03.05.2019 - 12:24

UK: Ausschuss für Vorverlegung des Verbrenner-Verbots

united-kingdom-uk-london-flag-flagge-pixabay

Der Plan der britischen Regierung, den Verkauf neuer Benzin- und Dieselfahrzeuge ab 2040 zu verbieten, wird von Regierungsberatern als zu wenig ambitioniert bewertet. Der Ausschuss für Klimawandel rät, diesen Zeitpunkt auf 2030 vorzuverlegen, spätestens aber 2035.

Zur Begründung wird angeführt, dass damit zu rechnen sei, dass die Anschaffungskosten für Elektroautos etwa im Jahr 2024 das Niveau jener von Benzin- oder Dieselfahrzeugen erreichen dürften. Mit der Aussicht auf Einsparungen bei Kraftstoff und Wartung sei dann mit einer hohen Nachfrage für E-Fahrzeuge zu rechnen. Trete das Verbrenner-Verbot erst 2040 in Kraft, würden noch bis nach 2050 ältere Benzin- und Dieselmodelle auf den Straßen sein, argumentieren die Berater.

Allerdings sehen auch sie einige Punkte kritisch: So muss ihrer Auffassung nach die Installation von Ladepunkten deutlich beschleunigt werden, um der kommenden Nachfrage gerecht zu werden. Außerdem haben die Mitglieder des Gremiums Bedenken, dass weltweit genug Kobalt gefördert wird, um Batterien im großen Maßstab zu fertigen. Deshalb empfehlen sie ein Verbrenner-Verbot eventuell erst ab 2035 statt 2030.

– ANZEIGE –

Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

Entschiedener Gegner dieses Vorstoßes ist Edmund King, Präsident der britischen Automobile Association. Er ist der Meinung, dass die Preise von Elektroautos – so denn genügend Ressourcen für deren Massenfertigung vorhanden seien – die Preise von Benzinern erst in den späten 2020er Jahren unterbieten werden und folgert: „Unterm Strich sind wir der Meinung, dass das Ziel für 2040 schon richtig ist und die Industrie und die Regierungen auch dann noch vor genügend Herausforderungen stellt.“

Das britische Verkehrsministerium hat laut der BBC bereits signalisiert, den Zeitpunkt für das Verbrenner-Verbot möglicherweise vorzuziehen. Schottland hat sich übrigens unlängst ambitionierte Ziele gesetzt: Dort sollen ab 2032 nur noch BEV- und PHEV-Neuwagen erlaubt sein.

Die Abgeordneten des britischen Parlaments haben diese Woche unterdessen den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Der Beschluss ist allerdings eher symbolischer Natur, weil die Regierung dadurch nicht rechtlich zum Handeln gezwungen wird.
bbc.com (Verbrenner-Verbot), bbc.com (Klimanotstand)

– ANZEIGE –

ELECTRIFIC - fahr smarter, lade grünerDie erste App für Elektrofahrer, mit der die Elektromobilität hält, was sie verspricht: Entwickelt von einem EU Forscherteam zeigt sie an, wo und wann man auf einer Strecke “grün” laden kann – also mit hohem Anteil erneuerbaren Stroms. Über eine Verlosung können 100 Nutzer, die “grün” laden, Gutscheine bekommen.
Hier geht’s zur App >>

Stellenanzeigen

(Junior) Sales Manager im technischen Vertrieb – B2B E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Standort Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “UK: Ausschuss für Vorverlegung des Verbrenner-Verbots

  1. Bartholomäus Steiner

    Die Planungssicherheit im Verbrenner-Bereich bröckelt dahin. Ausgezeichnet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/03/uk-ausschuss-fuer-vorverlegung-des-verbrenner-verbots/
03.05.2019 12:24