28.01.2019 - 12:10

Luxemburg stellt bei Förderung auf ein Prämienmodell um

Die Regierung Luxemburgs strukturiert ihre Elektromobilitäts-Subventionen in diesem Jahr um. So wird das bisherige Modell der Steuererleichterungen durch ein neues System mit gezielten Zuschüssen ersetzt. Die Prämien rangieren je nach Fahrzeugtyp zwischen 5.000 und 300 Euro.

Reine Elektroautos und Transporter (Batterie-elektrisch oder mit Brennstoffzelle) werden 2019 mit 5.000 Euro bezuschusst, Plug-in-Hybride mit 2.500 Euro. Der Kauf elektrischer Motorräder und Roller wird mit bis zu 500 Euro gefördert, Pedelecs mit bis zu 300 Euro. Von der Förderung ausgenommen sind E-Tretroller.

Der seit 2017 gewährte Steuernachlass umfasste übrigens ebenfalls 5000 Euro. Die neue Regelung gilt seit Jahresanfang für in Luxemburg gemeldete Neuwagen. Anträge können bei der l’Administration de l’environnement gestellt werden – und zwar innerhalb von sieben Monaten nach der Erstzulassung beantragt.  Am Jahresende will die Regierung Bilanz ziehen, um über eine Weiterführung des novellierten Systems zu beraten.
lessentiel.lu, tageblatt.lu

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w)

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Luxemburg stellt bei Förderung auf ein Prämienmodell um

  1. Grethen Jérôme

    Hallo Frau Werwitzke,

    leider hat sich in ihren Artikel einen Fehler eingeschlichen:

    Sie schreiben, dass die Prämie innerhalb der ersten sieben Monate anzufragen ist.
    Das stimmt nicht ganz, da es auf der Internetseite der verlinkten Tageszeitung „Tageblatt“ wie folgend heisst: „(…)Die Autos müssen mindestens sieben Monate auf den Halter angemeldet sein – dieser muss einen Wohnsitz in Luxemburg haben.“

    In anderen Worten kann man erst die Prämie beantragen, nachdem man das neue E-Auto 7Monate auf sich angemeldet hat (und in Luxemburg residiert).

    Liebe Grüsse aus Luxemburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/01/28/luxemburg-stellt-bei-foerderung-auf-ein-praemienmodell-um/
28.01.2019 12:08