Schlagwort: ZSW

12.03.2020 - 16:16

eLISA-BW: Elektro-Flotte des RP Karlsruhe im Lade-Feldtest

Im Zuge des Pilotprojekts eLISA-BW wird in den kommenden Monaten die Ladeinfrastruktur für den Elektrofuhrpark des Regierungspräsidiums Karlsruhe in der Parkgarage Waldhornstraße mit einem intelligenten Lademanagement ausgestattet. Angestrebt wird dabei die Übertragbarkeit des Systems.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

The Mobility House Whitepaper

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

13.08.2019 - 11:24

Structur.e: Forschungsprojekt für schnelleres Laden

Das nun gestartete und mit Bundesmitteln geförderte Projekt „Structur.e“ soll neue Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge mit verbesserter Schnellladefähigkeit entwickeln. An dem von Volkswagen koordinierten Projekt sind u.a. die Hochschule Aalen, Trumpf Laser, das DLR, das Fraunhofer ITWM und das ZSW Ulm beteiligt. 

Weiterlesen
08.07.2019 - 13:46

Baden-Württemberg: Brennstoffzelle statt Batterieforschung

Landesumweltminister Franz Untersteller mahnt den großen Nachholbedarf bei der Produktion von Brennstoffzellen-Stacks an. Wenig Umsetzungspotenzial sieht er, zumindest in den nächsten Jahren, für das Thema E-Fuels. Was sich das Bundesland von dem Projekt „HyFab-Baden-Württemberg“ erhofft, analysiert Michael Nallinger.

Weiterlesen
05.05.2019 - 14:55

Ulm bewirbt sich um „Forschungsfertigung Batteriezelle“

Baden-Württemberg bringt sich mit dem Standort Ulm für die vom BMBF geplante „Forschungsfertigung Batteriezelle“ (FFB) in Stellung – eine Initiative zum Aufbau einer industriellen Fertigung von Lithium-Ionen-Zellen, die einen Forschungs- und einen Industrieteil umfasst.

Weiterlesen
27.03.2019 - 10:54

Gebündelte Akkuforschung mit Fokus auf Elektrochemie

Die größte deutsche Plattform für elektrochemische Energieforschung ist gestern offiziell an den Start gegangen: Im Center for Electrochemical Energy Storage Ulm & Karlsruhe (CELEST) entwickeln Experten künftig disziplinübergreifend leistungsfähige Energiespeicher.

Weiterlesen
11.02.2019 - 15:48

Zahl der E-Fahrzeuge klettert weltweit auf 5,6 Millionen

Auf 5,6 Millionen Fahrzeuge ist Anfang 2019 der weltweite Bestand an Pkw und leichten Nutzfahrzeugen mit Batterie-elektrischem Antrieb, Range Extender und Plug-in-Hybrid gestiegen. Das ist ein Plus von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie aus der aktuellen Erhebung des ZSW hervorgeht.

Weiterlesen
03.01.2019 - 14:51

EU-Projekt forscht an neuartigen Magnesium-Batterien

Im Mittelpunkt des von der EU mit über 6,5 Millionen Euro geförderten und nun gestarteten Forschungsprojekts E-MAGIC (European Magnesium Interactive Battery Community) steht die Entwicklung neuartiger Magnesium-Batterien u.a. für Elektroautos. 

Weiterlesen
19.11.2018 - 16:40

Varta und Fraunhofer tüfteln an optimaler Zellfertigung

Im Januar startet ein Projekt namens DigiBattPro4.0, das die Basis für eine künftige digitalisierte Großserienproduktion von großformatigen Batteriezellen schaffen soll. Beteiligt sind u.a. Varta, das Fraunhofer IPA und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) aus Ulm.

Weiterlesen
22.03.2018 - 14:48

BaWü stellt Leuchtturmprojekte für E-Auto-Akkus vor

Baden-Württemberg plant bekanntlich zwei Leuchtturmprojekte für Elektroauto-Batterien. Nun gibt es offizielle Infos: In Freiburg sollen ein Kompetenzzentrum für Batterien und Speichersysteme und in Ellwangen eine Forschungspilotfertigung nach Industrie 4.0-Prinzipien entstehen.

Weiterlesen
15.02.2018 - 13:47

Zahl der E-Autos steigt weltweit auf über drei Millionen

Bis Anfang 2018 ist der Bestand an Pkw mit Batterie-elektrischem Antrieb, Range Extender sowie Plug-In-Hybriden laut einer aktuellen Schätzung des ZSW weltweit auf rund 3,2 Millionen gestiegen. Deutschland nimmt im Ländervergleich mit 93.000 elektrifizierten Autos aktuell Platz 8 ein.

Weiterlesen
14.02.2018 - 16:24

ZSW arbeitet an der Tankstelle der Zukunft

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) arbeitet in einem nun gestarteten Forschungsprojekt an einer „Tankstelle der Zukunft“ für Strom, Wasserstoff und Methan aus regenerativen Quellen. 

Weiterlesen
08.01.2018 - 12:16

Akku-Elektroden: ZSW stapelt, statt zu wickeln

Die Pilotfertigung für Lithium-Ionen-Zellen am ZSW in Ulm ist für die vollautomatische Assemblierung von prismatischen Zellen mit gewickelten Elektroden ausgelegt. Ab Januar 2018 wird sie im Rahmen des neuen Projekts „STACK“ um die Stapeltechnik erweitert. 

Weiterlesen
29.06.2017 - 19:17

AutoStack-Industrie: Der Deutschland-Stack

Totgesagte leben länger: Mit dem Startschuss für das Projekt „AutoStack-Industrie“ will die Branche die technischen Voraussetzungen für die Industrialisierung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen ab 2020 schaffen. Die Vision ist so verführerisch wie ambitioniert – eine gemeinsame Stack-Produktion.

Weiterlesen
26.06.2017 - 14:08

Prüfung von H2-Qualität bald auch in Deutschland

Das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) bauen ihre Labore zur Probennahme und Analyse von Wasserstoff aus, um die Qualität nach internationalen Standards zu sichern. 

Weiterlesen
14.03.2017 - 14:04

Was machen wir nur mit unserem Überschuss-Strom?

Im Jahr 2016 wurden rund 50 TWh Strom aus Deutschland in die Nachbarländer exportiert. Prof. Dr. Werner Tillmetz vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) rechnet in seinem Meinungsbeitrag vor, wie man mit diesem Überschuss die Energiewende auf der Straße voranbringen könnte.

Weiterlesen
14.02.2017 - 10:12

DryCloud: Löschsystem bei Akkubrand

Envites Energy hat ein System namens DryCloud entwickelt und patentieren lassen, das es ermöglichen soll, E-Auto-Akkus und stationäre Batterien mittels Neutralisator und Trockenschaum schnell zu löschen. 

Weiterlesen
21.07.2016 - 08:18

Sono, BeZel, ZSW, Adgero.

Sonos-TeaserDetails zur Sion-Premiere: Die Münchner Entwickler von Sono stehen kurz davor, ihren elektrischen Van vorzustellen – am 31. Juli ist es soweit. Dank zwei Sitzreihen mit jeweils drei Plätzen und viel Stauraum dahinter soll er sehr familienfreundlich sein. Die Macher werben zudem mit „einem günstigen Preis und einer großen Reichweite“.
autonotizen.de, green-motors.de

Brennstoffzelle für den Luftverkehr: Die Bundesregierung fördert das Verbundprojekt BeZel (Betrieb und Zuverlässigkeit eines Brennstoffzellensystems). Ziel der Projektpartner, darunter Airbus und DLR, ist die Verbesserung des Betriebs und der Zuverlässigkeit eines brennstoffzellenbetriebenen Flugantriebs, der Wasserstoff-Speicherung und der Bodeninfrastruktur.
windkraft-journal.de

these_des_monats_juli16_300x250-IKT

Prüfer für H2-Tanken: Das ZSW hat ein neues Prüfgeräte zur Abnahme von Wasserstoff-Tankstellen nach SAE J2601 entwickelt, der TÜV Nord hat bereits sein „Okay“ gegeben. Es prüft die Einhaltung von Druck- und Temperaturgrenzwerten, die Infrarot-Kommunikation zwischen Fahrzeug und Tankstelle sowie die getankte Wasserstoffmenge per Gewichts- und Durchflusssensor.
elektroniknet.de, cleantech.ch

Hybridsystem für Aussie-Trucks: Adgero hat das Hybrid-Konzept des Rekuperierens und Boostens auf schwerbeladene Laster übertragen. Mit dem UltraBoost-System könnten große Lkw auf ihren Touren durch Australien bis zu 25 Prozent Diesel einsparen, hieß es bei der Vorstellung .
automotiveworld.com

29.03.2016 - 07:58

Toyota, ZSW, Fraunhofer ILT, BorgWarner.

Toyota-TS050-HybridToyota zeigt neuen Hybrid-Renner: Nach Audi und Porsche hat nun auch das Toyota-Team seinen neuen Hybrid-Rennwagen für die WEC-Langstreckenmeisterschaft vorgestellt. Das Herzstück des TS050 Hybrid bildet ein neues Antriebskonzept, das einen 2,4-Liter-Sechszylinder und ein 8-Megajoule-Hybridsystem kombiniert. Zudem wechseln die Japaner von Superkondensatoren auf Li-Ion-Akkus.
motorsport-xl.de, autoblog.com, greencarcongress.com

BaWü-Förderung für ZSW-Forschung: Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) erhält in diesem Jahr vom Land Baden-Württemberg eine Förderung in Höhe von 4,42 Mio Euro für seine Standorte Stuttgart und Ulm. In Ulm konzentriert sich das ZSW auf die Entwicklung, Erprobung und Herstellung von Brennstoffzellen und arbeitet auch an neuen Batterien für E-Autos.
ulmate.com, swp.de, mfw.baden-wuerttemberg.de

Leichtbau-Akkupaket für E-Autos: Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT hat ein neuartiges Batteriepaket speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt. Das in der Fraunhofer-Systemforschung für Elektromobilität II entstandene „Leichtbau-Energiepack“ zeichnet sich vor allem durch den Einsatz verschiedener Leichtbautechniken sowie durch neuartige Kühl- und Aufbaustrategien aus.
springerprofessional.de

BorgWarner-Getriebe für Geely-Stromer: Der Zulieferer BorgWarner rüstet das erste rein elektrische Serienmodell von Geely, die Limousine EC7-EV, mit seinem eGearDrive-Getriebe aus. Es bietet angeblich einen effizienten Getriebezug für eine erhöhte Reichweite und große Laufruhe. Zudem sei es mit individuell anpassbaren Übersetzungsverhältnissen für verschiedene Motorgrößen verfügbar.
automobil-produktion.de, electriccarsreport.com, greencarcongress.com

18.03.2016 - 08:48

ZSW, Formel E, Volkswagen, Aston.

Deutsche Pilotanlage zur Zellproduktion: Am ZSW in Baden-Württemberg fertigt eine industrielle Pilotanlage nun automobiltaugliche Lithium-Ionen-Zellen. Die Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid-Speicher (NMC) wurden im sogenannten PHEV-1-Format vollautomatisch hergestellt. Als nächstes werden Materialen mit mehr Energiedichte und optimierte Konstruktionen sowie Prozesse erprobt.
elektroniknet.de, pressebox.de

Nissan & BMW in der Formel E? Laut „Autosport“ erwägen beide Konzerne sich bei einem der aktuellen Teams zu beteiligen, möglicherweise schon ab der kommenden Saison. Nissan wäre der erste japanische Hersteller in der E-Rennserien. BMW würde sein bestehendes Engagement ausweiten.
autosport.com

— Textanzeige —
Emotive2016-300x150CALL FOR PAPER: 8. E-MOTIVE Expertenforum „Elektrische Fahrzeugantriebe“. Am 7. und 8. September 2016 treffen sich über 200 Fachleute aus Industrie und Forschung zum Dialog über Trends und Schlüsseltechnologien rund um elektrische Fahrzeugantriebe. Gestalten Sie mit Ihrem Beitrag das Programm mit! Vortrag bis zum 15.04.2016 einreichen. www.e-motive.net

E-Power in der Rallye-Weltmeisterschaft: Dafür macht sich anscheinend VW stark. Die Eigenschaften der Technologie würden sehr gut zur FIA-Königsklasse WRC passen: Die Etappen sind mit rund sechs Minuten sehr kurz und es würden drehmomentstarke Allradantriebe benötigt. Laut Technik-Vorstand Franck Welsch liefen diesbezüglich mit den Organisatoren bereits Gespräche pro Doppelherz.
autocar.co.uk

Hybridsportler von Aston & Red Bull: Die beiden Partner haben jetzt bestätigt, dass sie an einem gemeinsamen Supersportwagen arbeiten. Mit dabei ist anscheinend auch F1-Genie Adrian Newey. Noch nicht bestätigt ist dagegen der Antrieb. Wie „Autocar“ von Insidern erfahren haben will, wird es aber wohl kein rein elektrischer, sondern eher ein Hybridantrieb werden.
autocar.co.uk

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag waren die Details zur Model-3-Premiere von Tesla.
teslamag.de

09.10.2015 - 07:58

ZSW, LMU München, Maxon, Berkeley Lab.

Günstige Materialien für Li-Ion-Batterien: Forscher des ZSW haben ein neues Kathodenmaterial entwickelt. Anstatt hauptsächlich auf das teure Kobalt und Nickel zurückzugreifen, kommt günstigeres Lithium-Nickel-Manganoxid zum Einsatz. Zudem steigere das Material auch noch die Energiedichte um bis zu 40 Prozent, betonen die Entwickler.
elektromobilitaet-praxis.de, automobil-produktion.de, pressebox.de

H2-Synthese aus Sonnenlicht: Chemiker der Münchner LMU haben besonders effiziente Materialien zur Photokatalyse entwickelt, der künstlichen Synthese von Wasserstoff aus Wasser mit Hilfe von Sonnenenergie. Diese porösen organischen Materialien sollen chemisch besonders robust sein und eine Regulation der Wasserstoff-Produktionsrate auf molekularer Ebene zulassen.
chemie.de, scinexx.de, nature.com

— Textanzeige —
medienrot-seminar-flayerSichern Sie sich Ihren Platz für das Seminar „Storytelling in der Unternehmenskommunikation“. Am 25. November 2015 machen wir Sie in unserem eintägigen Seminar fit für das Erzählen guter Geschichten über Ihr Unternehmen in digitalen Kanälen. Organisiert von den electrive-Gründern, Profis aus der Medienbranche und dem Chefredakteur von YPS. Wir freuen uns auf Sie in Berlin! Infos und Anmeldung bei xing.de, auf medienrot.de oder per Seminarflyer (PDF).

500-Watt-Tuning für Fahrräder: Der Schweizer Hersteller Maxon hat einen elektrischen Nachrüstsatz für Drahtesel vorgestellt. Der Radnabenmotor leistet 500 Watt und wiegt 3,5 Kilo. Die dazugehörige Batterie wird am Rahmen angeschraubt und fasst 360 Wh, was für bis zu 100 km reichen soll.
heise.de

Forschungs-Millionen für H2-Mobilität: Das US-Energieministerium hat Forschern des Berkeley Labs in Kalifornien acht Mio Dollar für deren Wasserstoff-Antriebsprojekte zugesagt. Einerseits soll die Leistung und Haltbarkeit von Brennstoffzellen optimiert werden. Ein anderes Vorhaben sieht die Entwicklung neuer Materialien zur Wasserstoff-Speicherung vor.
newscenter.lbl.gov

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der Bericht vom „Aachener Kolloquium“, auf dem der Diesel gefeiert – und die Zeichen der Zeit einmal mehr nicht erkannt wurden. Interessant an dieser Stelle noch die Aussage von Michael Krüger, Diesel-Chefentwickler bei Bosch: Ohne Diesel seien die aktuellen CO2-Ziele nicht zu erreichen, „sofern man von der Elektrifizierung mal absieht“. Da stellt sich schon die Frage, wie lange sich die Motoren-Entwickler das Absehen noch leisten wollen – oder können.
wiwo.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/04/14/zsw-zieht-erste-positive-zwischenbilanz-zu-power-to-gas-anlage/
14.04.2020 14:50