Schlagwort:

28.08.2017 - 10:10

H2-Schiff MS innogy nimmt Fahrgastbetrieb auf

Die RWE-Tochter hat jetzt wie geplant auf dem Essener Baldeneysee die MS innogy mit CO2-neutralem Antriebssystem in den Fahrgastbetrieb gestellt. Es handelt sich um das erste Ausflugsschiff Deutschlands mit Methanol-Brennstoffzelle, die einen batteriegepufferten E-Motor speist. 

Weiterlesen
03.08.2017 - 15:42

Blockchain für die Abrechnung von eMobility-Services

An Bord des innogy Innovation Hub kümmert sich Dr. Michael Rüther um das Energiegeschäft von morgen. Mit dem Vortrag „Mobility Transaction Platform on Blockchain“ führte er die Teilnehmer der Konferenz Innovations(t)raum Elektromobilität 2017 in die Blockchain-Technologie ein.

Weiterlesen

EVS

13.07.2017 - 14:08

innogy übernimmt Betrieb von 103 Autobahn-Schnellladern

Die RWE-Tochter innogy übernimmt den Betrieb von Schnellladesäulen an 103 deutschen Autobahn-Raststätten von Tank & Rast. Das sieht ein nun geschlossener Kooperationsvertrag vor. Die von innogy betriebenen Schnelllader werden ausschließlich mit Ökostrom beliefert. 

Weiterlesen
06.07.2017 - 19:14

innogy gründet eMobility-Tochter in den USA

Die RWE-Tochter innogy will die Europa-Expansion von US-Konkurrent ChargePoint offenbar nicht unbeantwortet lassen – und greift nun ihrerseits mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den USA an. Die innogy e-Mobility US LLC wird ihren Sitz in Los Angeles haben. 

Weiterlesen

Autonomy Paris
— Textanzeige —
Autonomy & Urban Mobility Summit: Nach dem großen Erfolg der ersten Autonomy im vergangenen Jahr bringt das Event vom 19. bis 21. Oktober 2017 Vordenker, Unternehmer aus verschiedensten Industrien, Vertreter von Städten und Konsumenten in Paris zusammen. Dort werden sie gemeinsam die Mobilität der Zukunft gestalten! Alle Infos >>

15.06.2017 - 16:52

Eichamt verhindert neue Ladestationen in Berlin

In Berlin stehen bereits über zehn neue Ladesäulen sinnlos am Wegesrand, weil die Eichbehörde die Inbetriebnahme verhindert. In der Hauptstadt wird derzeit ein Eich-Exempel statuiert, das bundesweit Folgen haben könnte. Das gut gemeinte, bei Nutzern aber unbeliebte „Berliner Modell“ ist am Ende.

Weiterlesen
14.06.2017 - 14:38

Innogy liefert vier Schnelllader für A9-Raststätte

Tank & Rast setzt beim Neubau der Raststätte Fürholzen West an der A9 nördlich von München auf Schnelllader von Innogy. Die RWE-Abspaltung wird für diese „Raststätte der Zukunft“ vier Multi-Standard-Säulen installieren und betreiben. 

Weiterlesen
22.03.2017 - 11:40

Innogy zeigt mit innogized Poles vernetzte Laternen

Auf der CeBIT zeigt Innogy dem Publikum aktuell seine neuen “innogized Poles”. Die Multifunktionsmasten sind per Mobilfunktechnik von Vodafone vernetzt und bieten auch Lademöglichkeiten für Elektromobile. Daneben lassen sie sich auch noch als Wächter über Feinstaubwerte und das Verkehrsaufkommen einspannen.
innogy.com (PDF)

01.03.2017 - 12:13

Energieversorger planen Hunderte neue Ladestationen

Im Rahmen des neuen Bundesförderprogramms Ladeinfrastruktur, für das seit heute Anträge eingereicht werden können, wollen sich die großen Energieversorger wie Innogy, E.ON, Vattenfall und EnBW nach „Handelsblatt“-Informationen im großen Stil um Fördermittel bewerben. 

Weiterlesen
24.02.2017 - 11:18

Innogy plant Blockchain-Ladenetz

Der RWE-Ableger arbeitet angeblich an einer europäischen Roaming-Lösung zum Laden von E-Autos auf Basis des Datenbankprotokolls Blockchain. Innogy wolle seine Lösung im Frühjahr auf den Markt bringen und in einem nächsten Schritt ein europaweites Ladenetzwerk auf Blockchain-Basis aufbauen. 

Weiterlesen
10.01.2017 - 16:38

Bezahlsystem Car eWallet auf Blockchain-Basis

ZF, UBS und das Innogy Innovation Hub haben ein neues Bezahlsystem auf Blockchain-Basis entwickelt. Das automobile Portemonnaie der Zukunft heißt Car eWallet und soll besonders das Laden von Elektrofahrzeugen vereinfachen. Es erlaubt Nutzern die Bezahlung von Lade-, Park- und Mautgebühren.

Weiterlesen
20.12.2016 - 15:05

E.ON gründet eMobility-Geschäftsbereich

Nach Innogy (wir berichteten) gibt nun auch E.ON die Gründung eines neuen eMobility-Geschäftsbereichs bekannt. Ziel sei es, „eine führende Rolle beim Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa zu übernehmen“. 

Weiterlesen
16.12.2016 - 09:09

Volkswagen steigt bei Hubject ein

Nach den Premium-Herstellern BMW und Daimler beteiligt sich nun auch der Wolfsburger Konzern als Gesellschafter an der eRoaming-Plattform aus Berlin. Laut „Automobilwoche“ kauft sich VW, bisher näher an der Stadtwerke-Kooperation Ladenetz.de verortet, mit einem einstelligen Millionenbetrag ein. Siemens, Bosch, EnBW und Innogy bleiben an Bord.
automobilwoche.de, hubject.com, volkswagen-media-services.com

15.12.2016 - 17:25

RWE-Tochter Innogy mit eMobility-Sparte

Der Öko-Ableger der RWE bündelt seine elektromobilen Kräfte ab Januar im neuen Geschäftsbereich eMobility, die Managerin Elke Temme übernimmt die Leitung. Die E-Mobilität sei die Wachstumsstory überhaupt und nun die Zeit gekommen, fester anzupacken, so der Vorstand.
reuters.com, innogy.com

24.11.2016 - 08:14

UK, Volkswagen, Innogy, GeeZero, EcoDrive.

Hunderte Millionen für E-Mobilität: Die UK-Regierung hat Investitionen von bis zu 230 Mio Pfund in die Elektromobilität angekündigt. In ihrem Herbst-Programm sind allein 150 Mio Pfund vorgesehen, um 550 neue Elektro- und Brennstoffzellenbusse sowie viele E-Taxis auf die Straßen zu bringen. Zudem sollen 1.500 Busse umweltfreundlicher werden. Weitere 80 Mio Pfund fließen in die Ladeinfrastruktur.
businessgreen.com, uk.reuters.com, gov.uk (unter Punkt 13)

VW baut 290 US-Schnelllader: Als Teil der Wiedergutmachung des Diesel-Betrugs rüsten die Wolfsburger die Ladeinfrastuktur in den Staaten auf. Entlang der Hauptverkehrsrouten und in Städten sollen die 290 DC-Säulen entstehen und VW sucht noch nach einem Technologie-Partner.
automobilwoche.de

Neue Lade-App von Innogy: Nach dem Labeltausch ersetzt Innogy die bestehende RWE-App „e-kWh“ durch „eCharge“. Diese soll u.a. nächstgelegene Ladesäulen und deren Verfügbarkeit anzeigen, eine passende Route planen sowie einen besonders einfachen Zugang zum System und den Bezahloptionen bieten.
presseportal.de

BeeZero-Modelle für Münchner: Über die App „MVG more“ der städtischen Verkehrsgesellschaft lassen sich neben den Modellen von DriveNow, Car2Go und Stattauto nun auch die 50 Brennstoffzellen-Autos des Linde-CarSharings BeeZero finden. Selbiges freut sich inzwischen über 2.000 registrierte Nutzer.
mvg.de (App), automobil-industrie.vogel.de (BeeZero-Nutzer)

All-Inclusive-Elektromobilität: EcoDrive und GemNova haben für Tiroler Gemeinden ein Konzept zur All-Inclusive-Miete von E-Autos entwickelt. Ein mindestens über vier Jahre gezahlter monatlicher Betrag deckt dabei alle laufenden Kosten. Zur Wahl stehen der BMW i3, die B-Klasse ED und der Renault Kangoo Z.E.
meinbezirk.at

these_des_monats_nov16_300x250

22.11.2016 - 08:50

e-clearing.net, EmoTal, Innogy, Soest, Philippinen.

e-clearing.net partnert mit eViolin: Das niederländische Roaming-Netzwerk eViolin mit 140.000 Ladekarten-Nutzern und 40.000 Ladestationen soll mit der Roaming-Plattform e-clearing.net vernetzt werden. Damit soll die grenzüberschreitende Vernetzung zwischen Deutschland und den Niederlanden gelingen.
smartlab-gmbh.de

Neue E-Mobilservices: Die erste Phase des von der Uni Wuppertal geleiteten Verbundprojekts „EmoTal – Nutzerzentrierte Elektromobilität Wuppertal“ (wir berichteten) ist abgeschlossen. Dabei wurden u.a. ein Fitness-Programm für Pedelecs oder eine dynamische E-Autopolice entwickelt. Diese und weitere Innovationen werden in einem weiteren Projektjahr genauer analysiert.
wuppertaler-rundschau.de, uni-wuppertal.de

Teststart für Ladelaterne: Innogy hat im südwestfälischen Ense den ersten Laternen-Ladepunkt in Betrieb genommen und fühlt damit mal vor, „ob man das nicht großflächig ausprobieren kann“.
wdr.de

Elektro-Sightseeing in Soest: Die Altstadt kann ab April bequem und emissionsfrei aus einem E-Bus heraus begutachtet werden. Dann werden die „Soester Stadtrundfahrten“ Interessierte in 45 Minuten vollelektrisch an den Sehenswürdigkeiten vorbei chauffieren.
derwesten.de

Aus für E-Trikeprogramm der Philippinen: Eigentlich wollte die Regierung in einem 500 Mio Dollar schweren Projekt 100.000 Verbrenner-Trikes durch emissionsfreie Modelle ersetzen. Mangels interessierter Käufer und aufgrund der hohen Kosten wurde der Plan nun jedoch gestoppt. Mehr als die 1.600 bereits gebauten E-Trikes soll es nicht geben.
thestandard.com.ph

— Textanzeige —
Battery Testing Study 2016: Elektromobilität treibt die Bedeutung des Batteriemarktes in immer neue Höhen. Um so wichtiger wird die qualifizierte Prüfung von Batterien. Mit der Battery Testing Study 2016 liegt nun erstmals ein fundierter Marktüberblick über die Dienstleistungen von weltweit über 90 Batterie-Prüflaboren vor – ideal für Hersteller von Elektro-Fahrzeugen oder stationären Speichern. Die Studie bietet zudem Infos über Test-Standards, technisches Equipment und die weltweite Markt-Entwicklung.
cigno-network.com (Auszug als PDF), cigno-network.com (Bestellung), electrive.net (mehr Infos)

20.10.2016 - 08:14

Innogy, Solaris, Audi, Mobilar, OCPP.

Ladenetzwerk-Service für Bayern: Die RWE-Abspaltung Innogy und der bayerische Stadtwerkeverbund 17er Oberlandenergie kooperieren bei Ladeinfrastruktur für Kommunen: 17er berät bei der Standortwahl, plant und baut die Ladegeräte, zusammen mit Innogy werden diese dann mit Ökostrom betrieben. Zudem können Endkunden auch die Ladestationen anderer Innogy-Partner nutzen.
pv-magazine.de, news.innogy.com

Elektrobus-Aufträge für Solaris: Der polnische Hersteller hat in der Heimat gleich zwei volumenstarke Bestellungen zur Lieferung von insgesamt 42 E-Bussen erhalten. 22 Urbino Modelle von 8,9 bis 18 Metern Länge gehen nach Jaworzno. Die anderen 20 E-Fahrzeuge rollen nach Krakau.
omnibusrevue.de, newstix.de

Plug-in-Audis in der Bundeswehr: Der Flottendienstleister BwFuhrparkService hat 23 Audi A3 e-tron an die Standorte Wilhelmshaven, Friesland und Ostfriesland für die Langzeitnutzung übergeben. Zudem können ein weiterer A3 e-tron sowie ein BMW i3 aus dem BwCarsharing hinzugemietet werden.
autoflotte.de

200 E-Bikes für Zürich: Die Versicherung Mobiliar versucht sich mit dem Pilotprojekt Smide im Bikesharing. In Zürich stehen darüber 200 E-Bikes der Marke Stromer zur stationsungebundenen Anmietung per App zur Verfügung.
bellevue.nzz.ch

Globaler Standard für Ladestationen: Das OCPP will bekanntlich einen internationalen Interoperabilitätsstandard für Ladedaten etablieren. Folgende Firmen wirken dabei mit: ABB, Allego, EV-Box, EVgo, Mennekes, Schneider Electric, Siemens und The New Motion (vollständige Liste). Im Oktober 2017 soll die neue Software-Version OCPP 2.0 dann veröffentlicht werden.
prweb.com, openchargealliance.org

18.10.2016 - 07:46

Innogy, Renault, EnBW, Living Lab Smart Charging, Tritium, Taiyuan.

Innogy startet E-Carsharing: Es gibt kein Geschäftsmodell för öffentliche Ladeinfrastruktur? Dann stellen wir halt noch ein E-Auto daneben, dachte sich wohl die RWE-Abspaltung Innogy und steigt jetzt in den Carsharing-Markt ein. Im Rahmen des eCarSharing können Kunden über einen monatlichen Tarif Elektroautos wie den BMW i3 oder Nissan Leaf für bestimmte Zeiträume fest buchen. Zielgruppe sind Kommunen oder Firmen, nutzbar ist es aber auch privat. Als Partner fungiert Drive Carsharing.
flotte.de, presseportal.de

Laderzugang durch Renault-App: Zusammen mit Bosch haben die Franzosen den kostenlosen „Z.E. Pass“ entwickelt. E-Autofahrer können darüber mit einer RFID-Chipkarte und einer App an aktuell rund 4.000 öffentlichen Ladestationen in Deutschland die Preise einsehen und ohne Anmeldung bargeldlos Strom beziehen. Renault will das Angebot bald auf ganz Europa ausdehnen.
firmenauto.de, n24.de

Ihre 700 Ladepunkte hat die EnBW jetzt mit dem Direktbezahlsystem intercharge direct von Hubject ausgestattet und ermöglichst somit bereits das spontane Laden ohne vorherigen Vertragsabschluss.
hubject.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechWerkstattgespräch „Die Vision von der Brennstoffzelle“ – 24. November 2016: Brennstoffzellenfahrzeuge sind alltagstauglich – aber sind sie auch schon serienreif? Sind Vertrieb und Werkstätten vorbereitet? Funktionieren die Wasserstofftankstellen zuverlässig? Wie geht der Ausbau der Infrastruktur voran? Kurzum: Wird die Brennstoffzelle auf der Straße Wirklichkeit oder bleibt sie eine Vision? Antworten gibt es beim e-mobil BW Werkstattgespräch. Diesmal mit Daimler, Linde, Netze BW, SSB, thinkstep und Wenger Engineering. Jetzt anmelden: e-mobilbw.de

Ladestationen mit Öko-Stromspitzen versorgen: Das ist das Ziel der niederländischen Initiative „Living Lab Smart Charging“. So sollen intelligente Ladesäulen die Elektroautos vorzugsweise dann laden, wenn Grünstrom im Überfluss vorhanden ist. Schon 325 Gemeinden, die 80 Prozent aller öffentlichen Ladestationen stellen, sind der Initiative beigetreten.
emobilserver.de

Neue Ladetechnik: Der australische Ladeinfrastruktur-Anbieter Tritium zeigt auf der heute startenden eCarTec in München drei neue DC-Ladelösungen. Je nach Netzanschluss und Nutzungstyp kann man zwischen drei Leistungsklassen wählen: Veefil UT 50kW, Veefil WP 22kW und Veefil 12kW.
greencarcongress.com, reneweconomy.com.au

Taiyuan’s neue E-Taxis: In der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shanxi wurden nicht weniger als 8.000 Verbrenner-Taxis der alten VW-Garde gegen subventionierte E-Taxis des Typs BYD e6 eingetauscht. Dazu werden 1.800 Ladestationen aufgebaut: Insgesamt werden deutlich über 120 Mio Dollar investiert, um die extrem schlechte Luftqualität in der Kohle-Hochburg zu verbessern.
bloomberg.com

11.10.2016 - 07:54

Innogy, Bayernwerk, München, AVIC Jonhon, Air Liquide.

Innogy-Lader für Kalifornien? Nach ihrem Börsengang plant die RWE-Abspaltung Innogy u.a. umfangreiche Investitionen in den USA. Neben der Produktion von Strom aus Sonne und Wind steht dabei auch die Ladeinfrastruktur im Fokus. Man habe kürzlich „die kalifornische Regulierungsbehörde davon überzeugen können, bei Ladesäulen für Elektroautos die technischen Normen und Standards aus Deutschland zu übernehmen“, sagte Innogy-Chef Peter Terium der „Welt am Sonntag“. Viel Spaß mit dem Eichrecht, liebe Amerikaner!
welt.de

Bayernwerk setzt auf E-Mobilität: Die angekündigte Elektro-Offensive der E.ON-Tochter Bayernwerk wird konkret: 28 neue Renault Zoe sind ab sofort an den Standorten des Energieunternehmens im Einsatz. Zudem stattet das Bayernwerk 19 Netzcenter mit öffentlich zugänglichen Ladesäulen aus.
mynewsdesk.com

Strom-Offensive in München? Die Stadt München will ihren Pkw-Fuhrpark sukzessive bis spätestens 2030 auf E-Antriebe umstellen. Einen entsprechenden Beschluss wird der Stadtrat laut „Münchner Merkur“ morgen fassen. 70 E-Fahrzeuge sollen allein bis Ende 2017 beschafft werden.
merkur.de

Sino-schweizerisches Lade-Bündnis: Der chinesische Konzern AVIC Jonhon hat das Schweizer Startup Juice Technology als strategischen Joint-Venture-Partner für E-Mobility in Europa ausgewählt. Beide Unternehmen wollen gemeinsam „wegweisende“ AC- und DC-Ladestationen entwickeln.
moneycab.com

H2-News von Air Liquide: Der Industriegas-Spezialist hat eine Website gestartet, um der Öffentlichkeit die Vorteile von Wasserstoff näher zu bringen. Zudem hat Air Liquide in Kooperation mit der California Fuel Cell Partnership mit dem ‚Hydrogen Station Finder“ eine App für H2-Infrastruktur entwickelt.
greencarcongress.com, letscleartheair.com (Website); itunes.apple.com, play.google.com (App)

01.07.2016 - 08:17

Klimaschutzplan 2050, Amerika, PSA, Iran, Toyota, Ford, innogy.

„Ab 2030 weitgehend alternative Antriebe“ sieht der vom Umwelt- und Wirtschaftsministerium abgestimmte Entwurf zum „Klimaschutzplan 2050“ vor. Demnach sollen ab 2030 zugelassene PKW und kleine Nutzfahrzeuge überwiegend elektrisch oder durch regenerative Energien erzeugte Kraftstoffe angetrieben werden. Auch Wasserstoff soll zur CO2-Reduktion im Verkehr beitragen. „In den kommenden ein bis zwei Jahren“, soll die Verkehrswende genauer skizziert werden. Wir sind gespannt!
faz.net, taz.net, yahoo.com

Umweltplan für Amerika: Mit Barack Obama, Justin Trudeau und Enrique Peña Nieto haben sich auch die Staatschefs der USA, Kanada und Mexiko auf einen Aktionsplan gegen den Klimawandel verständigt. Bis 2025 soll der Strom etwa zu 50 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen. Zudem sollen Nutzfahrzeuge weniger CO2 emittieren, Regierungsflotten verstärkt elektrifiziert und die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden. Soll heißen: Auch in Amerika kommt die Verkehrswende voran.
greencarcongress.com

Erste Details zu PSA-Elektroplänen: Bis 2021 wollen die Franzosen vier reine Elektroautos und sieben Plug-in-Hybride neu auf den Markt bringen (wir berichteten). Unter der Marke Citroën rollt laut Chefin Linda Jackson 2019 ein E-Modell im B-Segment zum Kunden. Ein Jahr später folgt dann eines im nächst größeren kompakten C-Segment.
autocar.co.uk

— Textanzeige —
intellicar-anzeige-180x150-sPlatooning, LiDAR und Head-Up-Displays sind Ihre Themen? Unser Newsdienst „intellicar weekly“ informiert Sie kurz und knackig zu den aktuellsten Themen rund um Connected Cars und autonomes Fahren. Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik sind mit intellicar.de auf der richtigen Spur. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier die aktuelle Ausgabe als Leseprobe: www.intellicar.de

Elektro-Starthilfe für Iran: Die Südkoreaner stehen anscheinend mit dem eher unbekannten iranischen Autobauer Iran Khodro im Gespräch. Laut „Bloomberg“ geht es dabei um die Entwicklung und den Bau von 60.000 Elektroautos für den Iran bis 2023. LG soll Batterien, weitere Komponenten und auch Ladestationen beisteuern.
bloomberg.com

Mehr Rückrufe bei Toyota und Ford: Erst vorgestern hatten die Japaner 1,43 Mio Hybridautos wegen Problemen bei Airbags in die Werkstätten zurückgerufen. Nun müssen weitere 2,87 Mio Fahrzeuge wegen möglicher Mängel am Tank überprüft werden, darunter der Auris, Corolla, Prius und der Lexus CT200h. Rückrufe gibt es derweil auch beim Ford Focus Electric, wo das Getriebe Ärger macht.
tagesschau.de (Toyota), cnet.com (Ford)

Großaktionär gegen Musk: Für Tesla-Großaktionär CtW Investment steckt in dem E-Autobauer und dem geplanten Übernahmekandidaten SolarCity zu viel „Elon-Musk-Dominanz“. Die Gruppe will, dass Musk von einem seiner Posten (Chairman und CEO) bei Tesla zurücktritt. Zudem will CtW den SolarCity-Deal kritisch prüfen.
reuters.com, autonews.com

RWE sortiert E-Mobilität nicht aus, sondern um: Ein Wort kann den Unterschied ausmachen und wir haben gestern mit der falschen Überschrift reichlich Verwirrung gestiftet. (Sorry dafür!) Doch die Konkurrenz hat die Sektkorken zu früh knallen lassen: Die Elektromobilität wandert als Geschäftsbereich wie berichtet zur RWE-Zukunftsabspaltung innogy, wie auch ein Blick auf die Webseite veranschaulicht.
innogy.com