Schlagwort: Uni Stuttgart

21.10.2021 - 16:10

Forschung zu mehr Lade-Komfort via Blockchain

Im Verbundprojekt BANULA erforscht ein Konsortium unter Koordination des Fraunhofer IAO, wie mithilfe der Blockchain-Technologie Ladevorgänge verbessert werden können. Ziel sei es, an jeder Ladesäule kundenorientiertes, reibungsloses und netzverträgliches Laden zu gewährleisten.

Weiterlesen
27.09.2021 - 15:06

Start des HoLa-Projekts: Lkw-Ladepunkte im Testbetrieb

Für das Projekt „Hochleistungsladen im Lkw-Fernverkehr“ (HoLa) – seit Kurzem zum Innovationscluster des BMVI gekürt – ist nun offiziell der Startschuss erfolgt. Im HoLa-Projekt werden an vier Standorten je zwei Hochleistungsladepunkte mit dem Megawatt Charging System (MCS) aufgebaut und im realen Logistikbetrieb untersucht.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

10.03.2021 - 11:11

Bündnis forciert Aufbau eines Lkw-Ladenetzes in Deutschland

Ein branchenübergreifendes Konsortium unter Schirmherrschaft des VDA hat beim Bundesverkehrsministerium einen Förderantrag zum Megawattladen für Nutzfahrzeuge eingereicht. Der Antrag zielt auf den Aufbau einer „Hochleistungs-Ladeinfrastruktur für den Batterie-elektrischen Lkw-Fernverkehr“.

Weiterlesen
18.02.2021 - 15:34

Baden-Württemberg fördert Mobilitäts-Forschung

Das Land Baden-Württemberg hat den von der Uni Stuttgart und dem KIT betriebenen Innovationscampus Mobilität der Zukunft (ICM) mit weiteren 50 Millionen Euro gefördert. Damit sollen unter anderem eine Spitzen- und mehrere Junior-Professuren finanziert und zahlreiche Forschungsprojekte angestoßen werden.

Weiterlesen

– ANZEIGE –



17.03.2020 - 12:20

FutPrInt50: Forschungsprojekt für hybrid-elektrisches Fliegen

Im Rahmen des von der Universität Stuttgart koordinierten Forschungsprojekt FutPrInt50 will ein internationales Konsortium Technologien identifizieren und voranzutreiben, welche die kommerzielle Nutzung eines hybrid-elektrischen Flugzeugs mit bis zu 50 Sitzen bis bis 2035/40 ermöglichen sollen.

Weiterlesen
21.01.2020 - 15:14

Fraunhofer-Projekt will intelligentes Laden erforschen

In dem in diesem Monat gestarteten Verbundprojekt „LamA-connect“ werden mit insgesamt elf Partnern unter Führung des Fraunhofer IAO Lösungen entwickelt, die ein sicherheits-, eichrechtskonformes und intelligentes Laden in unterschiedlichen Anwendungsszenarien ermöglichen sollen.

Weiterlesen
06.06.2019 - 15:39

Baden-Württemberg fördert Parkhaus-Projekte

Das Land Baden-Württemberg fördert mit insgesamt 2,1 Millionen Euro sechs Pilotprojekte zur intelligenten Anbindung von Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen an das Stromnetz. Die Projekte werden an elf Standorten im Land umgesetzt.

Weiterlesen
15.11.2017 - 16:37

BaWü fördert elektrische Fahrwerkskonzepte

Mit rund 600.000 Euro fördert das baden-württembergische Wirtschaftsministerium aus dem Topf der Landesinitiative Marktwachstum Elektromobilität das Forschungsvorhaben “Ganzheitliche vernetzte Entwicklungsmethodik für innovative Elektro-Antriebs- und Fahrwerkskonzepte”. 

Weiterlesen
04.01.2017 - 14:23

Netze BW untersucht Stromnetzgestaltung

Netze BW, Tochterunternehmen der Energie Baden-Württemberg, untersucht im neuen Jahr zusammen mit der Uni Stuttgart, wie wie bei einer kommenden Masse von Elektroautos das Stromnetz gestaltet werden muss und wie Spitzenlasten vermieden werden können. Dazu sollen am EnBW-Standort Stöckach 27 VW e-Golf zum Einsatz kommen.
stuttgarter-zeitung.de

26.09.2016 - 07:53

Open Hybrid LabFactory, Strom Sonders, Uni Stuttgart, Eaton.

Leichtbau-Forschungscampus für Wolfsburg: In der frisch eingeweihten Open Hybrid LabFactory wollen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrie künftig gemeinsam die Grundlage für die Massenproduktion von besonders leichten Fahrzeugkarosserien und Antriebssystemen schaffen. Unter anderem bündeln dort drei Fraunhofer-Institute ihre Kompetenzen für Leichtbau und Elektromobilität.
automobil-produktion.de

Crowdfunding für E-Auto: Das Team um Industriedesigner Storm Sondors, das bereits mit seinem E-Bike-Crowdfunding sehr erfolgreich war, sammelt Geld für die Entwicklung eines E-Autos. Das “Model Sondors” soll weltweit verkauft werden und nur rund 10.000 Dollar kosten. Drei Räder, drei Sitze, drei Reichweitenoptionen (80, 160 und 320 km) und ein paar Teaser-Bilder – mehr ist noch nicht bekannt.
electrek.co, crowdfundinsider.com

ZF Friedrichshafen_Neu!

Haltbare Silizium-Anoden: Wissenschaftler der Uni Stuttgart haben zwei neue Verfahren entwickelt, um Silizium in Batterien für E-Fahrzeuge einzusetzen. Es gelang ihnen poröse, mikrostabilisierte Silizium-Anoden herzustellen und so eine hohe Ladezyklen-Festigkeit zu erreichen. Patente für beide Erfindungen wurden in Europa und den USA angemeldet und sind anhängig.
idw-online.de

Zweigang-Getriebe für Elektrofahrzeuge: Eaton zeigt auf der IAA Nutzfahrzeuge ein Zweigang-Getriebe für mittelschwere und schwere Elektro-Nutzfahrzeuge mit größerer Drehzahl- und Drehmomentspanne. Es geht ab Herbst 2016 in Produktion und wird in dem neuen Antriebssystem PowerPhaseDT von UQM (wir berichteten) zum Einsatz kommen.
eaton.com

12.11.2015 - 08:52

BMW, Volkswagen, Uni Stuttgart.

BMW zeigt elektrische Road-Racer-Studie eRR: BMW versucht sich an einem Motorrad mit rein elektrischem Antrieb – angelehnt an den Supersportler S 1000 RR. Der Prototyp ist in einem gemeinsamen Projekt mit der TU München entstanden. Technische Details sollen allerdings erst später bekannt gegeben werden. Die Ähnlichkeit zur “TORR”-Studie der Uni ist jedoch unverkennbar.
kurier.at, press.bmwgroup.com

VW holt Apple-Manager: Volkswagen hat Johann Jungwirth als Leiter des neu geschaffenen Fachbereichs Digitalisierungsstrategie verpflichtet – und liefert damit endlich mal wieder positive Schlagzeilen. In Cupertino soll Jungwirth am Elektroauto-Projekt Titan mitgearbeitet haben. Zuvor hat er als Leiter des Mercedes-Entwicklungszentrums im Sillicon Valley das vernetzte Fahren getrieben.
spiegel.de, handelsblatt.com

Kommt der 0,4-Liter-Hybrid? Bei den jüngst geleakten BMW-Patentskizzen könnte es sich um den Hocheffizienz-Hybrid handeln (wir berichteten im Juni), der bei einem cW-Wert von 0,18 nur 0,4 Liter auf 100 km verbrauchen soll, wie “Auto Motor und Sport” und “Autocar” berichten. Eine Serienfertigung sei aus Gründen der Wirtschaftlichkeit jedoch nicht geplant.
auto-motor-und-sport.de, autocar.co.uk

Punktlandung für Stromer: Am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Uni Stuttgart wurde im Projekt BIPoLplus ein Assistenzsystem zur zentimetergenauen Positionierung bei induktiven Ladesystemen entwickelt und patentiert. Die Lösung beruht auf einem neuen magnetfeldbasierten Verfahren.
idw-online.de

21.07.2015 - 07:38

Neuer Beschleunigungs-Weltrekord.

Mit genau 1,779 Sekunden hat das Greenteam der Uni Stuttgart mit seinem E-Rennwagen E0711-5 den Weltrekord für die schnellste Beschleunigung eines Elektrofahrzeugs von 0 auf 100 km/h geknackt. Den bisherigen Rekord (1,785 Sekunden) hatte der Schweizer Elektro-Renner Grimsel gehalten.
spiegel.de, welt.de

09.07.2015 - 07:50

e-Genius, Hochschule Ludwigshafen, Gigafactory, 24M.

eGenius-AlpesBatterie-Flugzeug überquert Alpen: Zwei Forscher des Instituts für Flugzeugbau (IFB) der Universität Stuttgart sind mit ihrem Elektro-Flieger “e-Genius” von Stuttgart aus 320 Kilometer weit über die Alpen nach Italien geflogen. Nach ein paar Stunden Aufladezeit ging’s noch am selben Tag zurück. Auf dem Hin- und Rückweg verbrauchte “e-Genius” zusammen überschaubare 83 kWh.
spiegel.de, swr.de, blick.ch, ifb.uni-stuttgart.de

Hochschule Ludwigshafen am Rhein will mit dem Try-e-Projekt im kommenden Wintersemester Studierende, Mitarbeiter und Lehrkräfte in Elektroautos locken. Dazu können die Uni-Angehörigen kostenlos einen Nissan Leaf für einen oder mehrere Tage benutzen und Erfahrungen sammeln.
elecarda.de

Wird die Gigafactory noch größer? Tesla hat doppelt so viel Land rund um seine derzeit entstehende Batteriefabrik erworben wie ursprünglich geplant, geht aus einer Präsentation hervor. Weitere 350 Hektar will Tesla demnach noch kaufen, wohl um die Produktion bei Bedarf weiter ausbauen zu können.
electrek.co, it-times.de

100 Dollar pro kWh bis 2020 sind das erklärte Preisziel der US-Firma 24M Technologies, wie Mark Chatterley erläutert. Der Anbieter ist als Spinoff aus dem Batteriehersteller A123 hervorgegangen.
transportevolved.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch waren die reichen Russen, die auch gern Tesla fahren wollen.
automobil-produktion.de

22.05.2015 - 07:54

Bicar, LEICHT, GlobalDrive, Tesla.

Strom-Zwitter zum Teilen: Ein Forschungsteam der School of Engineering an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat ein kompaktes dreirädriges City-Elektrofahrzeug entwickelt. Das als Sharing-Stromer gedachte “Bicar”, eine Mischung aus Velo und Auto, schafft nicht mehr als 30 km/h, ist aber besonders platzsparend. Auf einen üblichen Parkplatz passen nicht weniger als acht Bicars. Für 2017 ist eine 20 Fahrzeuge starke Testflotte auf Schweizer Straßen geplant.
aargauerzeitung.ch, cleantech.ch, zhaw.ch

Leichtbaufahrwerk für E-Fahrzeuge: Wissenschaftler der Uni Stuttgart und des DLR haben – bislang nur virtuell – ein Leichtbaufahrwerk mit Einzelradantrieben für Elektrofahrzeuge der nächsten Generation entwickelt. “LEICHT” (Lightweight Energy-efficient Integrative Chassis with Hub-motor Technology) soll nun in einem Förderprojekt weiterentwickelt, als Prototyp umgesetzt und erprobt werden. Das Land Baden-Württemberg fördert das Projekt mit 507.000 Euro.
baden-wuerttemberg.de

NIP-Logo-175x150 — Textanzeige —
Vollversammlung des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und Statusseminar Brennstoffzelle: Am 1. und 2. Juni 2015 in Berlin im Marriot Hotel am Potsdamer Platz

. Die Möglichkeit zur kostenfreien Online-Anmeldung und das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier: www.now-gmbh.de

Deutsch-chinesisches E-Rennmotorrad: Das gemeinsame Studentenprojekt GlobalDrive der TU München und der Tsinghua University in Peking entwickelt ein Elektro-Motorrad mit einer Leistung von 100 kW. Es soll in einem Wettbewerb gegen Motorräder mit Verbrennungsmotoren antreten.
twitter.com, tum.de

Tesla-Individualisierung: Der Kalifornier Joe Pasqua hat das Protokoll der offiziellen Tesla-App gehackt und ermöglicht nun den Besitzern des Model S über ein kostenloses Programm namens “Visible Tesla” ein Umprogrammieren der Bedienungsfunktionen. Tesla scheint sich (noch) nicht daran zu stören.
heise.de, technologyreview.com, visibletesla.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der EU-Beschluss zum RDE-Messverfahren, wonach Emissionen bei der Typgenehmigung künftig auch im realen Fahrbetrieb gemessen werden müssen.
spiegel.de

27.08.2014 - 08:13

Absatz von E-Zweirädern, E-Autos in China, E-Mobilität in Flotten.

Studien-Tipp: Nach Einschätzung der Analysten von Navigant Research werden bis zum Jahr 2023 weltweit 55 Mio E-Motorräder und E-Roller abgesetzt. Während diese bislang fast ausschließlich in China verkauft werden, wird laut Navigant ab 2015 auch der Absatz in anderen Ländern anziehen.
navigantresearch.com, electriccarsreport.com

Lese-Tipp: Elektroautos werden Chinas Problem mit der Luftverschmutzung kaum lösen, glaubt Philipp Mattheis. Zumindest, wenn sie wie bisher mit Kohlestrom geladen werden. Zudem gebe es noch zu wenige Ladestationen und es fehle ein einheitlicher Standard für die Stecker.
wiwo.de

Mitmach-Tipp: Für einen Handlungsleitfaden zur E-Mobilität in Flotten führt die Uni Stuttgart eine Befragung von Flottenbetreibern durch, die bereits E-Fahrzeuge im Einsatz haben. Die Umfrage ist Teil der Begleitforschung im Förderprogramm “Modellregionen Elektromobilität” des BMVI.
now-gmbh.de (PDF zum Ausfüllen)

02.07.2014 - 08:11

Toyota, Uni Stuttgart, DLR, ElectroGraph, Tesla.

Hürde für H2-Toyota? Toyota hat bei der US-Verkehrsbehörde NHTSA eine Ausnahmegenehmigung von der vorgeschriebenen automatischen Stromunterbrechung bei Unfällen beantragt. Dieser Mechanismus würde den FCV “inoperabel” machen. Toyota will stattdessen mit Metall-Barrieren eine sichere Isolierung der Hochvolt-Komponenten erreichen. Eine Antwort der NHTSA steht noch aus.
autonews.com, autoblog.com

Induktion statt Oberleitung: Wissenschaftler der Uni Stuttgart und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt erforschen im Rahmen von “DLR@Uni-Stuttgart” Möglichkeiten der induktiven Energieübertragung für Schienenfahrzeuge. Gefördert werden sie vom Land BaWü mit 860.000 Euro.
idw-online.de

Superkräfte für E-Autos: Zehn Partner aus Forschung und Industrie haben in dem vom Fraunhofer IPA koordinierten EU-Projekt “ElectroGraph” neuartige Superkondensatoren mit deutlich erhöhter Speicherfähigkeit entwickelt. Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz von Graphen-Elektroden.
springerprofessional.de, fraunhofer.de

Alu-Verzicht bei Tesla: Der “Volks-Tesla” wird laut Entwicklungschef Chris Porritt nicht die Vollaluminium-Konstruktion vom Model S erben, da für den Golf-Ersatz Kosteneffizienz oberste Priorität habe. Stattdessen sollen andere “geeignete Materialien” zum Einsatz kommen.
autocar.co.uk, transportevolved.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war unsere These des Monats Juli zur Tesla-Patentfeigabe.
tdm.dialog-elektromobilitaet.de (Bewertung), electrive.net (Infos)

28.05.2014 - 08:10

Gigafactory, Porsche, econnect, Batterieforschung, Vivax, Uni Stuttgart.

Update zur Gigafactory: In welcher Höhe sich Panasonic an der Batteriefabrik beteiligen wird, bleibt unklar. Teslas Technikchef JB Straubel bestätigt, dass es zwar weitere Investoren gibt, Panasonic dabei aber der einzige Batteriehersteller bleiben wird. Einsparpotenziale erhofft sich Tesla vor allem im Logistikbereich, bei den Vermittlungskosten und durch verbesserte Einkaufsbedingungen bei den Rohstoff-Unternehmen. Kalifornien ist als Standort laut Elon Musk “eher unwahrscheinlich”.
automobil-produktion.de, forbes.com (Kalifornien)

Details zum Le-Mans-Porsche: Der 919 Hybrid ist das einzige Auto der Sportwagen-WM, dessen Hybridsystem dank Rekuperation thermodynamischer Abgasenergie nicht nur beim Bremsen, sondern auch beim Gasgeben Energie zurückgewinnt. Imposante Zahl am Rande: Mit der Energie, die so ein Porsche während des Le-Mans-Rennens rekuperiert, könnte ein e-Golf 4.576 Kilometer weit fahren.
springerprofessional.de

econnect Germany auf der Zielgeraden: Das 23 Mio Euro schwere Projekt aus dem Programm “IKT für Elektromobilität II” unter Führung der Stadtwerke-Kooperation Smartlab wird im Juli abgeschlossen. Die Forschungsergebnisse werden für Dezember angekündigt.
presseportal.de

Batterieforschung: Nach den Worten von Prof. Werner Tillmetz vom ZSW hat Deutschland auf dem Feld der Batterien unheimlich aufgeholt. Und doch besteht die Gefahr, dass die Bundesrepublik zwar Forschungsweltmeister ist, in Amerika und Asien aber mit den Ergebnissen das Geld verdient wird.
zeit.de

E-Bike-Antrieb mit Fernweh: Der knapp zwei Kilo leichte Vivax Assist (wir berichteten) soll künftig auch in anderen Ländern angeboten werden. Die Benelux-Länder stehen ganz oben auf der Liste, aber auch in Spanien und Frankreich sehen die Macher aus Tirol gute Chancen.
tt.com

E-Scooter von morgen: Das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Uni Stuttgart stellt am 12. Juli den dreirädrigen “Electromobile City Scooter” vor. Er ist mit einer kippsicheren Neigetechnik ausgerüstet und soll auch auf sehr kleinem Raum wenden können.
idw-online.de

Rolli-Pedelec: Cargo-E-Bikes sind ja längst nichts Neues mehr. Doch das, was sich die holländische Firma Van Raam hat einfallen lassen, ist besonders clever. Das “Velo Plus2” ist ein dreirädriges Pedelec, das vorne über zwei absenkbare Rampen für die Mitnahme eines Rolli-Fahrers verfügt.
vanraam.com via swp.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war der neue Werbespot für den VW e-Golf.
youtube.com

11.03.2014 - 09:30

Handlungsleitfaden für Kommunen, Dieselhybrid-Pistenraupe

Download-Tipp: Das Städtebau-Institut der Uni Stuttgart hat im Rahmen der Begleitforschung zu den “Modellregionen Elektromobilität” einen Handlungsleitfaden für Kommunen herausgebracht, der sich an die Planer und Entscheidungsträger in selbigen richtet.
now-gmbh.de (PDF-Download)

Lese-Tipp 1: Hauke Schrieber hat sich die aufregendsten Elektro- und Hybrid-Exponate in Genf näher angesehen und dabei u.a. bei NanoFlowcell-Chef Nunzio La Vecchia mal nachgefragt, wo man die Elektrolyt-Flüssigkeit für den Quant e eigentlich nachtanken können soll.
autobild.de

Lese-Tipp 2: Im Alpbachtal ist die erste Diesel-Hybrid-Pistenraupe Österreichs in Betrieb gegangen. Der “PistenBully 600 E+” verfügt über eine strombetriebene Schneefräse und überzeugte die Verantwortlichen durch um 20 Prozent niedrigere Betriebskosten und Emissionen.
tt.com

06.11.2013 - 22:48

Video-Interview: Prof. Hans-Christian Reuss, Uni Stuttgart.

CMS-PartnergrafikProf. Hans-Christian Reuss, Vorstandsmitglied im Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS), ist von den großen eMobility-Events in Deutschland nicht wegzudenken. Und so ist uns der Leiter des Lehrstuhls für Kraftfahrzeugmechatronik an der Universität Stuttgart natürlich auch auf dem Technologietag der e-mobil BW in Stuttgart begegnet. Die perfekte Gelegenheit, um Prof. Reuss auf einem Rundgang durch die begleitende Messe zur Elektromobilität zu befragen! Wann erlebt elektrisches Fahren seinen Durchbruch? Müssen Elektroautos aus Sicherheitsgründen doch Geräusche machen? Wie sieht der perfekte Hybridantrieb der Zukunft aus? Und ist ein Porsche 918 Spyder pure Unvernunft oder eine technische Meisterleistung? Die folgenden acht Minuten mit Prof. Hans-Christian Reuss sollten alle, die am Auto der Zukunft arbeiten, nicht verpassen. Diese Zeit ist gut investiert!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

11.10.2013 - 08:16

Fraunhofer IAO, Uni Stuttgart, Webasto, TU Delft, Keke Rosberg.

Fraunhofer elektrisiert KIT-Campus: Das Forschungsprojekt “elektromobilisiert.de” von Fraunhofer IAO und Uni Stuttgart macht nach Garmisch-Partenkirchen nun in Karlsruhe Station. Drei Test-Stromer sollen am KIT-Campus Alpin ermitteln, wie sich E-Fahrzeuge sinnvoll in den Fuhrpark integrieren lassen.
iao.fraunhofer.de, emobilserver.de

Großauftrag für Webasto: Laut Vorstandschef Joachim Damasky wird Webasto ab 2015 die Plug-in-Hybridmodelle von Volvo mit seinen neu entwickelten Hochvoltheizern ausstatten. Bis Ende 2013 sollen deshalb 4 Mio Euro in eine Fertigungsstrecke in Neubrandenburg (Meck-Pomm) investiert werden.
automobil-produktion.de

— Textanzeige —
VDMA-Industriekreis Batterieproduktion, Jahrestagung: Experten aus Maschinenbau, Batterieherstellung und Messtechnik treffen sich am 23. und 24. Oktober 2013 in Amberg. Im Fokus steht der branchenübergreifende Dialog, der für die Wettbewerbsfähigkeit am Markt entscheidend ist. Besonderes Highlight des ersten Tages ist die Besichtigung des SIEMENS Elektronikwerkes, zudem stehen zwei spannende Workshops auf dem Programm. Melden Sie sich bis zum 18.10.2013 an: www.vdma.org

Holland ist Weltmeister: Das Nuon Solar Team der TU Delft hat das härteste Solar-Rennen der Welt gewonnen. Nach 3.000 Kilometern von Darwin nach Adelaide überquerte “Nuna 7” zuerst die Ziellinie. Es ist schon der fünfte Erfolg der Niederländer bei der World Solar Challenge.
tudelft.nl via cleantechnica.com

Weiteres Formel-E-Team? Vier Teams für die elektrische Rennserie stehen bereits fest. Nun hat sich auch der finnische Ex-Formel-1-Weltmeister Keke Rosberg beworben. Ende Oktober fällt eine Entscheidung. Aurora Media Worldwide bekommt derweil die Übertragungsrechte.
green-motors.de (Rosberg), electriccarsreport.com (Übertragung)

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war unser Video-Interview mit Marcus Krieg von BMW über das Betreuungskonzept 360 Grad Electric.
electrive.net (Video in bester Qualität), youtube.com (mobile Version)

26.09.2013 - 08:21

Fraunhofer IAF, Uni Stuttgart, Ohio State University, Chrysler.

Effiziente Spannungswandler: Forschern vom Fraunhofer IAF und vom Ferdinand-Braun-Institut ist es mit Galliumnitrid-Technik gelungen, den Wirkungsgrad von Transistoren in Spannungswandlern auf 98 Prozent zu steigern. Dadurch könnten etwa beim Laden von E-Auto-Batterien Verluste minimiert werden.
springerprofessional.de

Rekord für Batterieflugzeug: Der Forschungs-Flieger “E-Genius” der Uni Stuttgart hat 415 Kilometer ohne Ladestopp absolviert – wohl ein Weltrekord. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 160 km/h verbrauchten die Piloten ein Energieäquivalent von umgerechnet einem Liter auf 100 Kilometer.
elektromobilitaet-praxis.de, idw-online.de

— Textanzeige —
Elektronik, Elektrik, Hybridfahrzeuge, Elektrofahrzeuge, Kongress, Haus der TechnikDie Tagung “Plug-In Hybrid-Konzepte und Range-Extender am 6. & 7. November in Bamberg bietet einen umfassenden Überblick über die technischen Ansätze. Auch die Möglichkeiten für eine systematische Konzeptauswahl und effiziente Systementwicklung stehen im Fokus. Mehr Infos und das komplette Programm unter: www.hdt-essen.de

Tempo 500: Studenten aus Ohio wollen das schnellste E-Auto der Welt auf die Beine – pardon, Räder – stellen. Knapp 600 kW sollen es auf 307 mph (rund 500 km/h) beschleunigen. So lautet jedenfalls das “konservative” Ziel, insgeheim wollen die Jungs sogar die 400 mph-Grenze knacken.
earthtechling.com

Elektrifizierung bei Chrysler? Einige Stellenanzeigen auf der firmeneigenen Job-Website lassen darauf schließen, dass nun auch Chrysler tatsächlich konkrete Pläne für Plug-in-Hybride und Elektromodelle hat. Der Hersteller sucht nämlich nach Ingenieuren für eben diese Antriebsarten.
green.autoblog.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war unser Video-Interview mit Daimler-Vorstand Thomas Weber über die elektrische B-Klasse und Tesla als Innovationstreiber für Mercedes.
electrive.net (Video, 7 Minuten), youtube.com (mobile Version)

27.08.2013 - 08:32

KIT, Uni Stuttgart, Kühlende Brennstoffzellen, Solarlader mit Speicher.

KIT-BatterieproduktionNeue Li-Ion-Produktionsverfahren: Am KIT wurde jetzt die Forschungsanlage in Betrieb genommen, an der neuartige Produktionsverfahren für kostengünstigere und leistungsfähigere Lithium-Ionen-Zellen entwickelt werden sollen. Dort können Zellen mit einer Kapazität von 20 Ah Akkus in Kleinserien gefertigt werden. Die Erkenntnisse sollen der Batterie-Produktion für elektrische Nutzfahrzeuge und stationäre Heimspeicher nützen. Mit der M+W Group wurde zudem ein neues Trockenraumkonzept entwickelt.
elektroniknet.de, kit.edu

Reifen als Reichweitenfaktor: Ein Forschungsprojekt des KIT und der Uni Stuttgart soll ein Standardmessprogramm für rollwiderstandsarme Reifen entwickeln, um den Energieverbrauch von Elektroautos zu senken. Es wird mit 410.000 Euro vom Land Baden-Württemberg unterstützt.
baden-wuerttemberg.de, ka-news.de

Kühlende Brennstoffzellen: Das US-Energieministerium fördert die Hersteller “Nuvera” and “Plug Power” mit jeweils 650.000 Dollar. Sie sollen den Einsatz von Brennstoffzellen in Kühlwagen erproben, allerdings nicht für den Antrieb: Die Brennstoffzellen sollen nur die Ware kühlen.
greencarcongress.com

Speicherfähiger Solarlader: AllCell und Windfree haben in Chicago eine solare Ladestation in Betrieb genommen, die mit einem Li-Ion-Speichersystem gekoppelt ist. Die gespeicherte Energiemenge soll reichen, um bei einem Stromausfall zwei E-Autos versorgen zu können.
earthtechling.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag war unser Rückspiegel über einen betrunkenen E-Biker, der sein Zweirad nicht mehr finden konnte und es dann kurzerhand von der Polizei suchen ließ.
volksstimme.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/10/21/forschung-zu-mehr-lade-komfort-via-blockchain/
21.10.2021 16:53