17.10.2019 - 11:04

PSA bestätigt E-Versionen für Peugeot Expert und Citroën Jumpy

peugeot-expert-citroen-jumpy-symbolbild

Der französische PSA-Konzern hat jetzt bestätigt, dass ab dem kommenden Jahr neben dem Opel Vivaro auch für die Modelle Peugeot Expert und Citroën Jumpy als rein elektrisch angetriebene Varianten auf den Markt kommen werden.

Die E-Versionen der leichten Nutzfahrzeuge werden mit zwei Akkugrößen (50 und 75 kWh) angeboten und sollen damit Reichweiten von 200 bzw. 300 Kilometer (gemäß WLTP) erreichen. Preise nennt PSA allerdings noch nicht. „Ohne Kompromisse bei den Funktionen einzugehen, wird die Modellreihe dazu beitragen, unsere führende Position in diesem Segment in Europa zu stärken“, sagt Xavier Peugeot, Senior Vice President des Geschäftsbereichs Light Commercial Vehicles der Groupe PSA.

Im Jahr 2021 will PSA sämtliche seiner leichten Nutzfahrzeuge und die vergleichbaren Pkw-Varianten elektrifiziert haben. Die rein elektrischen Versionen der Kompaktvans werden im nordfranzösischen Werk Hordain montiert und mit elektrischen Antriebssträngen ausgestattet, die im Werk Trémery gefertigt werden.

Opel hatte bereits auf der IAA im September einen Ausblick auf die kommenden Elektro-Versionen seiner leichten Nutzfahrzeuge gegeben – und die Elektroversion des Vivaro für 2020 bestätigt. Batterie- und Leistungsdaten zu den E-LCV (Light Commercial Vehicle) nannte Opel zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht. Zudem werden der Opel Combo Life, Combo Cargo und Zafira Life im Jahr 2021 rein elektrisch vorfahren. Bei dem Zafira Life handelt es sich um die Pkw-Version des Transporters Vivaro, die beiden Combo-Varianten sind eng mit dem Peugeot Rifter/Partner und Citroën Berlingo verwandt.

Gerüchte über mögliche Elektro-Versionen der PSA-Nutzfahrzeuge gab es bereits länger. Im Oktober 2018 hieß es noch in verschiedenen Medienberichten, PSA wolle seine Nutzfahrzeugpalette bis 2025 mit vollelektrischen Modellen erweitern – was laut der aktuellen Ankündigung jetzt bereits vier Jahre früher der Fall sein soll. Mit den E-Nutzfahrzeugen will PSA vor allem Handwerker und Logistikunternehmen ansprechen, vor dem Hintergrund zunehmender Zufahrtsbeschränkungen in Innenstädte. Bereits im April dieses Jahres hatte PSA künftige Elektro-Versionen der großen Transporter-Modelle Peugeot Boxer und Citroën Jumper angekündigt, die ebenfalls mit zwei Akku-Varianten angeboten werden sollen.

In Zusammenarbeit mit PSA wird übrigens auch Toyota 2020 bzw. 2021 rein Batterie-elektrische Versionen des Proace und Proace City auf den Markt bringen. Der Toyota Proace wird seit 2016 gemeinsam mit dem Citroën Jumpy und Peugeot Expert im PSA-Werk im französischen Valenciennes gefertigt. Der Opel Zafira Life übernimmt zwar wie bereits genannt ebenfalls diese Technik, wird aber im englischen Luton gebaut.
groupe-psa.com

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “PSA bestätigt E-Versionen für Peugeot Expert und Citroën Jumpy

  1. Thomas

    Freue mich schon auf Zafira Life, Proace & Co. Das sind dann endlich mal E-Fahrzeuge für eine Familie mit mehr als zwei Kindern!

    Hoffentlich bleiben die Fahrzeuge – anders wie z.B. der EQV – auch für Familien bezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/17/psa-bestaetigt-e-versionen-fuer-peugeot-expert-und-citroen-jumpy/
17.10.2019 11:27