25.09.2017 - 14:30

„Raststätte der Zukunft“ an der A9 bei München eröffnet

tank-und-rast-raststaette-fuerholzen-ladestationen-01

Der Neubau der Raststätte Fürholzen West an der A9 nördlich von München wurde nun offiziell eröffnet. Die „Raststätte der Zukunft“ entstand innerhalb von neun Monaten und liefert neben Schnellstrom für Elektroautos auch Wasserstoff. 

Neben Benzin, Diesel, AdBlue sowie Auto- und Erdgas stehen dort auf über 1.700 Quadratmetern Gesamtfläche auch vier Schnellladestationen von innogy und eine Wasserstoff-Tankstelle von Linde bereit.

Die drei Triple Charger von Innogy verfügen über die gängigen Steckertypen (Typ 2, CHAdeMO und CCS) und liefern eine DC-Ladeleistung von 50 kW bzw. 43 kW am AC-Anschluss. Hinzu kommt eine CCS-Schnellladestation. Zudem besteht die Möglichkeit der späteren Erhöhung der Ladeleistungen an dem Standort. Die Schnelllader sind in einer kreisrunden Sonderfläche mit Überdachung aufgestellt – entkoppelt vom normalen Verkehr, was u.a. das Zuparken der Stationen durch Verbrenner verhindern soll.

  • tank-und-rast-raststaette-fuerholzen-ladestationen-02
    Die „Raststätte der Zukunft“ bietet gleich mehrere Schnelllader und eine Wasserstoff-Tankstelle.
  • tank-und-rast-raststaette-fuerholzen-ladestationen-03
  • raststaette-fuerholzen-a9-tankstelle-der-zukunft-innogy

Beim Neubau der Raststätte Fürholzen West achtete Tank & Rast auf Nachhaltigkeit und ein zukunftsweisendes Gesamtkonzept. So verfügt die Anlage über ein integriertes Wärme- und Stromerzeugungskonzept. Mithilfe einer ca. 7.200 Quadratmeter großen Photovoltaikfläche und eines Blockheizkraftwerks versorgt sich die Rastanlage mit Energie. Sie erzeugt sogar ein Energieplus, das in das Stromnetz eingespeist wird.
auto-medienportal.netpresseportal.detank.rast.de

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “„Raststätte der Zukunft“ an der A9 bei München eröffnet

  1. Jo

    50 kW ist Zukunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/09/25/raststaette-der-zukunft-an-der-a9-bei-muenchen-eroeffnet/
25.09.2017 14:58