Technik als „cool“ empfunden wird, damit ein Nachfrageschub einsetzen könne.
autogazette.de

04.10.2016 - 07:45

Herbert Diess, Hy4.

Video-Tipp I: „Auto Bild“ sprach am VW-Messestand in Paris mit Markenchef Herbert Diess über das Konzept I.D., den Vorsprung von Tesla (Diess: „Ich glaube, dass man Tesla nicht überholen kann, wenn man den Verbrennungsmotor mitschleppt in einer Architektur.“) und über den Opel Ampera-e.
autobild.de

Video-Tipp II: Der folgende Clip dokumentiert den ersten Testflug mit dem Brennstoffzellen-Flugzeug Hy4 des DLR vergangene Woche vom Flughafen Stuttgart.
youtube.com

15.08.2016 - 07:46

Herbert Diess, Jochen Rudat, Michael Groschek.

Herbert-Diess-VW„Aus volkswirtschaftlicher Sicht könnte man überlegen, welche Konstellationen aus Zulieferern, Forschungsinstituten und anderen Partnern man bündeln kann, um diese Technologie für die deutsche und europäische Autoindustrie zu sichern.“

VW-Marken-Chef Herbert Diess deutet (recht vage) eine konzertierte Aktion an, um die Abhängigkeit europäischer Autohersteller von asiatischen Batteriezell-Lieferanten zu verringern. Schließlich soll VW bis 2025 „weltweit eine führende Rolle in der E-Mobilität einnehmen“ und „jährlich eine Million Elektroautos bauen“, so Diess. Die Grundlage dafür sind Batteriezellen. Und die wachsen bekanntlich nicht auf Bäumen.
wiwo.de

Jochen-Rudat„Während andere Hersteller noch Powerpoint-Präsentationen von Elektrofahrzeugen gezeigt haben, sind wir schon mit dem Roadster unterwegs gewesen.“

Teslas Deutschland-Chef Jochen Rudat hebt die Pionierarbeit seines Arbeitgebers hervor, der nächstes Jahr mit dem Model 3 auch den Sprung in den Massenmarkt schaffen will. „Mit diesem Modell wird sich alles ändern“, gibt sich Rudat angriffslustig.
fnweb.de

Michael-Groschek„Diese Förderung ist ein Rohrkrepierer. Ich plädiere dafür, die Förderung von E-Autos einzustampfen und das Geld in die Entdieselung des ÖPNV zu investieren.“

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek würde lieber E-Bikes statt E-Autos fördern. 1 Mio E-Fahrzeuge bis 2020 seien machbar, aber „auf zwei Rädern, nicht auf vier.“
rp-online.de

05.07.2016 - 07:36

Helmut Dedy, Herbert Diess, Prakash Javadekar.

Helmut-Dedy„In den vergangenen Jahren hat die Anzahl der Diesel-Pkw stark zugenommen. Die von den Herstellern für diese Autos angegebenen geringeren Emissionen waren aber nur auf dem Prüfstand möglich, nicht im wirklichen Leben. Umweltpolitik muss aber im richtigen Leben wirken. Wenn die Zulassungen zunehmen und die Autos halten die angegebenen Werte nicht ein, dann geht die Rechnung nicht auf.“

Helmut Dedy, Chef des Deutschen Städtetags, rechnet fest mit Fahrverboten für Dieselautos in etlichen Ballungsgebieten Deutschlands und macht dafür die Hersteller mitverantwortlich. Die Autoindustrie müsse konkrete Lösungen anbieten, so Dedy.
faz.net

Herbert-Diess„Damit müssen wir uns genau befassen, denn die Batterie wird 30 bis 50 Prozent des Fahrzeugwerts ausmachen. Ob man alles selbst machen muss, ist eine andere Frage.“

Nach Meinung von Volkswagen-Markenchef Herbert Diess ist VW gut beraten, sich in den nächsten Jahren auch im Bereich der Lithium-Ionen-Batterien zu engagieren. Konkrete Pläne dazu gibt der Konzern bislang allerdings nicht preis. Diess räumt auch einen schweren Imageschaden von VOlkswagen ein.
reuters.com

Prakash-Javadekar„Wir haben den sinkenden Ölpreis als Chance begriffen, um die Subventionen für die Fahrzeuge in Firmenflotten zu streichen. Stattdessen subventionieren wir Hybrid-Fahrzeuge und fördern E-Rikschas.“

Das wäre für Deutschland vielleicht auch keine schlechte Idee gewesen. Indiens Umweltminister Prakash Javadekar spricht in einem interessanten Interview über die Pläne seines Landes u.a. in der Verkehrspolitik. Gegen die Streichung der Dienstwagen-Subventionen hätten nur deutsche Autobauer geklagt.
tagesspiegel.de

28.04.2016 - 07:26

Herbert Diess, Olaf Kastner, Matthias Wissmann, Anton Hofreiter.

Herbert-Diess„Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Tesla-Kunde jemals wieder ein konventionelles Premium-Fahrzeug erwägt, es sei denn, es fährt elektrisch.“

Für VW-Markenchef Herbert Diess hat sich der US-Konkurrent sowohl bei der Technik als auch beim Thema Kundenbindung eine äußerst starke Position aufgebaut. Offenbar haben sie bei Volkswagen mit Diess den richtigen Mann geholt: Er will den Laden auf Elektro-Kurs bringen – und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Entsprechend klingt auch dieser Satz: „In der neuen Zeit ist Tesla ein relevanterer Wettbewerber als die konventionellen.“ Das hat gesessen.
auto-motor-und-sport.de

Olaf-Kastner„Bei der Elektromobilität macht China gerade einen großen Sprung. Das ist eine interessante Entwicklung. Subventionen haben den Markt gestützt. Aber wir sehen, dass es auch eine stärkere, private Nachfrage gibt.“

BMW-China-Chef Olaf Kastner sieht die Elektroauto-Förderung in China als Erfolgsgeschichte. Sie habe dem Markt den nötigen Impuls für die heutige Dynamik verpasst. Verkaufszahlen des Zinoro wollte er dennoch nicht preisgeben.
handelsblatt.com

Matthias-Wissmann„Es geht nicht um eine dauerhafte Unterstützung der Elektromobilität, es geht um einen Startimpuls. Und wenn der wirkt, dann kann das Starterkabel auch wieder weggelegt werden. Wir schätzen, dass das spätestens im Jahr 2019 geschehen kann.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann benutzt mit dem „Starterkabel“ ein ziemlich merkwürdiges Bild für die Elektromobilität. Im Laufe des Jahres 2018 will er ableiten können, „wann wir etwa die eine Million Fahrzeuge erreichen“. Den Hellseher mit dem Starterkabel behalten wir heute als Bild des Tages vor Augen.
stuttgarter-zeitung.de

Anton-Hofreiter„Mit dieser singulären Lösung steht zu befürchten, dass die Autoindustrie immer noch nicht begreift, was die Zeichen der Zeit sind.“

Nach Meinung von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Bundesregierung „eine weitere Gelegenheit verstreichen lassen, endlich in eine moderne Verkehrspolitik einzusteigen“. Die Grünen hatten lange eine Kaufprämie von 5.000 Euro gefordert – und müssen nun die Erbsen zählen.
umweltenergie.blogspot.de

Weitere Zitate finden Sie in unserer Übersicht zum Förderprogramm >>

16.03.2016 - 08:54

Herbert Diess, Matthias Wissmann, Stefan Bratzel.

Herbert-Diess„Man kann nur aus einem starken Heimatmarkt heraus erfolgreich sein, das haben uns die Japaner immer wieder vorgemacht. Heute besteht der Weltmarkt von Hybridfahrzeugen zu 90 Prozent aus japanischen Autos.“

Für Volkswagen-Markenchef Herbert Diess kann sich eine deutsche Stärke bei der Elektromobilität nur auf Basis einer dynamischen Nachfrage entwickeln. Eine Förderung sei deswegen „extrem wichtig. Einziger Haken dieser Argumentation: Deutsche Hersteller haben den Hybrid lange belächelt – und auf Konkurrenz-Produkte weitgehend verzichtet. Ein Heimatmarkt konnte also gar nicht entstehen. Derweil geht Diess von einer Verdreifachung der Akku-Leistungsdichte bis 2025 aus, wodurch Elektroautos dann zu den günstigsten Fahrzeugen zählen sollten.
nzz.ch

Matthias-Wissmann„Vor ein paar Jahren hieß es noch, wir hätten die Elektromobilität verschlafen, seither haben wir mehr als 14 Milliarden Euro investiert. Heute liegen wir mit an der Spitze.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann wiederholt im Stile eines buddhistischen Mönchs das Mantra von der deutschen Leitanbieterschaft und sieht die hiesige Autobranche auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, insbesondere dank des Plug-in-Hybrids. Bei dieser Technologie sei man Marktführer und sie werde in den nächsten fünf Jahren aufgrund ihrer Flexiblität die größten Chancen haben, so Wissmann. Hoffentlich wissen das auch die Kunden…
zeit.de

bratzel„Um bei der Elektromobilität erfolgreich zu sein, muss man einen langen Atem haben – genau den bringt China mit.“

Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management, spricht sich für eine langfristige Strategie für die deutschen E-Mobilität aus. Das Riesenreich aus Fernost mache es vor.
handelsblatt.com

07.01.2016 - 09:12

Alexander Dobrindt, Matthias Müller, Herbert Diess.

Alexander-Dobrindt„Die Elektromobilität wird sich durchsetzen. Wir wollen dabei aber eine höhere Dynamik als bisher erzeugen.“

Sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt jetzt der „Rheinischen Post“. Er bestätigte damit den „Spiegel“-Bericht, wonach derzeit eine Arbeitsgruppe aus Kanzleramt, Verkehrs-, Finanz- und Wirtschaftsministerium sowie den Fraktionsvorsitzenden der Koalition an einem Förderprogramm arbeitet.
rp-online.de

Matthias-Mueller„Erst zwischen 2020 und 2025 werden Elektroantriebe bei den Kosten mit Verbrennungsmotoren gleichziehen. Dann erst wird die Nachfrage in Richtung E-Autos drehen. Bis mindestens dahin brauchen wir den Diesel.“

VW-Chef Matthias Müller hält es für falsch, den Diesel jetzt „in Bausch und Bogen zu verdammen“. Allerdings habe VW jetzt anders als früher „die Notwendigkeit, sich mit einigen neuen Aspekten der Mobilität in letzter Konsequenz zu beschäftigen“ erkannt. Wollen wir’s hoffen…
wiwo.de

Herbert-Diess„Das neue Volkswagen steht für erschwingliche Elektromobilität.“

VW-Markenchef Herbert Diess wagte sich anders als Müller schon weiter aus der Deckung und drückte sich bei der Präsentation des BUDD-e in Las Vegas weniger umständlich aus. VW wolle sich mit dem „neuen Volkswagen“ auch neu erfinden und „ein anderes und besseres Unternehmen schaffen“.
manager-magazin.de

15.12.2015 - 08:39

Herbert Diess, Bill Ford, Matthias Wissann.

Herbert-Diess„Wir entwickeln eine spezielle Fahrzeug-Architektur, die den Einbau von Flachbatterien vorsieht. Das wird für uns ein Durchbruch sein.“

Sagt VW-Markenchef Herbert Diess, der nach dem Skandal um manipulierte Abgaswerte die Trendwende schaffen und dabei verstärkt auf E-Fahrzeuge setzen will.
wiwo.de

Bill-Ford„Tesla hat bislang einen großartigen Job gemacht, da sie Kreativität und Energie in unsere Branche gebracht haben, das liebe ich. Aber unterschätzen Sie nicht das Wissen, das in Ford steckt.“

Bill Ford, Chef des Autokonzerns und Urenkel von Henry Ford, findet lobende Worte für Tesla und fürchtet, dass klassische Autobauer künftig „nur noch ein Stück Hardware verkaufen, auf dem alle anderen mit ihrer Software Geld verdienen“.
welt.de

Matthias-Wissmann„Die Industrie tut alles, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen. Wir verdienen in den kommenden Jahren keinen Euro daran.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann drückt auf die Tränendrüse und fordert erneut eine „Starthilfe“ der Bundesregierung, um der E-Mobilität hierzulande auf die Sprünge zu helfen. Für die Hersteller bleibe die Elektrifizierung ein Zuschussgeschäft. Die Erkenntnis, dass solche Investitionen vor allem die Zukunftsfähigkeit der Branche retten, scheint noch nicht gereift zu sein.
pnn.de

17.11.2015 - 08:02

Herbert Diess, Lisa Paus und Stephan Kühn, Olaf Tschimpke.

Herbert-Diess„Ein großer Teil der Wertschöpfung wird in Zukunft die Batterie sein. Insofern fände ich eine konzertierte Aktion richtig.“

VW-Markenchef Herbert Diess regt eine herstellerübergreifende Zellfertigung für Elektroauto-Batterien in Deutschland an, da derartige Investitionen für ein einzelnes Unternehmen schwer zu schultern seien. Es gebe bereits Gespräche mit der Politik.
faz.net

Stephan-Kuehn„Wer Elektroautos will, muss sie fördern. Wir können sie nicht herbeireden – doch die Bundesregierung produziert zu dem Thema nichts als Ankündigungen.“

Lisa Paus und Stephan Kühn (Foto), Sprecher der Grünen für Steuer- bzw. Verkehrs-Politik, kritisieren den „Schlingerkurs“ der Bundesregierung in Sachen Elektroauto-Förderung. Dieser schade der Elektromobilität und verunsichere potenzielle Käufer.
bundesverkehrsportal.de

Olaf-Tschimpke„Kaufprämien für Elektroautos können ein sinnvoller Anschub für diese Zukunftstechnologie sein. Es muss jedoch sichergestellt sein, dass das Geld für Kaufzuschüsse nicht vom Steuerzahler kommt, sondern maßgeblich von denjenigen gegenfinanziert wird, die sich immer noch für einen Spritschlucker entscheiden.“

NABU-Präsident Olaf Tschimpke schlägt einen eMobility-Fonds vor, der sich aus Abgaben für klimaschädliche Pkw speist und verbrauchsarme Autos subventioniert.
emobilserver.de

16.11.2015 - 08:26

Herbert Diess, Angela Merkel, Jérémie Desjardins.

Herbert-Diess„Wir werden uns sicher nicht um die Zukunft sparen.“

Laut VW-Markenchef Herbert Diess sollen elektrifizierte Modelle vom Sparprogramm des Konzerns für die Folgen des Abgas-Manipulationsskandals verschont bleiben.
manager-magazin.de

Simone-Peter„Merkel und VW wollten Umweltstandards drücken statt sie als Ansporn zur Innovation zu nutzen. Nun werden die gefragtesten Elektroautos in Kalifornien gebaut und nicht Wolfsburg.“

Mit diesen Worten reagierte die Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter auf einen Bericht der „WirtschaftsWoche“, wonach Angela Merkel schon 2010 über die für US-Grenzwerte viel zu hohen Stickoxid-Emissionen deutscher Automodelle informiert gewesen sein und diesbezüglich in Kalifornien interveniert haben soll (wir berichteten).
wiwo.de

Jeremie-Desjardins„Die Autohersteller sind jetzt in der Entwicklungsphase, nicht mehr in der Forschung.“

Jérémie Desjardins, Bereichsleiter Primove bei Bombardier, erwartet für 2017 die ersten Serien-Elektroautos, deren Akkus induktiv geladen werden können.
handelsblatt.com

30.10.2015 - 09:07

Herbert Diess, Carsten Bätzold, Johan van Zyl.

Herbert-Diess„Elektroautos werden Monat für Monat attraktiver.“

VW-Markenchef Herbert Diess stärkt der Elektromobilität auf der Tokyo Motor Show den Rücken: Die Reichweite wachse, die Kosten der Batterien sänken. Möglicherweise erhöhen auch die strengeren Teststandards für Diesel-Fahrzeuge in der EU den Reiz.
handelsblatt.com

Carsten-Baetzold„Im Bereich E-Antriebe und Hybridantriebe wird für Kassel etwas abfallen. Da sind wir gut aufgestellt.“

Auch Carsten Bätzold, Betriebsratschef im VW-Werk Kassel, hofft auf die Elektromobilität. Der Standort sei gut aufgestellt für die E-Motoren-Produktion. Er geht davon aus, dass die ersten Weichen für eine Ausweitung der Elektromotoren-Sparte im Zuge der Neuausrichtung des Konzerns bereits Ende November gestellt werden.
hna.de

Johan-van-Zyl„Die aktuellen Ereignisse haben keinerlei Auswirkungen auf unsere Pläne. Es gehört ohnehin zu den wichtigsten Eckpfeilern unserer Strategie, den Hybridabsatz kontinuierlich zu erhöhen. So konnten wir 2010 in Europa 70.000 Toyota- und Lexus-Hybrid-Exemplare verkaufen, dieses Jahr werden es voraussichtlich über 200.000. Diese Zahl wollen wir bis 2020 verdoppeln.“

Johan van Zyl, Europa-Chef von Toyota, setzt weiter auf den Hybridantrieb. Dieses Jahr will er die Marke von 200.000 verkauften Toyota- und Lexus-Hybriden knacken.
auto-motor-und-sport.de

14.10.2015 - 09:54

Herbert Diess, Marcus Bollig, Elon Musk.

Herbert-Diess„Die Marke Volkswagen stellt sich für die Zukunft neu auf.“

Mit diesen Worten leitete VW-Markenchef Herbert Diess gestern die Ankündigung der geplanten Neuausrichtung von Volkswagen nach dem Diesel-Desaster ein. Die elektrischen Kräfte haben bei Volkswagen erkennbar Oberwasser.
manager-magazin.de

Marcus-Bollig„Wir haben in Deutschland vor allem über Stauseen Speichermöglichkeiten für etwa 38 Gigawattstunden. Mit zwei Millionen Elektroautos könnten wir diesen Puffer verdoppeln.“

Betont Marcus Bollig, Leiter des Bereichs Efficient Dynamics bei BMW. Das bidirektionale Laden in der heimischen Garage stehe bei BMW aber erst am Ende eines mehrstufigen Plans und werde „noch ein paar Jahre“ brauchen. Die Japaner sind bei diesem Thema bekanntlich schon weiter.
heise.de

Elon-Musk-Twitter„Flugzeuge, Schiffe und alle anderen Formen des Verkehrs werden eines Tages rein elektrisch unterwegs sein, keine Frage.“

Dieser festen Überzeugung ist zumindest Elon Musk. Der Elektro-Visionär hat nach eigenem Bekunden auch schon eine Idee für das Design eines senkrecht startenden und landenden Überschall-Jets – selbstverständlich rein elektrisch.
techinsider.io

04.12.2014 - 09:22

Stephan Winkelmann, Herbert Diess, Michael Roth.

Stephan-Winkelmann„Unsere Zukunft wird von Turboladern bestimmt und von Plug-In-Hybriden.“

Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann deutet in einem Interview an, dass Plug-in-Hybride künftig fester Bestandteil der Marke sein werden – gezwungenermaßen. Es gebe „kein Entrinnen“, sofern sich die Gesetzgebung nicht wieder ändere.
focus.de

Herbert-Diess„Parallel dazu arbeitet BMW am Ausbau der reinen Elektromobilität ohne Verbrennungsmotor. Außerdem bleibt Wasserstoff ein wichtiges Thema in der Antriebsentwicklung.“

BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess bekräftigt, dass die Bayern trotz der jüngst angekündigten Offensive mit Plug-in-Hybriden den Fokus weiterhin auch auf rein elektrische Modelle richten. Soll heißen: BMW spielt die komplette Antriebsklaviatur der Zukunft.
n24.de

Michael-Roth„Statt Subventionen zu fordern, wäre es angebracht, dass Firmen, die das Erbe des Auto-Erfinders Carl Benz angetreten haben, auch mehr von dessen Unternehmergeist zeigen. Von Benz ist jedenfalls nicht bekannt, dass er für das erste Auto um Staatshilfe flehte.“

Michael Roth lässt in seinem Kommentar zum neuen NPE-Bericht im „Mannheimer Morgen“ mehr als deutlich durchblicken, dass er nichts von staatichen Subventionen für Großkonzerne zur Förderung der Elektromobilität hält. Seine Überschrift spricht Bände: „Schämt Euch!“
morgenweb.de

14.05.2014 - 08:50

Lutz Bertling, Herbert Diess, Mamoru Aoki.

Lutz-Bertling„Ich sehe da ein erhebliches Potenzial: neben dem Bus auch bei Straßenbahnen, Pkws und Transportern. Der Kunde will ja nicht jeden Abend das Kabel in die Dose stecken.“

Bombardier-Chef Lutz Bertling ließ in einem Interview durchblicken, dass man in punkto induktive Ladelösungen bereits mit der Industrie über konkrete Vorhaben verhandele.
tagesspiegel.de

Herbert-Diess„Erst neue Fahrzeugarchitekturen können die Vorteile der Elektrifizierung in zusätzliche Dynamik umsetzen.“

Sagte BMW-Vorstandsmitglied Herbert Diess auf dem Wiener Motorensymposium. Mit den i-Modellen sei es gelungen, auch bei der Elektromobilität „Maßstäbe für Fahrfreude“ zu setzen.
themenportal.de

Mamoru-Aoki„Der aktuelle Leaf zielt zu sehr auf ein Elektroauto-Erscheinungsbild ab. Der Tesla sieht überhaupt nicht wie ein Elektroauto aus, sondern einfach gut, sportlich, schnittig, aber sehr authentisch.“

Nissan-Designchef Mamoru Aoki will der nächsten Generation des Leaf einen weniger „kantigen“ Look als der aktuellen verpassen.
ecomento.tv

27.01.2014 - 09:51

Dieter Zetsche, Herbert Diess.

Dieter-Zetsche„Das Ziel der Bundesregierung von einer Million Elektroautos in 2020 halten wir für sehr ambitioniert, vor allem wenn die Rahmenbedingungen dafür nicht konsequenter umgesetzt werden.“

Dieter Zetsche sieht Daimler mit seinen E-Modellen dennoch gut aufgestellt. Für die S-Klasse sei der Plug-in-Hybrid „unschlagbar“, da deren Käufer Vielfahrer seien, die sich über Reichweiten oder Infrastruktur keine Gedanken machen möchten.
autozeitung.de

Herbert-Diess„Wir werden in der gesamten Heckantriebsarchitektur den Plug-in-Hybrid verfügbar haben und werden je nach Marktbedingungen entscheiden, wo wir ihn ausrollen.“

BMW-Entwicklungschef Herbert Diess zeigt sich im Interview mit der „Automobilwoche“ überzeugt, mit Plug-in-Hybriden die CO2-Emissionen bis 2020 auf unter 100 g/km senken zu können und kann sich dabei auch einen Seitenhieb in Richtung Tesla nicht verkneifen.
automobilwoche.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/01/27/dieter-zetsche-herbert-diess/
27.01.2014 09:51