07.12.2017

Toyota produziert Wasserstoff aus Bioabfällen

toyota-project-portal-h2-lkw

Toyota hat auf der L.A. Auto Show den Bau einer Megawatt-Brennstoffzellenanlage (Tri-Gen) am Hafen von Long Beach in Kalifornien angekündigt. Diese soll Elektrizität und Wasserstoff aus landwirtschaftlichen Bioabfällen erzeugen. 

Die Anlage soll ab 2020 nicht weniger als 2,35 Megawatt Strom sowie 1,2 Tonnen Wasserstoff pro Tag produzieren. Mit dem Strom könnten rund 2.350 mittelgroße Haushalte versorgt werden. Der Wasserstoff reiche für den täglichen Bedarf von fast 1.500 Fahrzeugen. Dieser soll vor allem zur Betankung der BZ-Fahrzeuge von Toyota genutzt werden. Es profitieren also der Mirai und der H2-Lkw. Der 40-Tonner soll täglich rund 320 Kilometer zurücklegen, um Waren von den Häfen in Los Angeles und Long Beach zu umliegenden Bahnhöfen und Lagerhäusern zu bringen.

Tri-Gen wurde von FuelCell Energy mit der Unterstützung des US-Energieministeriums und den kalifornischen Behörden wie dem California Air Resources Board, dem South Coast Air Quality Management District, dem Orange County Sanitation District und der University of California at Irvine entwickelt
greencarcongress.com, toyota.com




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.