03.06.2020 - 13:49

Enel X schließt Roaming-Abkommen mit Allego, Bosch und Innogy

Der italienische Energieversorger Enel hat über seine Tochterfirma Enel X eRoaming-Vereinbarungen mit Allego, Bosch und Innogy geschlossen. Das Enel-X-Netz wächst damit von 10.500 auf über 30.000 öffentliche Ladepunkte.

Über die Plattform von Hubject können Nutzer der Enel-App JuicePass damit nun auf 19.500 weitere Ladepunkte in Belgien, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden zurückgreifen, ohne neue Verträge schließen zu müssen. Enel X hatte sich im vergangenen September an Hubject beteiligt.

Der Großteil der neuen Ladepunkte entfällt auf Allego, das Netz der Niederländer verfügt in der EU über mehr als 15.000 öffentliche Ladestationen. Darunter sind laut Enel X auch 200 Ladepunkte mit mehr als 175 kW und über 1.000 mit Ladeleistungen von 50 bis 175 kW. Innogy hat rund 4.000 öffentliche Ladepunkte an das Hubject-Netzwerk angebunden. Bosch steuert rund 550 Ladepunkte bei.

„Wir werden mit Blick auf die Zukunft weiterhin ähnliche eRoaming-Initiativen starten, um die wirtschaftliche Erholung durch unser nachhaltiges Geschäftsmodell zu fördern“, sagt Francesco Venturini, CEO von Enel X. „Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir auch die enormen Möglichkeiten des Hubject-Netzwerks nutzen, um eine echte europaweite elektrische Autobahn zu schaffen, die die Europäer durch diese herausfordernde Zeit zu einer wirklich offenen Gesellschaft führen wird.“

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

An einer anderen Stelle in der Mitteilung gibt Enel X auch einen Ausblick darauf, welches Wachstum Venturini anpeilt: Dort ist von derzeit 100.000 Ladepunkten von Enel X die Rede, hier sind allerdings auch private Ladepunkte an Häusern und bei Unternehmen eingerechnet. Diese Zahl soll bis 2022 auf 736.000 Ladepunkte steigen – die Verteilung zwischen öffentlichen und privaten Ladepunkten wird aber nicht genannt.

Enel X betreibt eigene Ladepunkte in seinem Heimatland Italien, aber auch in Spanien und Rumänien. Hinzu kommen mehrere Roaming-Abkommen, damit JuicePass-Nutzer auch in anderen europäischen Ländern laden können – etwa in Österreich, Belgien, die Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn und Irland.
enelx.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Mitarbeiter (m/w/d) für die Digitalisierung der Mobilität, Wirtschaftsverkehr, Fahrzeugbau

Zum Angebot

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/06/03/enel-x-schliesst-roaming-abkommen-mit-allego-bosch-und-innogy/
03.06.2020 13:26