07.07.2018

Neue Details zum Nissan Leaf mit 60-kWh-Akku

evtec-nissan-leaf-60-kwh-charging

Die schon seit vielen Monaten kursierenden Gerüchte, dass Nissan den Leaf nächstes Jahr mit 60-kWh-Akku und höherer Ladeleistung bringen wird, erhalten neue Nahrung: Ein vom Schweizer Ladeinfrastruktur-Spezialisten EVTEC getwittertes Foto zeigt offenbar einen Prototyp des 60-kWh-Leaf, der via CHAdeMO mit 102 kW geladen wird. 

Neben der Verdopplung der Schnellladeleistung soll der Leaf aber auch ein Upgrade bei der AC-Ladeleistung erhalten. Nissan könnte beim neuen Modell auf ein dreiphasiges Onboard-Ladegerät setzen. Bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

Bei der aktuellen Generation des Leafs setzt Nissan noch auf Zellen aus der eigenen Produktion. Der Verkauf der Sparte AESC wurde kürzlich abgeblasen. Beim Leaf mit dem 60 kWh großen Akku sollen hingegen Zellen von LG Chem zum Einsatz kommen. Auch ein Thermomanagement wird erwartet. Denn bisher wird die Schnellladeleistung bei mehreren Ladevorgängen hintereinander aufgrund der Hitze-Entwicklung deutlich reduziert. Dieses Problem – die Anwender nennen es #Rapidgate – soll mit einem Thermomanagement der Vergangenheit angehören. Eine weitere Neuerung wird es offenbar auch beim Antrieb geben. Die Japaner könnten eine 160 kW starke E-Maschine im 2019er-Leaf verbauen. Bleibt nur noch abzuwarten, wann Nissan die neue Version bestätigt.
electrek.co, twitter.com

Jobmarkt für Elektromobilität

Stellenanzeigen

Sales Manager Europe (m/w) - EBG compleo

Zum Angebot

Doktorand/in Prozessentwicklung zur Fertigung hochperformanter E-Antriebe - Porsche

Zum Angebot

Freiberufliche/r Online-Redakteur/in (bilingual) - electrive.net / electrive.com

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

6 Kommentare zu “Neue Details zum Nissan Leaf mit 60-kWh-Akku

  1. Sollte ein dreipasiges Onboard-Ladegerät (11 kW oder besser 22 kW, wie Zoe), dann wäre für ich dieser Leaf mit 60 kWh auch als Hauptauto (hab bereits einen Leaf 1, 2015, Zweitauto, sehr zufrieden) interessant. Auf genau dieses Auto warten, glaub ich, sehr viele e-Autointeressenten!

  2. Ich fahre den Leaf2 mit 40KWH Batterie und warte auf die 60er Version. Wenn er 3 Phasig läd nehme ich ihn wenn nicht wird es ein anderer…

  3. Wäre gut, wenn sie endl. mal 3phasige AC-Ladung reinmachen. Sind ja in D nur 20A Schieflast erlaubt, weswegen bei 1phasig dann nur max. 4,6kW mögl. sind. Ist auch wichtig weil Chademo-Lader halt nicht so verbreitet sind (vor allem >50kW) wie CCS – was sie aber auch mal anbieten könnten…

    Aber ich hoffe mal, dass die Akku-Degradation nicht so furchtbar schlimm ist wie bei den kleineren Akku-Varianten…

    notting

    • Praktisch reichen doch 4,6 kW für über 90 % der Kunden völlig aus, denn damit kann der Akku jede Nacht (Annahme 19.00 bis 07.00 Uhr, also 10 h) um knapp 80 % (also von 20 % auf 100 %) und 230 km Reichweite aufgeladen werden. Wer hat höhere durchschnittliche tägliche Fahrleistungen, und wäre für diese Kunden gegenwärtig nicht ein anderer Antrieb sinnvoller? Wichtiger fände ich die Ausstattung der Fahrzeuge für den europäischen Markt mit CCS. Das wird mutmaßlich mit der nächsten Fahrzeuggeneration kommen, weil die japanischen Herstellen erkennen dürften, dass sie in Europa und China Chademo mittel- und langfristig nicht durchsetzen können.

    • Kann ich nur zustimmen .
      Dreiphasig zu 10A würde sehr angenehm für das Haus-Stromnetz sein und dennoch schneller laden als jetzt 16A auf einer Phase.

      Sollte der 60er kommen, mit temperierter Batteri und 3phasiger lademöglichkeit auf 10A bis 16A (einstellbar im Auto) wäre es super.

      10x3x230=6,9kW ladeleistung
      für uns reicht das locker

      Ist eine abestellung schon mal sicher.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/07/07/neue-details-zum-nissan-leaf-mit-60-kwh-akku/
07.07.2018 14:11