22.11.2018 - 11:49

Sion erhält Antrieb von Continental / Akku wird teurer

sono-motors-sion

Continental wird die elektrische Antriebseinheit für das Solar-Elektroauto Sion von Sono Motors bauen und dabei den Motor, die Leistungselektronik und das Getriebe in einem kompakten System liefern. Derweil wird die Batterie wesentlich teurer als gedacht.

Insgesamt rund 260.000 Einheiten des Elektroautos will das Startup ab Ende 2019 bei einem europäischen Auftragsfertiger produzieren lassen. Welches Unternehmen das sein wird, ist weiter unklar. Dafür macht Sono Motors nun einen Zuliefervertrag mit Continental für dessen Antrieb publik. Das System erbringt nach Aussage der Münchner bessere Leistungswerte als die bisher vorgestellten Prototypen. So wird der E-Motor des Serienfahrzeugs über ein höheres Drehmoment von 290 Nm und eine verbesserte Spitzenleistung  von 120 kW verfügen. Außerdem ist mit der Entscheidung für die Antriebseinheit von Continental nun klar, dass der Sion einen Frontantrieb bekommt. „Wir können es kaum erwarten, dieses Fahrgefühl nächstes Jahr in unserem Sion zu erleben“, äußert CEO und Co-Gründer Jona Christians. Der Stand der Reservierungen sei auf rund 8.800 gestiegen.

Neuigkeiten gibt es auch zur Batterie, die von ElringKlinger stammt und laut Sono Motors eine Kapazität von 35 kWh bieten und eine WLTP-Reichweite von 255 km ermöglichen wird. Allerdings kündigt der Hersteller an, dass der Energiespeicher wohl deutlich teurer ausfällt als ursprünglich angekündigt: Da 2016 Batteriepreise von unter 100 Euro pro kWh für das Jahr 2020 prognostiziert worden waren, hatte Sono Motors den Preis für den Akku des Sion seinerzeit auf rund 4.000 Euro geschätzt. Die steigende Nachfrage auf dem E-Auto-Markt habe dazu geführt, dass der Zellpreis nicht im erwarteten Umfang gefallen ist, schreibt das Startup in einem Newsletter. Deshalb müssten die Erwartungen nun auf 9.500 Euro angepasst werden. Zum Einsatz kommen werden 51Ah-PHEV-II-Zellen, die sich laut den Münchnern „durch die mit Abstand beste Energiedichte“ auszeichne, die bislang im Markt sei, außerdem falle der Kobaltgehalt deutlich geringer als üblich.

Dennoch: Bedenkt man, dass der Debütstromer selbst rund 16.000 Euro kostet und mit Batterie ursprünglich eigentlich nicht über die 20.000 Euro-Marke steigen sollte, wird das Ausmaß dieser Entwicklung deutlich: Der Sion könnte bei einem Gesamtpreis von 25.500 Euro landen – und damit auf dem Niveau des VW ID., wie „Edison“ treffend bilanziert. Immerhin soll es neben dem Batteriekauf auch weiterhin die Möglichkeit geben, die Batterie zu mieten und zwar für 90 bis 140 Euro.
presseportal.de

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

7 Kommentare zu “Sion erhält Antrieb von Continental / Akku wird teurer

  1. jogi54

    Die 51Ah-PHEV-II-Zellen dürften jetzt eher die teureren sein, die man einsetzen kann.

    Andererseits, 35kWh PV-Batterie in Form von Tesla Speichern (14kWh – 7700€) kosten auch schon 19.250€ und mit denen könnte man nicht fahren, und ne PV haben die auch nicht dabei – mit dem Sion hat man alle 3 Vorteile.

    • Exsion

      ja nur nicht die Zyklen und schon gar keine zufriedenstellende Leistungsgarantie,
      und wenn ich schon die angeblich besten Zellen verwende, dann könnte ich auch 8 Jahre Garantie geben bzw. 300.000
      Aber nur teure Zellen verwenden, für die ich mich nicht traue eine marktübliche Garantie zu geben, finde ich nicht vertrauenserweckend 9500E für 2Jahre…

  2. Marc E.

    Ein sensationeller und kompakter E-Antrieb den Continental hier liefert.
    Jetzt auch in einem innovativen Fahrzeug von einem Start-Up aus Deutschland.
    Klasse !

  3. Bernd Rinne

    Die Euphorie lässt drastisch nach, denn die einstmals versprochenen max. 20.000 € Gesamt- kosten werden, so wie es jetzt aussieht nicht eingehalten. Man fragt sich in diesem Zusammenhang, was wurde eigentlich beim 8 jähr. Vertragsabschluss dem Batteriehersteller vorgegeben? Eine geringfügige Erhöhung bis ca. 15% hätte man ja noch verkraften können, aber eine Erhöhung um fast 240% und dann noch mit nur 35 KW Speicherkapazität, schlägt doch wohl dem Fass den Boden aus. Ich bin jedenfalls sehr enttäuscht, obwohl der Deal mit Conti wieder für sich spricht. Meine ehemals getroffene Entscheidung und Order steht jetzt jedenfalls auf wackeligen Füssen!!

  4. L.Richter

    Da die Garantiezeit für mich nicht gerade vertrauenerweckend, im direkten Vergleich mit anderen Anbietern erscheint, Überzeugt mich dieses Zellenformat nicht so ganz!
    Laut einer Studie des Fraunhofer Institutes scheint dieses gewählte Format nicht das vorteilhafteste zu sein?
    Vielleicht könnte diese Studie dem Sion ein bessere Alternative erbringen? Da mittlerweile viel über diese Themen geschrieben wird und dass sicherlich auch nicht ganz ohne Lobbymus, wäre eine eigene Analyse der vorhandenen Studien sicherlich nicht falsch! In der Hoffnung auf eine Sinnvolle Ausstattung, eines bezahlbaren Sion. Viel Erfolg

  5. Marco

    Den Akkus in den Fahrzeugpreis nicht einzupreisen. Mit der Aussicht einen Akku für 4000 EUR zu bekommen. Und nun bestellt mal… Nun mal eben mehr als das doppelte. So kann man Reservierungen auch bekommen. Ein Schelm der böses dabei denkt.

  6. Friedrich Andreas

    Mal eben kurz geblitzt. Ich bin auch kein Schelm der irgendwas vermutet, sondern befürchtet .Marktbeobachtungen müssen ständig gemacht werden und bei diesem hochkarätigen Team kanns ja nicht nur Träumer geben.
    Schwache Vorstellung !!
    Schlechter Marketingtrick .

    Habe 2 von den Autos reserviert…..will die jemand haben ??

    Bleib meinem ZOE treu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/11/22/sion-erhaelt-antrieb-von-continental-akku-wird-teurer/
22.11.2018 11:01