07.12.2018

Wiesbaden erhält vom Bund 14,5 Mio Euro für E-Busse

eswe-wiesbaden-bus-symbolbild

Wiesbaden hat vom Bund die Förderzusage zur Anschaffung von 56 Elektrobussen bekommen. Darauf hatte man in der hessischen Landeshauptstadt schon ungeduldig gewartet. Die E-Busse gehören zu einer größeren Beschaffungsmaßnahme von insgesamt 220 Exemplaren.

Bekanntlich plant die Verkehrsgesellschaft ESWE den ÖPNV in Wiesbaden ab 2022 vollständig emissionsfrei zu betreiben. Mit 14,5 Mio Euro hat die Stadt nun nach eigenem Bekunden einen ersten Zuschuss „in Maximalhöhe“ bekommen. Beantragt hat sie insgesamt 60 Mio Euro, verteilt auf die kommenden vier Jahre.

Ursprünglich wollte die ESWE die ersten rund 50 Elektrobusse bereits im kommenden Jahr auf die Straße schicken. Doch aus letzterem Zeitplan wird wohl nichts. Denn zum einen hakte es an besagtem Förderbescheid, zum anderen musste die europaweite Ausschreibung im September verlängert werden. Dabei handelte es sich bereits um die zweite größere Verzögerung im Zuge der Ausschreibung. Bereits Mitte des Jahres stellte die ESWE fest, dass die bis dato eingegangenen Angebote nicht vergleichbar waren, weshalb sie zunächst einen detaillierten Anforderungskatalog zusammenstellte.

– ANZEIGE –

Mennekes Eichrecht

Da noch immer von vier Busherstellern die Rede ist, die aktuell im Rennen um den Zuschlag sind, ist davon auszugehen, dass es sich weiterhin – wie im Sommer publik geworden ist – um BYD, Daimler, Solaris und VDL handelt. Bei der Ausschreibung geht es neben der Lieferung der E-Bus-Flotte auch um die gesamte Ladeinfrastruktur.

Die Beschaffung der Busse ist derweil nicht die einzige „Baustelle“ der ESWE: Gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden will der Verkehrsbetrieb nun die erste von zunächst zehn Bushaltestellen zu sogenannten Mobilitätsstation ausbauen. Diese beinhalten künftig unterschiedliche multimodale Angebote: Neben der Verknüpfung von Bus- und Schienenverkehr zählen dazu u.a. Fahrradvermietsystem, Carsharing-Angebote oder E-Ladestationen.

Erst vor Kurzem hat die ESWE zudem den angekündigte Aufbau von 20 neuen Ladestationen in Wiesbaden abgeschlossen. Damit betreibt sie nun insgesamt 47 öffentliche Ladestationen mit 86 Ladepunkten im Raum der hessischen Landeshauptstadt. Außerdem hat das Unternehmen im Oktober im Rahmen des ÖPNV-Projekts H2Bus Rhein-Main in einer gemeinsamen Beschaffungsaktion mit Frankfurt und Mainz insgesamt elf H2-Busse bestellt. Vier davon sollen in Wiesbaden zum Einsatz kommen.
wiesbadener-tagblatt.dewelt.de (E-Busse), eswe-verkehr.de (Mobilitätsstationen)

– ANZEIGE –

Hugo Benzing

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Expert eMobility (m/w/d) - ABL

Zum Angebot

Strategic Account Manager (m/f/x) - Hubject

Zum Angebot

Manager/-in E-Mobility - Schwerpunkt Automobilindustrie - Porsche Consulting

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/12/07/wiesbaden-erhaelt-145-mio-euro-vom-bund-fuer-e-busse/
07.12.2018 14:57